Was uns die Wahlergebnisse Italiens über das Land und seine Zukunft sagen

0 64

Die von der rechtsextremen Partei „Brüder Italiens“ angeführte rechte Koalition scheint die vorgezogenen Parlamentswahlen in Italien gewinnen zu können, wobei von der Vorsitzenden Giorgia Meloni allgemein erwartet wird, dass sie die neue Regierung bilden und die erste Premierministerin des Landes werden wird.

Aber wie kam das Land, das aus zwei Jahren COVID-19-Pandemiebeschränkungen hervorgegangen ist und mit steigender Inflation und einer durch den Krieg in der Ukraine verschärften Lebenshaltungskostenkrise zu kämpfen hat, zu diesem Ergebnis? Und was sagt uns das über die Zukunft Italiens?

Diese und weitere Fragen haben wir drei Experten für italienische Politik gestellt.

Wie sind die Brüder von Italien und Giorgia Meloni an die Spitze der italienischen Politik aufgestiegen?

Laut Exit-Umfragen und frühen Vorhersagen wird die rechtsgerichtete Koalition von Melonis Brothers of Italy geführt und von Matteo Salvinis League und Silvio Berlusconis Forza Italia begleitet erhielt 43,79 Prozent der Stimmen.

Die Mitte-Links-Partei wurde mit 26,13 Prozent der Stimmen abgehängt, gefolgt von der Fünf-Sterne-Bewegung mit 15,42 Prozent.

Laut Davide Vampa, Dozent für Politik und internationale Beziehungen an der Aston University in Birmingham, Großbritannien, hat die Rechtskoalition zwar mit überwältigender Mehrheit im Vergleich zu den Stimmen der anderen Parteien gewonnen, die erzielten Zahlen sind jedoch insgesamt bescheiden.

„Der rechte Block hat mehr oder weniger die gleichen Stimmen bekommen wie 2018“, sagte Vampa. „Es ist also wahr, dass sie gewonnen haben und es war ein Erdrutschsieg, aber das lag hauptsächlich an den Spaltungen der Linken, der Mitte-Links und der PD und der Fünf-Sterne-Bewegung“, sagte er.

Aber der Aufstieg der Brüder von Italien sei eine Ausnahme, fügte er hinzu.

„Es ist auch wahr, dass es ein beeindruckendes Wachstum der Brüder von Italien gegeben hat, und das liegt wahrscheinlich daran, dass die Brüder von Italien die einzige Partei in der Opposition waren, sie waren in den letzten fünf Jahren in der Opposition, während alle anderen Parteien war in den letzten fünf Jahren zumindest schon einmal an der Regierung“, sagte Vampa.

„Also denke ich, dass die Brüder von Italien durch ihre Rolle in der Opposition belohnt wurden.“

Warum hat Italiens Linke keine Einheitsfront gezeigt?

Laut Vampa bestand der größte Fehler der Linken darin, bei den Wahlen am 25. September keine Einheitsfront zu präsentieren.

„Das war meiner Meinung nach ein großer Fehler von Enrico Letta, dem Vorsitzenden der Demokratischen Partei (PD),“ sagte Vampa. „Er hat versucht, sich an Draghis Agenda zu halten, und hat sich aus diesem Grund geweigert, eine Koalition mit der Fünf-Sterne-Bewegung zu bilden, die den Zusammenbruch der Draghi-Regierung herbeigeführt hat.“

Auslöser der vorgezogenen Neuwahlen war der Rückzug der Fünf-Sterne-Bewegung für Draghis Regierung, der dazu führte, dass der scheidende Premierminister (zweimal) seinen Rücktritt anbot.

Die rechtsgerichtete Koalition hingegen hat Parteien wieder vereint, die Teil der Draghi-Koalition waren, sowie Brüder von Italien, die die Führung des Technokraten nie unterstützt hatten.

„Die PD wollte Beständigkeit zeigen, also weigerte sie sich, eine wettbewerbsfähige Koalition zu bilden“, sagte Vampa. „Es gab auch Konkurrenz aus der Mitte, von der Liste, die von Calen und Renzi, dem ehemaligen Führer der PD, erstellt wurde. Die PD ging also von der Konkurrenz auf der linken Seite aus […] und von der Mitte“, sagte Vampa.

