Werbung

Ihr Gesicht ist oder bleibt Ihre Bordkarte

0
Werbung

Wenn Sie seit mindestens einem Jahr gereist sind, insbesondere im Ausland, werden Sie an Flughäfen in den USA möglicherweise etwas anderes feststellen: Mehr Schritte – von der Gepäckaufgabe bis zur Zollabfertigung – werden mithilfe biometrischer Daten automatisiert.

Biometrie sind einzigartige individuelle Merkmale, wie z. B. Fingerabdrücke, die zur Automatisierung und Identitätsprüfung verwendet werden können. Sie versprechen sowohl mehr Sicherheit als auch Effizienz bei der Beförderung von Reisenden über einen Flughafen, an dem Passagiere normalerweise bei den Schritten vom Check-in bis zum Boarding einen amtlichen Lichtbildausweis vorlegen müssen.

In der durch die Pandemie verursachten Reisepause investierten viele Flughäfen, Fluggesellschaften, Technologieunternehmen und Regierungsbehörden wie die Transportation Security Administration und der US-Zoll- und Grenzschutz weiter in biometrische Fortschritte. Die Notwendigkeit sozialer Distanzierung und kontaktloser Interaktionen verstärkte die Dringlichkeit nur noch.

„Die Technologien sind viel ausgereifter geworden und die Genauigkeitsrate viel höher“, sagte Robert Tappan, der Geschäftsführer der Handelsgruppe International Biometrics + Identity Association, der den Impuls zur Entlastung von Menschenmengen und zur Reduzierung des Kontakts durch diese Instrumente als „COVID-beschleunigt“ bezeichnete . ”

Viele der neuesten biometrischen Entwicklungen verwenden Gesichtserkennung, die laut dem National Institute of Standards and Technology kürzlich zu mindestens 99,5 Prozent genau ist, anstatt Iris-Scans oder Fingerabdrücke.

“Das Iris-Scannen wurde als das narrensicherste angepriesen”, sagte Sherry Stein, Leiterin der Technologie in Nord- und Südamerika bei SITA, einem in der Schweiz ansässigen Technologieunternehmen für Biometrie. „Damit die Biometrie funktioniert, müssen Sie in der Lage sein, mit einer bekannten vertrauenswürdigen Datenquelle abzugleichen, da Sie versuchen, diese mit einem gespeicherten Datensatz zu vergleichen. Das Gesicht ist am einfachsten, da alle von uns verwendeten Dokumente zum Nachweis Ihrer Identität – Führerscheine, Reisepässe usw. — Verlassen Sie sich auf das Gesicht. ”

Kurz nach 9/11 ordnete der Kongress ein Ein- und Ausreisesystem mit biometrischer Technologie an, um die US-Grenzen zu sichern. Einige Reisende haben Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes geäußert, und während Unternehmen und Agenturen, die die Technologie verwenden, angeben, dass sie die Bilder nicht speichern, verlassen sich die Systeme weitgehend auf willige Reisende, die ihrer Verwendung zustimmen.

„Datenschutz ist ein wichtiges Anliegen, wie es sein sollte, daher werden die meisten dieser Programme opt-in sein, und die Regierung versucht, dieses vorab geprüfte Publikum zu vergrößern“, sagte Jason Van Sice, Vizepräsident für Luftfahrt in die Advanced Recognition Systems Division der NEC Corporation of America, die seit 1971 im Bereich Biometrie tätig ist. Er fügte hinzu, dass der Geschäftsausfall während der Pandemie Fluggesellschaften und Flughäfen zur Kosteneinsparungsmaßnahme zur Automatisierung veranlasst habe. „Das hat wirklich eine digitale Transformation vorangetrieben, die bereits im Gange war. ”

Es gibt Anzeichen dafür, dass die Pandemie die biometrische Akzeptanz vorantreiben könnte. In ihrer kürzlich veröffentlichten Passagierumfrage 2021 stellte die International Air Transport Association fest, dass 73 Prozent der Passagiere bereit sind, ihre biometrischen Daten weiterzugeben, um die Flughafenprozesse zu verbessern, gegenüber 46 Prozent im Jahr 2019.

Ein Teil der Akzeptanz der Biometrie kann von ihren alltäglichen Anwendungen herrühren, wie z. B. die Verwendung der Gesichtserkennung zum Öffnen Ihres Telefons oder für den Zugriff auf Ihre Banking-App.

