20 Jahre in 30.000 Fuß Höhe: Eine Flugbegleiterin beantwortet Leserfragen

0 84

Als Flugbegleiterin, die seit 20 Jahren im Job ist, ist es leicht, meine Reiseeinblicke als selbstverständlich zu betrachten – die kleinen Tipps und Tricks, die die Reise reibungsloser machen.

Aber nachdem ich beobachtet hatte, wie so viele Passagiere in diesem Sommer wichtige Ereignisse aufgrund von Flugstreichungen und Verspätungen verpassten, wusste ich, dass ich anfangen musste, dieses Wissen zu teilen. Letzten Monat habe ich neun Tipps gegeben, um das Reisen jetzt zu überleben, und ich war überrascht von der positiven Resonanz – und den Tausenden von Kommentaren.

Nachdem die Geschichte veröffentlicht war, lud ich die Leser ein, weitere Fragen zu stellen, von denen ich Hunderte erhielt. Ich weiß, für einige von Ihnen habe ich einen merkwürdigen und mysteriösen Job. Es hat Spaß gemacht, zu erfahren, worüber Sie sich wundern, angefangen davon, wie frisch wir nach langen Flügen aussehen (gedämpfte Beleuchtung) bis hin zu der Frage, ob Sie den Kaffee an Bord trinken sollten oder nicht (ich nicht, aber die meisten Flugbegleiter tun es).

Hier sind meine Antworten auf eine Auswahl Ihrer Fragen, von denen einige aus Gründen der Länge und Klarheit leicht bearbeitet wurden. Ich hoffe, Sie genießen sie.

Ich wurde kürzlich einer Ausgangsreihe zugewiesen, bevor ich bereits an Bord war. Ich möchte im Notfall nicht verantwortlich sein. Was passiert, wenn ein Passagier sagt, dass er nicht dort sitzen möchte?

Wir möchten, dass Sie sich zu Wort melden. Sie haben einen sehr wichtigen Job in dieser Reihe, und wir müssen jedem vertrauen können, der dort sitzt. Wir fragen alle in der Reihe, ob sie bereit und in der Lage sind, bei einer Evakuierung zu helfen, und ihre Ablehnung ist vollkommen verständlich. Es passiert nichts Schlimmes; Sie können zu jedem anderen freien Platz wechseln, oder wir fragen nach jemandem, der die Plätze mit Ihnen tauscht. Es gibt immer jemanden, der die Ausgangsreihe für die zusätzliche Beinfreiheit bevorzugen würde.

Was würden Sie sich wünschen, dass alle Passagiere in einem Flugzeug Ihre Arbeit erleichtern würden?

Uns als Menschen anzuerkennen und uns nicht als Teil der Flugzeugmöbel zu behandeln, geht weit. Es ist demoralisierend, Menschen an Bord von Flügen willkommen zu heißen, die uns ohne Antwort durchblicken. Lächeln und kleine Dinge wie „Bitte“ und „Danke“ sagen hilft immer, unsere Stimmung zu verbessern. Das perfekte Flugbegleiterlächeln ist schwer zu behalten, wenn uns alle um uns herum stinkende Augen zuwerfen.

Was sind einige Dinge, die Passagiere tun, die Flugbegleiter verrückt machen?

Fassen Sie Flugbegleiter nicht an. Das sollte gesunder Menschenverstand sein, aber irgendwie ist es das nicht. Wir mögen es nicht, gestoßen, geklopft oder gepackt zu werden.

Der Mangel an Kopfhörer-Etikette macht mich wahnsinnig. Es gibt nichts Ärgerlicheres, als zu versuchen, mit jemandem zu sprechen, der mich direkt ansieht, und sie heilen nicht genug, um ihren Film anzuhalten oder ihre Ohrhörer herauszunehmen. Der lustige Teil ist, normalerweise frage ich sie, was sie trinken oder essen möchten. Ich gebe die Höflichkeit, dreimal zu fragen. Wenn ich keine Antwort bekomme, gehe ich zum nächsten Passagier. Hier ist das Schlimmste: Ungefähr drei Reihen später klingelt dieselbe Person an ihrer Ruftaste und fragt, warum sie nichts zu trinken bekommen hat.

