Wladimir Putin räumt ein, dass der Kampf in der Ukraine länger dauert als erwartet

0 29

Der russische Präsident Wladimir Putin räumte am Mittwoch ein, dass seine „militärische Sonderoperation“ in der Ukraine länger dauere als erwartet, begrüßte aber die Eroberung des Territoriums seines Nachbarn als große Errungenschaft und sagte, die Atomwaffen seines Landes würden eine Eskalation verhindern.

„Natürlich könnte es ein langwieriger Prozess werden“, sagte Putin über den mehr als neun Monate alten Krieg, der mit der russischen Invasion am 24. Februar begann. Der Krieg hat Millionen aus ihrer Heimat vertrieben und Zehntausende getötet und verwundet.

Trotz seiner Länge hat Putin keine Anzeichen des Nachlassens gezeigt und gelobt, „konsequent für unsere Interessen zu kämpfen“ und „uns mit allen verfügbaren Mitteln zu schützen“.

Bei einem im Fernsehen übertragenen Treffen in Russland mit Mitgliedern seines Menschenrechtsrates beschrieb Putin die Landgewinne als „ein bedeutendes Ergebnis für Russland“ und stellte fest, dass das „Asowsche Meer Russlands Binnenmeer geworden ist“.

Nachdem Russland Kiew aufgrund des erbitterten ukrainischen Widerstands nicht einnehmen konnte, eroberte es zu Beginn der Invasion weite Teile der Südukraine und eroberte im Mai nach fast dreimonatiger Belagerung den wichtigsten Hafen am Asowschen Meer, Mariupol.

Im September annektierte Putin rechtswidrig vier Regionen der Ukraine, obwohl seine Streitkräfte sie nicht vollständig kontrollierten: Cherson und Saporischschja im Süden sowie Donezk und Luhansk im Osten. 2014 annektierte er illegal die ukrainische Halbinsel Krim.

Als Reaktion auf einen zunehmenden Zustrom fortschrittlicher westlicher Waffen, wirtschaftlicher, politischer und humanitärer Hilfe nach Kiew und auf das, was er als aufrührerische Äußerungen westlicher Führer ansah, hat Putin regelmäßig auf seinen möglichen Einsatz von Atomwaffen hingewiesen.

Als ein Mitglied des Menschenrechtsrates ihn am Mittwoch bat, zuzusichern, dass Russland nicht der Erste sein werde, der solche Waffen einsetzt, zögerte Putin.

„Wenn es es unter keinen Umständen zuerst verwendet, bedeutet dies, dass es auch nicht das zweite sein wird, weil die Möglichkeit, es im Falle eines Atomschlags auf unserem Territorium zu verwenden, stark eingeschränkt sein wird“, sagte er sagte.

Putin, der wiederholt gesagt hat, Russland sei bereit, „alle verfügbaren Mittel“ einzusetzen, um sein Territorium, einschließlich der illegal annektierten Gebiete der Ukraine, zu schützen, hat die westliche Kritik zurückgewiesen, dass diese Äußerungen nuklearem Säbelrasseln gleichkamen.

Er behauptete, sie seien „kein Faktor, der eine Eskalation von Konflikten provoziert, sondern ein Faktor der Abschreckung“.

Euronews

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More