„Die Implementierung von nahtlosen und kontaktlosen Plattformen läuft derzeit weltweit auf Hochtouren, und die größten Auswirkungen werden voraussichtlich bis 2022 spürbar sein, da Planung und Bereitstellung in der Regel 12 bis 18 Monate benötigen, um effektiv zu sein“, sagte Jeff Lennon , dem Vizepräsidenten für strategischen Vertrieb und globale Partnerschaften bei Vision-Box, die biometrische Technologie an mehr als 100 Flughäfen weltweit betreibt, darunter der John F. Kennedy International Airport in New York. „Dies steht im Einklang mit der erwarteten Rückkehr des internationalen Massenverkehrs im nächsten Jahr. ”

Kurz gesagt, technologiegetriebene Veränderungen kommen schnell und heftig auf Flughäfen, einschließlich der folgenden Fortschritte in der Biometrie.

Gesichtserkennung von der Gepäckkontrolle bis zum Boarding

Im November startete Delta Air Lines ein neues digitales Identitätsprogramm für T. S. A. PreCheck-Mitglieder am Hartsfield-Jackson Atlanta International Airport, die sich für die Verwendung der Gesichtserkennung entscheiden können, um alles zu tun, von der Gepäckaufgabe über die Sicherheitskontrolle bis zum Einsteigen in ihren Inlandsflug.

Um sich anzumelden, muss der Passagier seine US-Passnummer eingeben, die eine Back-End-Prüfung Ihrer Identität mit Ihrem Passfoto ermöglicht, auch wenn das neue Programm nur inländisch ist.

Mit dem freihändigen Gesichtsscan können Fluggäste einen Gepäckanhänger erhalten und dann zu einer speziellen T. S. A. PreCheck-Linie für das Gesichtsscannen gehen, ohne dass eine Identifizierung erforderlich ist.

Derzeit verfügt Delta in seiner T-Halle über acht Gates, die für das Inlands-Boarding mit Gesichtserkennung ausgestattet sind; die meisten dieser Flüge führen zu Geschäftsreisezielen wie New York City und Boston. Flyer müssen keine Bordkarte vorzeigen und ihre Sitzplatzzuweisung erscheint nach dem Scannen auf dem Gesichtserkennungsbildschirm.

Delta testet die Technologie seit 2018 und plant, sie noch in diesem Jahr an seinen Hub in Detroit zu bringen.

„Wir möchten unseren Kunden mehr Zeit zum Reisen geben, indem wir durchgängig vereinfachte, nahtlose und effiziente Erlebnisse ermöglichen“, sagte Byron Merritt, Deltas Vice President of Brand Experience Design.

Biometrie ohne Pässe testen

Nur etwa 44 Prozent der US-Bevölkerung haben Pässe, was die Anzahl der Fluggäste begrenzt, die auf biometrische Technologien zugreifen können, die auf Passfotos angewiesen sind. Um die Technologie mehr Reisenden zur Verfügung zu stellen, testete das Biometrieunternehmen SITA Anfang dieses Jahres mit United Airlines am San Francisco International Airport ein System, das Führerscheine sowie Reisepässe als Nachweisdokumente verwendet, um sie mit Gesichtsscans für die Gepäckkontrolle und Inlandsflüge zu vergleichen. einsteigen

Laut einer Sprecherin sagte United, der Test sei erfolgreich gewesen und man suche „ständig nach anderen Möglichkeiten, Biometrie zu nutzen, um das Reiseerlebnis für Kunden zu optimieren, und wir werden in den kommenden Wochen und Monaten mehr zu teilen haben. ”

SITA bezeichnete die Studie als erfolgreich, dank des Wachstums von Real ID , das die Anforderungen für Führerscheine landesweit standardisiert und bis zum 3. Mai 2023 für Fluggäste obligatorisch sein wird. Das Unternehmen plant, die Technologie im nächsten Jahr auf den Markt zu bringen, möchte jedoch nicht sagen, wo .

