Wollen Sie Taylor-Swift-Tickets? Du bist auf dich allein gestellt, Kleiner.

0 82

Sarah Pontillos Mutter ließ sie die Schule schwänzen, um Taylor-Swift-Tickets zu kaufen.

Der Plan war, dass Frau Pontillo, eine Schülerin der High School, am Dienstagmorgen ihre ersten beiden Klassen besucht, danach würde ihre Mutter, Ida Pearce, sie abholen und nach Hause bringen, gerade rechtzeitig, um sich bei Ticketmaster anzumelden, um zu kaufen Tickets für die Eras-Tour des „Anti-Hero“-Sängers. Bevor die Tickets gesichert waren, plante Ms. Pearce, ihre Tochter schnell zur Schule zurückzubringen.

Als sich Anfang dieses Jahres Gerüchte verbreiteten, dass Ms. Swift eine Tour ankündigen würde, kaufte Ms. Pontillo, 16, Socken in einem Dollar-Laden, um sie in Sockenaffen zu verwandeln, die sie an ihre Klassenkameraden verkaufte, um Geld für den Kauf von Tickets zu verdienen. Sie hoffte, genug Geld zu verdienen, um Sitzplätze auf dem Boden zu kaufen, und plante, einen Affen mitzubringen, um ihn Frau Swift zu übergeben.

Aber als der Dienstagmorgen herumrollte, schaffte es Frau Pontillo nicht zurück zur Schule. Der Ticketkauf dauerte fast einen ganzen Tag des Wartens und hektischen Klickens.

„Es war ekelhaft, weil wir auf dieser trägen Website herumgelaufen sind, wissen Sie, als ob wir versucht hätten, all diese Plätze auszuwählen, und keiner von ihnen funktionierte“, sagte Frau Pontillo und fügte hinzu: „Am Ende habe ich Tickets bekommen, aber es dauerte vier Stunden und sehr, sehr viel Schmerz.“

Die Tickets sind nicht so nah an der Bühne, wie Ms. Pontillo ursprünglich gehofft hatte, aber nachdem sie am Dienstag von den Erfahrungen der Swifties – wie Ms. Swifts Fans genannt werden – auf der ganzen Welt gehört hat, ist sie dankbar, sich Tickets gesichert zu haben überhaupt.

Um überhaupt versuchen zu können, am Dienstag Vorverkaufskarten zu bekommen, mussten sich die Fans Anfang des Monats bei Ticketmaster registriert haben, um die Bezeichnung „Verifizierter Fan“ zu erhalten. (Die Veröffentlichung der Tickets für den allgemeinen Verkauf ist für Freitag geplant.) Möchtegern-Konzertbesucher bewerteten ihre Top-Auswahl nach Konzertort und -datum und gaben persönliche Informationen, einschließlich Handynummern, an.

„Unser Ziel ist es, die Anzahl der Fans zu maximieren, die die Möglichkeit zum Einkaufen haben“, schrieb Ticketmaster in einem Blogbeitrag, eine Anspielung auf die Bots, die dafür bekannt sind, Tickets zum Weiterverkauf zu verschlingen, bevor echte, menschliche Fans dazu in der Lage sind tun Sie dies.

Ein verifizierter Fan zu sein, war jedoch keine Garantie. Am Montag schickte Ticketmaster E-Mails und spezielle Codes per SMS an einige Fans, um sie darüber zu informieren, dass sie ausgewählt wurden, am Vorverkauf am nächsten Tag teilzunehmen. Personen, die nicht ausgewählt worden waren, erhielten E-Mails von Ticketmaster, in denen sie darüber informiert wurden, dass sie „aufgrund historischer Nachfrage“ auf eine Warteliste gesetzt wurden.

Auf Twitter beschwerten sich einige Nutzer darüber, nur eine E-Mail, aber nicht den SMS-Code erhalten zu haben, der ihnen eigentlich den Zugang zum Ticketverkauf ermöglicht. Andere Fans erhielten in den Tagen vor dem Verkauf E-Mails von Taylor Nation, dem Team von Frau Swift, in denen sie darüber informiert wurden, dass sie sich einen „Boost“ verdient hätten.

„Als Dankeschön für Ihren Beitrag zu einer historischen Woche möchten wir Ihren Platz in der Warteschlange verbessern“, heißt es in der E-Mail, die The Times zur Verfügung gestellt wurde.

Die kulturelle Wirkung von Taylor Swifts Musik

  • Neue LP: „Midnight“, Taylor Swifts zehntes Studioalbum, ist eine Rückkehr in die Pop-Pipeline, produziert von ihrem langjährigen Mitarbeiter Jack Antonoff. Hier ist unsere kritische Meinung dazu.
  • Tausendjähriger Anti-Held:Auf ihrem neuesten Album untersucht Swift die Erkenntnisse und Einschätzungen vieler Frauen um die 30 in Bezug auf Beziehungen, Mutterschaft und Ambitionen.
  • Kämpfe für ihre Meister:Sehen Sie sich die Entstehungsgeschichte von Swifts Neuaufnahmen ihrer älteren Alben noch einmal an: eine Fehde mit dem mächtigen Manager Scooter Braun.
  • Pandemieaufzeichnungen: Im Jahr 2020 veröffentlichte Swift zwei neue Alben, „Folklore“ und „Evermore“. Als sie einen neuen Sound debütierte, wandte sie sich der Indie-Musik zu.

