Warum gibt es Demonstrationen im Iran und was ist diesmal anders?

0 58

Während die Demonstrationen im Iran nach dem Tod eines jungen Mädchens in Haft weitergehen, untersucht Euronews, warum dies eine so bedeutsame Zeit im Iran ist.

Warum lösten die Demonstrationen aus?

Auslöser der beispiellosen Proteste im Iran war der Tod von Mahsa Amini, einer 22-jährigen Frau aus Kurdistan. Sie wurde von der Moralpolizei in Teheran festgenommen, weil die Behörden sagten, sie trage ihren Hijab nicht richtig. Sie wurde in ein Untersuchungsgefängnis gebracht, wo sie zusammenbrach und starb. Die Ursache für jeden Todesfall ist noch unklar. Der iranische Präsident Ebrahim Raisi versprach letzte Woche eine „transparente Untersuchung“. Er sagte am Mittwoch, dass Aminis Tod „uns alle traurig“ gemacht habe, aber er fügte hinzu, dass seine Regierung kein „Chaos“ zulassen werde oder dass Menschen „den Frieden der Gesellschaft durch Unruhen stören“.

rechtes Foto: Sepideh Rashno vor der Festnahme / linkes Foto: ihr TV-Statement

„In diesem Sommer ist die Moralpolizei im Iran gewalttätiger geworden, sie hält Menschen aus Menschenmassen fest, weil sie den Hijab nicht richtig tragen“, sagte Maryam Toosi von Euronews Persian. „Das hat Frauen wütender auf sie und die Regeln gemacht“.

Toosi nennt das Beispiel von Sepideh Rashno, einer 28-jährigen Künstlerin und Autorin, die im Bus von einer fanatischen jungen Frau konfrontiert wurde, weil sie diesen Sommer kein Kopftuch trug. Andere Frauen im Bus unterstützten sie und zwangen ihre Konfrontatorin, den Bus zu verlassen. Ein Bild des Vorfalls ging viral. Rashno wurde festgenommen und gezwungen, gegen ihren Willen im Staatsfernsehen eine Aussage zu machen, während sie scheinbar geschlagen wurde.

Was ist der Hijab und warum ist er so wichtig?

Der Iran ist das einzige Land der Welt, in dem Frauen den Hijab tragen müssen – ein Kopftuch, das ihre Haare bedeckt (eine Maßnahme, die nach der Islamischen Revolution von 1979 ergriffen wurde).

Im Iran gibt es eine neue Generation junger Menschen, insbesondere Frauen, die sich nicht scheuen, zu hinterfragen, welcher Teil der Traditionen hochgehalten werden soll. Die Demonstranten verwenden den Slogan „Frauen! Leben! Freiheit“ – ein Ausdruck, der von kurdischen Kämpferinnen gegen die selbsternannte Terrorgruppe „Islamischer Staat“ verwendet wird.

Auch Prominente und Künstler haben die Proteste unterstützt.

Protest im Iran

Warum sind diese Proteste beispiellos?

Einer der Gründe ist die Größe. In mehr als 100 Städten im Iran und immer mehr außerhalb des Landes gibt es Proteste.

Neben den Frauenrechten geht es auch um Armut und jahrzehntelange Unzufriedenheit mit der Art und Weise, wie die Gesellschaft funktioniert.

Ein wichtiger Faktor ist, dass junge Menschen mutiger zu sein scheinen als Demonstranten vor ihnen. Sie wurden nach der Revolution geboren und lehnen eine Zukunft ohne Freiheit ab und sind bereit, für ihren Glauben alles zu riskieren.

„2009 ging ich zu den Protesten nach den Präsidentschaftswahlen, die die Leute für manipuliert hielten. Das Ziel der Proteste war ein anderes, die Leute wollten nur das wirkliche Ergebnis“, sagte Maryam Toosi. „Die Aktivistinnen und Menschen auf der Straße haben heute damit begonnen, für mehr Frauenrechte, gegen den Hijab, und jetzt wollen sie nicht mehr das ganze Regime, skandiert keinen Diktator.“

„Wenn Sie mich vor 12 Tagen gefragt hätten, hätte ich Ihnen gesagt, dass ich keine Hoffnung mehr für das Land habe, den Rücken, die Literatur, alles ist tot, die Menschen sind müde, sie scheinen auch ihre Hoffnung verloren zu haben.

„Seit der zweiten, dritten Nacht der Proteste habe ich wieder Hoffnung, aufgrund dessen, was sie bedeuten, wofür sie stehen, Frauenrechte. Ich hätte nie geglaubt, einen solchen Protest zu hören, und nicht nur Frauen, auch Männer schreien ihn , das gibt mir Hoffnung.

„Die jungen Aktivisten, diese mutigen jungen Menschen, wurden von meiner Generation erzogen. Wir hatten einige persönliche Erfahrungen mit dem, was wir für kurze Zeit für Freiheit hielten, aber wir lebten hauptsächlich unter Druck. Sie sind nicht wie wir sich keine Grenzen setzen, um ihre Wünsche zu äußern, ihre Forderungen gehören zu den Grundrechten eines jeden Menschen.

Demonstranten im Iran

Wie haben die Behörden reagiert?

Noch nie gab es so lange Proteste ohne eine brutale Reaktion. Die Behörden versuchen, die Proteste mit ihrer üblichen Strategie herunterzuspielen: das Abschalten des Internets, wo Proteste abgehalten werden, um es den Demonstranten zu erschweren, sich zu organisieren. Schließung von Instagram und WhatsApp, den einzigen im Land erlaubten Social-Media-Kanälen.

Sie verbreiten auch Desinformationen und Anschuldigungen über die Demonstranten. Die iranischen Behörden behaupten, sie seien Marionetten Israels oder Saudi-Arabiens.

Über den Gesundheitszustand des obersten iranischen Führers wird viel spekuliert. Ayatollah Ali Khamenei musste Anfang dieses Monats auf Anraten von Ärzten Treffen absagen, und die Menschen sind nicht davon überzeugt, dass er zu 100 % gesund ist. Dies hat zu Spekulationen darüber geführt, wer ihn ersetzen könnte und was das für die wachsenden Proteste bedeuten könnte.

Demonstranten singen Parolen während einer Protestaktion in der Innenstadt von Teheran, Iran.

Warum schneiden sich Demonstranten die Haare?

Es ist eine Möglichkeit, ihre Wut und Traurigkeit gemeinsam auszudrücken, um zu zeigen, dass sie trauern. Es gibt Spuren dieser Tradition in der klassischen persischen Literatur, besonders in den Gedichten von Ferdowsi und Hafez.

„Gisoboran“ (Haare schneiden) ist eines der bekanntesten Trauerrituale der iranischen Kultur, das auch mit Protest und Traurigkeit vermischt ist.

Nasibe Samsaei, eine in der Türkei lebende Iranerin, hält ihr Haar hoch, nachdem sie es bei einem Protest vor dem iranischen Konsulat in Istanbul mit einer Schere abgeschnitten hat

In der alten iranischen Mythologie war das Haar der Frau ein Symbol für Fruchtbarkeit und Segen, und deshalb war und ist das Haar der Frau wichtig.

Euronews

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More