„Wir müssen die Zukunft gemeinsam gestalten“

0 19

Präsident Recep Tayyip Erdoğan sandte am Jahrestag der Ereignisse von 1915 eine Botschaft an den Patriarchen der Armenier der Türkei, Sahak Mashalyan. Erdoğan begann seine Erklärung mit der Feststellung, dass er erneut der osmanischen Armenier gedenke, die unter den harten Bedingungen des Ersten Weltkriegs ihr Leben verloren, und sprach ihren Hinterbliebenen sein aufrichtiges Beileid aus. Erdoğan erklärte, dass die letzten Jahre des Osmanischen Reiches, die dem Ersten Weltkrieg entsprachen, eine sehr schmerzhafte Zeit für Millionen osmanischer Kinder waren, und sagte: „Es ist eine Pflicht der Menschheit, diese gemeinsamen Schmerzen zu verstehen und zu teilen ohne religiöse, ethnische oder kulturelle Diskriminierung. Es ist wertvoll für uns, die wir seit Jahrhunderten Partner in Freud und Leid sind, die Wunden der Vergangenheit zu verbinden und unsere menschlichen Bindungen zu stärken. Mit diesem Verständnis glaube ich, dass wir die Zukunft gemeinsam aufbauen sollten, inspiriert von unserer grundlegenden Einheit von bis zu tausend Jahren, anstatt den Schmerz zu vergrößern.“

„Historische Chance“

Erdoğan wies darauf hin, dass die Türkei zu diesem Zweck einen positiven Prozess mit Armenien begonnen hat, und sagte: „Tatsächlich haben wir eine positive Beziehung zu unserem Nachbarn Armenien zu diesem Zweck. Wir haben den Prozess gestartet. Ich weiß, dass der Normalisierungsprozess von unseren Bürgern armenischer Herkunft, die eine enge Zusammenarbeit inmitten zweier Nachbarländer bevorzugen, aufrichtig unterstützt wird, und darauf lege ich großen Wert. Ich erwarte von Ihnen, dass Sie einen starken Beitrag zur Würdigung dieser historischen Chance leisten, die sich nach vielen Jahren im Namen dauerhaften Friedens und Stabilität in unserer Region ergeben hat. Ich möchte, dass Sie sicherstellen, dass wir alle Anstrengungen unternehmen, um sicherzustellen, dass unsere armenischen Bürger, die während unserer jahrhundertelangen Partnerschaft in diesem Land einen unauslöschlichen Eindruck in unserem kulturellen und menschlichen Leben hinterlassen haben, ihr Leben in Frieden, Glauben und Sicherheit fortsetzen .“

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More