Wenn Sie außerhalb des Dienstes fliegen, lassen Sie die Flugbegleiter wissen, dass Sie ein Flugbegleiter sind? Gibt es einen geheimen Handschlag oder Code? Bekommst du eine Sonderbehandlung?

Ja! Es gibt keinen geheimen Händedruck, wir sagen einfach hallo und sagen ihnen, wo wir sitzen. Wir bekommen keine Sonderbehandlung, außer vielleicht einen neuen Freund zu finden oder eine ganze Dose Limonade zu bekommen. Wir informieren die Crew aus Höflichkeit, falls es an Bord einen Notfall gibt, damit sie wissen, wo sie sich um eine zusätzliche Hand kümmern können, um zu helfen.

Hast du einen Geheimtipp für Eltern, die mit Kleinkindern fliegen? Ich bin alleinerziehende Mutter und fürchte mich vor jedem Flug mit meinem fast 2-jährigen Kind.

Das Wichtigste zuerst: Ihr Kind wird Ihre Nerven spüren. Wenn Sie gestresst sind, werden sie gestresst sein. Machen Sie ihnen das Fliegen im Voraus so spannend wie möglich. Ziehe ihnen ein spezielles neues Flugzeug-Outfit an oder kaufe ein neues Buch oder eine Schachtel Buntstifte. Lassen Sie sie so viel Bildschirmzeit haben, wie sie möchten. Lade einen neuen Film oder eine neue Serie herunter und sieh sie dir an. Üben Sie vor dem Flug mit Kopfhörern, damit sie wissen, wie sie funktionieren. Erlauben Sie ihnen, ihre eigene kleine Tasche für unterwegs mit neuen Flugzeugaktivitäten zu tragen. Lassen Sie sie im Flugzeug etwas essen oder trinken, das sie nicht immer haben dürfen, wie Kekse, Chips oder ein wenig Limonade. Wir haben sie nicht immer, aber Sie können die Crew immer nach diesen kleinen Plastikflügeln fragen und uns wissen lassen, ob es ihr erster Flug ist.

Halten Sie Ihr Handgepäck so leicht wie möglich und überprüfen Sie den Rest. Packen Sie ein paar Windeln, Kleidung zum Wechseln, ein paar Snacks und Medikamente ein. Wir mögen es auch, wenn Sie Autositze mitbringen. Ich weiß, dass sie schwer und schwer zu handhaben sind, aber meistens fühlen sich kleine Kinder wohler, weil es vertraut ist und sie hoch genug hebt, um aus dem Fenster zu sehen. Wir mögen sie, weil sie sicherer sind. Es schadet auch nicht, sie vor dem Flug am Flughafen auspowern zu lassen.

Ich habe schreckliche Flugangst, seit ich in den Flugzeugen vom 11. September Freunde verloren habe. Turbulenzen und das lückenhafte Verhalten anderer Passagiere helfen nicht. Was würden Sie vorschlagen, um meine Nerven zu beruhigen?

Es gibt nichts, was ich sagen kann, um Ihre Nerven zu beruhigen, nachdem Sie an diesem Tag Freunde verloren haben. Wir alle haben etwas verloren, aber für dich war es persönlich. Das ist so viel tiefer als eine irrationale Fluchtangst. Wir alle haben Flugangst, auch wenn wir eigentlich keine Angst haben. Du bist nicht alleine.

Andere Passagiere können zu all dem beitragen, aber wenn Sie sich um Ihre eigenen Angelegenheiten kümmern, sollten andere Leute Sie nicht stören. Legitime Probleme mit Fahrgästen sind eigentlich selten. Ich fliege auch nicht mehr gerne als Passagier; An meinem freien Tag mit Menschen zusammen zu sein, verursacht leichte Ängste. Also fühle ich dich. Wenn ich als Passagier fliege, habe ich angefangen, Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung und mein Tablet mit Filmen oder Shows mitzunehmen. Ich schaue mir etwas an, sobald ich mich hinsetze und so tue, als wäre ich in meinem Wohnzimmer. Ich bin sofort in meine Show vertieft.