„Die Fragmentierung war hoch, die PD hat es nicht geschafft, als Vereiniger der Linken oder Mitte-Links aufzutreten. Und sie zahlen den Preis für diese Entscheidung“, fügte Vampa hinzu. „Hätten sie gemeinsam kandidiert, wären die Ergebnisse heute wahrscheinlich ganz anders ausgefallen. Wenn man das Votum der Fünf-Sterne-Bewegung zu dem der PD und der Mitte-Links-Koalition hinzurechnet, denke ich, dass sie wahrscheinlich vorne liegen würden.

„Natürlich kann man nicht einfach so Stimmen hinzufügen, die Dynamik wäre anders gewesen, aber die Mitte-Links-Kooperation wäre bei der Wahl definitiv wettbewerbsfähiger gewesen“, schloss Vampa.

Enrico Letta hat angekündigt, dass er nach den Wahlergebnissen vom Sonntag als Vorsitzender der PD zurücktreten wird.

Mit Blick auf die Zukunft „muss die Mitte-Links-Partei ihr Image und ihre Marketingstrategie überarbeiten“, sagte Marianna Griffini, Dozentin am Department of European and International Studies am King’s College London.

„Sie führten einen Wahlkampf, aber viele hatten das Gefühl, dass Letta nicht in der Lage war, eine starke Argumentationslinie vorzubringen und nicht in der Lage war, mit den Menschen zu sprechen.“

Letta hat angekündigt, dass er als Vorsitzender der PD zurücktritt.

Der Sturz der Lega und die versuchte Rückkehr von Berlusconi

„Die Liga ist einer der großen Verlierer der Wahl“, sagte Vampa und betonte ihren dramatischen Rückgang der Popularität.

„Ich denke, Salvini hat den Preis für verschiedene Entscheidungen bezahlt, die er in den letzten drei Jahren getroffen hat. Erstens, als er 2019 mit Giuseppe Conte die Regierung verließ. Und das war am Ende ein großer Fehler, weil es den nicht ausgelöst hat vorgezogene Neuwahlen, die er sich aus der Krise erhoffte.

„Dann entschied er sich, in die von Draghi geführte Regierung einzutreten. Und natürlich schränkte dies die Partei innerhalb der Koalition ein, die von einer technokratischen Figur geführt wurde, und das ist nicht sehr gut für eine Partei, die eine Art populistisches Profil hat.“

Letztendlich profitierte Meloni von all den Fehlern, die Salvini machte, sagte Vampa, als die Wähler von der Liga zu den Brüdern von Italien wechselten.

Die Liga von Matteo Salvini hat im Vergleich zu den Wahlen 2018 3,3 Millionen Wähler verloren.

Anders sieht es bei Berlusconi aus, dem ehemaligen Ministerpräsidenten, der „immer eine Konstante in der italienischen Politik ist“, sagte Vampa.

„Berlusconi hat tatsächlich besser abgeschnitten als erwartet“, sagte Griffini. „Wir wissen, dass er immer versucht, in der italienischen Politik wieder aufzutauchen, er hat schon viele Wiederauferstehungen hinter sich.“

„Der Stimmenanteil für Forza Italia ist allmählich zurückgegangen, und diese Wahl markiert einen Rückgang der Unterstützung für Forza Italia, aber [Berlusconi] schafft es immer noch, eine Art Schlüsselrolle in der italienischen Politik zu spielen“, erklärte Vampa.

„Er versteht es sehr gut, sich und seine Partei innerhalb des politischen Spektrums zu positionieren. Nun könnte es also sein, dass seine Partei ein Königsmacher bei der Zusammensetzung der nächsten Regierung sein wird.“

Da Berlusconi in der italienischen Politik hartnäckig präsent bleibt, wird dasselbe von Salvini erwartet, der trotz des Scheiterns seiner Partei bei den Parlamentswahlen seinen Rücktritt als Parteivorsitzender nicht angeboten hat.