Kimberly Bertsch, 34, glaubt, dass ihr der Kauf von Ms. Swifts Waren Auftrieb gegeben hat. Sie hatte zuvor vier Exemplare von „Midnights“ auf Vinyl und ein 49-Dollar-Montagekit gekauft, das die Alben in eine Uhr verwandelt.

Es ist jedoch unklar, wie hilfreich diese Boosts tatsächlich für die Fans waren, da einige online berichteten, dass sie geboostet worden waren, aber immer noch keinen Vorverkaufszugang erhalten hatten. Mary Franchetti, 24, die eine Boost-E-Mail erhielt, sicherte sich schließlich Tickets über das Ticketmaster-Konto ihres Freundes. Er hatte keinen Schub.

Für viele derjenigen, die das Glück hatten, die Ticketmaster-Ausmerzung zu überstehen, fingen die Probleme gerade erst an. Am Dienstagmorgen wurden potenzielle Käufer von Ticketmaster aufgefordert, sich 30 Minuten vor dem Verkauf anzumelden und einen virtuellen Warteraum zu betreten. Bei einigen Benutzern stürzte die Seite sofort ab. Dann begann das eigentliche Chaos.

Der Verkauf wurde für viele schnell zu einem Wartespiel. Die Käufer wurden in eine Warteschlange gestellt, wobei ein violetter Fortschrittsbalken anzeigte, wie nah sie daran waren, Plätze auswählen und auschecken zu können. Während einige glückliche Fans mit niedrigen Zahlen auf ihren Bildschirmen begrüßt wurden, wurde vielen die Zahl 2.000 plus angezeigt. „Death by 2000+ cuts“, scherzten Twitter-Nutzer, eine Anspielung auf ein Lied von Ms. Swift aus der „Lover“-Ära.

Auf der Suche nach detaillierteren Daten über ihre Plätze in der Warteschlange haben sich einige Benutzer in den Code der Plattform vertieft. Waren sie Nr. 2.001 in der Reihe oder Nr. 35.000? Während er wartete, baute Ruben Martinez Jr., ein Softwareentwickler bei OKCupid, eine Google Chrome-Erweiterung, die ihm seinen genauen Standort zeigen würde. (Herr Martinez, 28, hat es inzwischen beim Chrome Web Store eingereicht, wo es bis zur Überprüfung öffentlich zugänglich sein wird.) Mehr als 13.000 Menschen waren ihm voraus, als er über die Erweiterung twitterte. Nach drei Stunden Wartezeit konnte er sechs Tickets für sich und seine Freunde ergattern.

„Das waren keine großartigen Plätze“, sagte er, „aber zu diesem Zeitpunkt dachten wir, alles wird es wert sein, sie wieder lebend zu sehen.“

Geduld hat bisher nur einige Fans bekommen. Die Warteschlange bewegte sich langsam oder schien sich an manchen Stellen für einige Käufer überhaupt nicht zu bewegen. Viele Fans berichteten, dass sie nach längerem Warten nach vorne gekommen waren, nur um direkt an das Ende der Schlange zurückgeworfen zu werden, ohne erfolgreich einen Kauf getätigt zu haben. „Wir sind uns bewusst, dass Fans möglicherweise zeitweise Probleme mit der Website haben und arbeiten dringend an einer Lösung“, twitterte Ticketmaster. Trotzdem versuchten es die Fans weiter und warteten.

Einer von Austin Shulls Schülern schickte ihm eine E-Mail, in der er ihn bat, auf ihren Computer aufzupassen, während sie ein Labor besuchte. „Bitte, bitte, seien Sie nicht der Anti-Held :)“, schrieb sie in der E-Mail, die Mr. Shull, ein Biologieprofessor am Presbyterian College in Clinton, SC, später auf Twitter postete. Er verpflichtete sich und der Student konnte Tickets kaufen. Auf Twitter antworteten andere Professoren auf Mr. Shulls Tweets und erzählten ähnliche Geschichten von Studenten, die in der Klasse in der Warteschlange warteten. Eine Gruppe von Schülern sezierte eine Leiche, während ihre Computer offen auf einem anderen Tisch standen und von ihrem Lehrer überwacht wurden.

Als sich der Verkauf hinzog, kündigte Ticketmaster Änderungen an seinem Verkaufszeitplan an. Der Vorverkauf an der Westküste wurde um fünf Stunden verschoben, und der Verkauf für Kreditkarteninhaber von Capital One wurde auf den folgenden Tag verschoben. Das frustrierte Fans, die ihre Zeitpläne um die ursprünglichen Verkaufszeiten herum geplant hatten.