Wenn Sie neben jemandem sitzen, der Ihnen Angst macht, besteht die Möglichkeit, dass eine Begleitperson Sie verschieben kann, wenn der Flug nicht voll ist. Es ist auch vollkommen vernünftig, einen Gate-Agenten zu fragen, ob Sie vor dem Einsteigen an einem Fenster oder Gang sitzen können. Auch ein Glas Wein kann helfen, sich zu entspannen und den Flug zu genießen.

Ich wundere mich, dass Sie sich als Flugbegleiter tatsächlich dafür entschieden haben, in einem Flugzeug zu leben, um Ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Haben Sie jemals Angst in der Luft?

Nein, normalerweise habe ich keine Angst. Hin und wieder schreckt mich aber etwas auf. Ich kenne jedes Geräusch und jedes Gefühl, das mein Flugzeug macht, und wenn ich etwas höre, das nicht ganz stimmt, werde ich nervös. Wenn es nötig ist, rufe ich die Piloten an und teile ihnen mit, was ich gehört habe, und sie überprüfen die Dinge.

Ich würde immer lieber fliegen als fahren. Die Fahrt zur und von der Arbeit ist der gruseligste Teil meiner Woche. Ich bin gerne im Himmel und schaue nach unten. Die Welt sieht von oben so friedlich aus. Mein Bürofenster ist eine kleine Verschnaufpause von einer verrückten Welt aus Verkehr und Chaos. Versuchen Sie stattdessen, darüber nachzudenken. Ein Teil unserer Flugangst ist der Mangel an Kontrolle: Wir müssen uns auf zwei Personen verlassen, die wir nicht kennen und die wir nicht sehen können. Sie durchlaufen eine Menge Schulungen, um sich diese Verantwortung zu verdienen. Wir halten es für selbstverständlich, aber Fliegen ist wirklich ein Wunder. Versuchen Sie, den Rest zu ignorieren und genießen Sie es, in wenigen Stunden irgendwohin reisen zu können, im Vergleich zu den Wochen oder Monaten, die unsere Vorfahren dafür gebraucht hätten.

Was ist der größte Irrtum über Ihren Job?

Dass wir für den Kundenservice in Flugzeugen sind. Wir sind eigentlich für die Sicherheit da. Vor dem Zweiten Weltkrieg waren Stewardessen staatlich geprüfte Krankenschwestern. Das Erfordernis, Krankenschwester zu sein, endete während des Krieges, weil die Krankenschwestern aufhörten zu fliegen, um sich den Kriegsanstrengungen anzuschließen. Jetzt durchlaufen wir ein intensives Training, um zu lernen, wie die gesamte Sicherheitsausrüstung an Bord verwendet wird und wo sie sich in jedem Flugzeug befindet. Wir trainieren grundlegende lebensrettende Fähigkeiten wie HLW. Wir lernen, wie man ein Flugzeug bei einer Notlandung an Land oder im Wasser in 90 Sekunden oder weniger evakuiert. Wir lernen auch die Brandbekämpfung und den Umgang mit Sicherheitsbedrohungen und widerspenstigen Passagieren.

Das zweitgrößte Missverständnis ist, dass unser Job glamourös ist. Unsere Tage sind sehr lang und unsere Übernachtungen kurz. Manchmal sind wir so müde, dass wir unsere langen Aufenthalte nicht mit Sightseeing genießen, sondern im Schlafanzug in unseren Hotelzimmern mit Filmen verbringen. Manche Nächte sind jedoch unglaublich. Das Verrückteste daran ist, dass ich an einem Abend am Meer sitzen und Prosecco mit frischen Meeresfrüchten schlürfen kann, und am nächsten Tag ein vier Tage altes Sandwich in meiner Kombüse neben einer Toilette essen kann, während jemand Yoga macht mein Gesicht. Ein Flugbegleiter zu sein ist so viel mehr als nur ein Job; es verändert Ihren gesamten Lebensstil. Aber ich würde es nicht anders haben wollen.

Folgen Sie New York Times Travel Vorderseite Instagram , zwitschern und Facebook . Anden Melden Sie sich für unseren wöchentlichen Travel Dispatch-Newsletter an um Expertentipps für intelligenteres Reisen und Inspiration für Ihren nächsten Urlaub zu erhalten.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More