Berlusconi hat kürzlich einen eigenen TikTok-Kanal gestartet, der versucht, junge Wähler zu erreichen.

Bedeutet der Sieg der Brüder von Italien einen Rechtsruck für das Land?

„Auf jeden Fall“, antwortete Vampa. „Die Brüder Italiens gehören zur faschistischen Tradition in Italien. Ich würde sie nicht als faschistische oder neofaschistische Partei definieren, aber ich würde sagen, dass sie immer noch mit der postfaschistischen Tradition verbunden ist“, fügte er hinzu.

Griffini stimmt zu, dass es einen Rechtsruck gegeben hat, obwohl sie glaubt, dass es nicht extrem sein wird.

„Es ist nicht einmal die erste so Mitte-Rechts-Koalitionsregierung in Italien, da wir bereits drei Mitte-Rechts-Regierungen unter Führung von Silvio Berlusconi hatten. Aber was sagt uns das jetzt über Italien? Hat es eine Verschiebung gegeben, a eine weitere Verschiebung nach rechts? Und in diesem Fall wäre meine Antwort ja, definitiv“, sagte sie.

„Ich glaube nicht, dass es eine rechtsextreme Regierung sein wird, ich glaube nicht, dass sie neofaschistisch sein wird, denn Meloni wird innerhalb der Zwänge handeln müssen, die von der EU diktiert werden, diktiert von der transatlantischen Allianz, die sie wirklich schätzt, und diktiert auch von der Koalitionspartner, die vielleicht anderer Meinung sind, vielleicht nicht wirklich über den Inhalt, aber vielleicht verbittert über den Einbruch bei den Wahlen, den sie erlebt haben“, sagte Griffini und sprach über Salvini und Berlusconi.

Warum hat Italien die niedrigste Wahlbeteiligung seit 2018?

„Die Wahlbeteiligung ist sehr enttäuschend“, kommentierte Vampa die 64-prozentige Wahlbeteiligung am Sonntag.

„Bis Ende der 1980er Jahre gingen in Italien 90 Prozent der Wahlberechtigten zur Wahl. In den letzten 30 Jahren haben wir einen stetigen Rückgang der Wahlbeteiligung erlebt, und diesmal haben wir einen großen Rückgang im Vergleich zur vorherigen Wahl. “ sagte der Vamp.

Laut Vampa ist die niedrige Wahlbeteiligung ein Zeichen für die vielen Probleme, die die italienische Politik beeinträchtigen, darunter die Tatsache, dass „wir in den letzten Jahren keine Regierung hatten, die Ausdruck der Wahlergebnisse war“.

„Es gab nach jeder Wahl immer viele Koalitionen und Verhandlungen, die nicht zu klaren Ergebnissen geführt haben“, sagte Vampa. All diese Wahlen und technokratischen Wahlen haben wahrscheinlich dazu geführt, dass sich italienische Wähler desavouiert fühlen.

Das Timing könnte auch zu der niedrigen Wahlbeteiligung beigetragen haben.

„Die Wahlen fanden dieses Jahr im September statt, das erste Mal in der jüngeren italienischen Geschichte, dass Sie im September wählen“, sagte Vampa.

„Das bedeutete, dass der Wahlkampf im Sommer stattfand, als die Leute in den Urlaub fuhren und sich nicht wirklich mit Politik befassten. Daher wurde den politischen Entwicklungen nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt. All dies könnte also diesen starken Rückgang verursacht haben sich herausstellen.“

„Aber denken wir daran, dass dies Teil eines 30-jährigen Trends ist. Es passiert also nicht plötzlich“, fügte er hinzu.

„Auch wenn wir bereit sind – und sollten nicht – das Fehlen des Wahlrechts der vielen Italiener ohne Staatsbürgerschaft und die Unmöglichkeit, von außerhalb des formellen Wohnsitzes zu wählen, außer Acht lassen, was viele (insbesondere aus dem Süden der Land) ihre Stimme abzugeben, ist der wachsende Trend der Wahlenthaltung besorgniserregend, aber nicht besonders überraschend“, erklärte Silvia Binenti, Forscherin für Humangeographie am University College London (UCL).