Gesichtserkennung an der Grenze

Als ich im Oktober von Island zum Chicago O’Hare International Airport zurückkehrte, ging ich zum Flughafenkiosk, der normalerweise Ihren Reisepass und Ihre Fingerabdrücke scannt und Global Entry-Mitglieder wie mich innerhalb weniger Minuten an Zoll- und Grenzschutzbeamten vorbeiführt. Diesmal machte der Kiosk nur mein Foto, spuckte eine Kopie aus, die meinen Namen und meine Passdetails enthielt, und ließ mich in weniger als einer Minute an Agenten vorbeisausen.

Der Zoll- und Grenzschutz hat ab 2018 Gesichtserkennungstechnologie an Kiosken eingeführt, die von Mitgliedern von Global Entry verwendet werden. Von seinen 76 Flughäfen und Vorabfertigungsstandorten mit Zugang zu Global Entry verwenden 42 Gesichtserkennung.

Global Entry, das zugelassenen Antragstellern, die ihre Fingerabdrücke abgeben, einen umfangreichen Fragebogen beantworten und sich 100 US-Dollar teilen, die Wiedereinreise in die USA beschleunigt, verlässt sich seit langem auf die freiwillige Einreichung biometrischer Daten zur Identitätsfeststellung.

Im Allgemeinen verwendet C. B. P. Gesichtsvergleichstechnologie für die Einreise in die Vereinigten Staaten an fast 200 Flughäfen und 12 Seehäfen, die von Kreuzfahrtschiffen genutzt werden. Es testet derzeit die Technologie namens Simplified Arrival auf ausgewählten Fahrspuren für ankommende Fahrzeuge am Einreisehafen Anzalduas International Bridge in der Nähe von McAllen, Texas.

Internationales biometrisches Boarding

Das Einsteigen in ein Flugzeug mithilfe von Biometrie erhöht die Effizienz, so die Technologieanbieter. Herr. Lennon von Vision-Box, die das biometrische Boarding am New Yorker Kennedy-Flughafen durchführt, sagte, es sei in der Lage, 400 Personen in 20 Minuten zu besteigen, was etwa der Hälfte der üblichen Boarding-Zeit entspricht.

Schon vor der Pandemie experimentierten die drei in den USA ansässigen Fluggesellschaften mit dem biometrischen Boarding von abgehenden internationalen Flügen. American hat biometrisches Boarding an vier Gateways, darunter Ronald Reagan Washington National Airport und Chicago O’Hare, und testet Gesichtserkennungstechnologie für den Zutritt zu den Admirals Club-Lounges am Dallas Fort Worth International Airport.

United bietet die Technologie auf internationalen Flügen aus den USA in Houston, Washington Dulles, San Francisco und Chicago O’Hare an. Eine Sprecherin sagte, dass mehr als 250 internationale Hinflüge pro Woche biometrisch bestiegen werden und die Fluggesellschaft plant, im nächsten Jahr auf zusätzliche Drehkreuze auszuweiten.

Delta erlaubt internationalen Fliegern, ihr Gesicht als Bordkarte an acht Flughäfen zu verwenden, darunter Minneapolis und Kennedy. Das biometrische Boarding ist optional und jeder, der manuell verarbeitet werden möchte, kann eine Bordkarte und einen Reisepass verwenden.

Von Flughäfen zu Sportarenen

Der vielleicht sichtbarste Biometrieanbieter auf Flughäfen im ganzen Land ist CLEAR, ein Abonnementdienst, der es Mitgliedern ermöglicht, seine speziellen Kioske zu nutzen, um Ihre biometrischen Daten auszuwerten, Ihre Identität zu bestätigen und Sie an die Spitze der T. S. A.-Sicherheitslinie zu bringen. Abonnenten teilen sich 179 US-Dollar pro Jahr und reichen Iris-Scans und Fingerabdrücke ein.

Seit der Pandemie hat das Unternehmen den CLEAR Health Pass auf den Markt gebracht, eine digitale Gesundheitsakte, die für Benutzer kostenlos ist und eine Person basierend auf Dingen wie Impfstoffanforderungen für einen beschleunigten Einlass in teilnehmenden Sportstätten freigibt.

Elaine Glusac ist die Frugal Traveler-Kolumnistin. Folgen Sie ihr auf Instagram @eglusac.


New York Times Reisen folgen auf Instagram , Twitter und Facebook . Anden Melden Sie sich für unseren wöchentlichen Travel Dispatch Newsletter an , um Expertentipps für intelligenteres Reisen und Inspiration für Ihren nächsten Urlaub zu erhalten.

Werbung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More