„Ich mag es nicht, dass sie die Entschuldigung benutzten, dass es unerwartet war“, sagte Bernadette Chicklo, 24. „Als hätten sie nicht so viele Leute erwartet, als sie diejenigen waren, die die Vorverkaufscodes herausgegeben haben.“

Frau Chicklo vereinbarte für Dienstag um 7:00 Uhr einen Arzttermin, um sicherzustellen, dass sie pünktlich zum Ticketkauf kommen würde. Frau Chicklo, eine Buchhalterin, die außerhalb von Philadelphia lebt, nahm sich ebenfalls den Tag frei.

„Ich habe mein ganzes Leben neu geordnet, um zu machen, während ich vor meinem Computer sitzen konnte“, sagte sie. Sie wartete mehr als sechs Stunden, und als sie in den Verkauf einstieg, waren ihre Optionen teure VIP-Tickets oder billigere Sitzplätze mit eingeschränkter Sicht.

„Ich hatte nicht einmal Zeit, über diese VIP-Tickets zu diskutieren, weil das ganze Stadion einfach ausgelöscht wurde“, sagte Ms. Chicklo. „Sie sind einfach alle verschwunden, und dann saß ich ohne Ticket da.“

Auf TikTok hat Frau Chicklo mehrere Videos gepostet, die den Prozess dokumentieren. „Hi, ich bin Bernadette aus dem Vorverkaufs-Wartezimmer in Philly, und du siehst einen Nervenzusammenbruch“, sagt sie auf einem Bild. Ihr Kontoname @ picturetobern13 ist eine Hommage an Frau Swift.

Ms. Chicklo ist Administratorin einer Facebook-Gruppe, in der sich 22.000 Swifties organisiert haben, um Wiederverkäufer zu überlisten, die, ähnlich wie bei Konzertkarten, Artikel wie Ms. Swifts berüchtigte „Cardigan“-Strickjacke in großen Mengen kaufen und zu horrenden Preisen weiterverkaufen. Ein anderer Administrator konnte ihr ein Ticket über Seatgeek sichern, eine andere Plattform, die Tickets für die Eras-Tour verkaufte und am Dienstag besser zu funktionieren schien als Ticketmaster.

Ein Ticketmaster-Vertreter schrieb in einer Erklärung: „Millionen von Fans haben sich für den Vorverkauf von Taylor Swifts Eras Verified Fan registriert, mit einer Nachfrage, die mehr als doppelt so hoch war wie die Anzahl der verfügbaren Tickets – dann kamen noch Millionen mehr, um zu versuchen, sie zu kaufen. Dies verursachte einige Verzögerungen für die Fans, von denen wir wissen, dass sie frustrierend sind, und wir haben so schnell wie möglich daran gearbeitet, einige Verkaufszeiten anzupassen, um das Volumen zu bewältigen, und die Warteschlangen fließen jetzt.“

Bei manchen funktionierte das System. Bryn Mitchell, 24, beschrieb ihren Ticketkaufprozess als „super, großartig einfach“, aber sie bemerkte, dass es Freunden aus ihrem Twitter-Gruppenchat von Taylor Swift nicht so gut ergangen war. (Sie empfahl den Käufern, ihre Kreditkarteninformationen auf Ticketmaster zu speichern, um den Vorgang zu beschleunigen.)

Die Vertreterin Alexandria Ocasio-Cortez twitterte am Dienstag: „Tägliche Erinnerung daran, dass Ticketmaster ein Monopol ist“, und fügte hinzu, dass die Fusion des Unternehmens mit dem Konzertveranstalter LiveNation „nie hätte genehmigt werden dürfen, und sie müssten gezügelt werden“ und abschließend: „Break them hoch.“ Mehrere andere Politiker äußerten sich ebenfalls auf Twitter und kommentierten, wie die Fusion von 2010 den Konzertbesuchern geschadet hatte.

Bonnie Gross, eine Produktionskoordinatorin, die in New York City lebt, sagte: Ich denke, was frustrierend ist, ist, dass dies an einem Dienstagmorgen passiert. Die meisten Menschen müssen arbeiten. Ich habe das Glück, dass ich hybrid arbeiten kann, und ich habe einen Schreibtischjob, bei dem ich das alles zum Laufen bringen kann. Nicht einmal jeder kann das. Den ganzen Tag zu warten und meinen Tag zu verschwenden, ist wirklich entmutigend.“

Frau Gross hat keine Karten bekommen.

In diesem Monat kündigte Präsident Joe Biden an, dass seine Regierung gegen „versteckte Junk-Gebühren“ vorgehen werde, zu denen Gebühren im Zusammenhang mit Konzertkarten sowie einige von Banken, Internetanbietern und Fluggesellschaften erhobene Gebühren gehören.

Frau Gross, 28, sagte: „Meine Freunde sagten, dass es nur für die Convenience-Gebühr zwischen 70 und 100 US-Dollar liegen würde. Und ich frage mich: ‚Zu welcher Bequemlichkeit?’“

It Happened Online ist eine Kolumne, in der wir ganz besondere Neuigkeiten erklären, die durch soziale Medien ermöglicht und verstärkt werden.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More