„In einer Gesellschaft, in der die Politik die meisten Aspekte des täglichen Lebens explizit durchdringt – von der Kleidung, die wir kaufen, über die Filme, die wir uns ansehen, bis hin zu den Social-Media-Konten, denen wir folgen – und in einem Land wie Italien, in dem man es nicht vermeiden kann, über Politik zu sprechen, selbst wenn man seine konsumiert morgendlichen Espresso in Ihrer lokalen „Bar“, sollten wir uns dann fragen, warum – warum – die allgegenwärtige Politik nicht dort ankommt, wo früher ihr offensichtlichstes Zuhause war: das Wahllokal.

„Wenn einerseits die Allgegenwärtigkeit von Politik in der alltäglichen Popkultur auf eine größere Zugänglichkeit politischer Debatten und Prozesse hinweisen kann, können sich andererseits die wahrgenommene Lässigkeit politischer Themen und der Mangel an Anstand heutiger politischer Führer niederschlagen eine Wählerschaft, die auf informeller Ebene politisiert wird, sich aber auf formeller Ebene nicht politisch engagiert, insbesondere durch Abstimmungen.“

Die Wahlbeteiligung bei den Wahlen am 25. September war die niedrigste seit 2018.

Meloni wird die erste Frau, die Premierministerin in Italien wird – was bedeutet das?

Meloni wird voraussichtlich die erste Frau in der Geschichte Italiens, die das Amt des Ministerpräsidenten bekleidet.

„In mancher Hinsicht ist das eine Errungenschaft, etwas, das in der italienischen Geschichte und der italienischen Politik längst überfällig war“, sagte Vampa. „Gleichzeitig bedeutet eine Frau zu sein nicht, dass die Politik, die [Meloni] fördern würde, andere Frauen unterstützen wird.“

„Inwieweit sie Frauen tatsächlich als Ganzes repräsentieren wird, ist fraglich“, sagte Griffini. „Sie hat das Bild von sich selbst als ‚Frau, Mutter, Christin‘ dargestellt – aber was ist mit Frauen, die nicht mit Mutterschaft in Verbindung gebracht werden, Frauen, die nicht mit dieser Sichtweise einer traditionellen Familie übereinstimmen?“

Obwohl Meloni versprochen hat, das Recht auf Abtreibung in Italien nicht in Frage zu stellen, bleibt abzuwarten, was sie vorher an der Spitze des Landes tun wird.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag von Giorgia Meloni (@giorgiameloni)

Was bedeutet dieses Ergebnis für den Krieg in der Ukraine?

„Bei den Brüdern Italiens gab es einen ziemlich einstimmigen Konsens darüber, dass sie die Ukraine unterstützen, im Gegensatz zu der Lega oder Berlusconi, die in ihren Positionen schwankten“, sagte Griffini.

„Ich denke also, dass in dieser Hinsicht die derzeitige Position gegenüber dem Krieg in der Ukraine beibehalten wird, sodass es Kontinuität geben wird“, fügte sie hinzu.

„Ich glaube nicht, dass Salvini in seiner Enttäuschung über die Wahlergebnisse der Kontinuität der Ukraine-Politik Widerstand entgegensetzen kann.“

Es ist schwer zu verstehen, wie Salvini und Berlusconi, vor den Fans von Wladimir Putin, jetzt wirklich über den Krieg in der Ukraine denken.

„[Berlusconi] ist voller Widersprüche“, sagte Griffini.

Laut Vampa wird die Haltung gegenüber der Ukraine von der internen Dynamik der nächsten Regierung abhängen.

„Es könnte sein, dass Salvini und Berlusconi Druck auf Meloni ausüben werden, um eine viel, viel neutralere Position in dem Konflikt einzunehmen, der um die Entstehung eines Bündnisses mit Ungarn gehen könnte. […] Sie könnten also die Entstehung von Transnationalen sehen Allianzen, die die Kriegsdynamik verändern würden. Aber es ist noch unklar“, sagte Vampa.

Euronews

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More