Wahlen in Brasilien: Lula- und Bolsonaro-Anhänger versammeln sich in den zehn Häusern von Sao Paulo zur Abstimmung

0 116

Brasiliens ehemaliger linksgerichteter Präsident Lula und der scheidende rechtsextreme Führer Jair Bolsonaro setzten am Samstag am letzten Tag eines ultrapolarisierten Wahlkampfs vor den Präsidentschaftswahlen auf eine Demonstration der Stärke in Sao Paulo, der größten Stadt des Landes .

Ein paar Tausend Menschen versammelten sich auf der Avenida Paulista, der ikonischen Durchgangsstraße der Megalopolis, um ihre Unterstützung für Luiz Inacio Lula da Silva (2003-2010) zu bekunden, der in den Umfragen vor Bolsonaro liegt und sogar einen Erstrundensieg anstrebt.

„Lula muss zurückkommen, um das zu beenden, was im Land passiert. Wir haben lange für eine viel gerechtere, brüderlichere Gesellschaft gekämpft, und Bolsonaro hat alles ruiniert“, sagte Anderson Momesso, 52, gegenüber AFP. Er kam, um den Kandidaten der Arbeiterpartei (PT) zu unterstützen und trug ein rotes Fußballtrikot, die Farbe von Lulas politischer Familie.

Etwa fünf Kilometer entfernt, fast zur gleichen Zeit, führte Bolsonaro in schwarzer Lederjacke und ohne Helm einen Motorradkorso zum Ibirapuera-Park, Sao Paulos grüner Lunge.

Entlang der von Metallbarrieren eingezäunten Straße wurde der rechtsextreme Präsident von Anhängern mit gelben und grünen T-Shirts und brasilianischen Flaggen bejubelt, während Autos hupten.

„Lula, Dieb, dein Platz ist im Gefängnis!“ riefen die Bolsonisten.

Der ehemalige Fallschirmjäger ist mit seinen Anhängern auf seinem Zweirad durch viele Städte des Landes gefahren, darunter Guaranhuns im nordöstlichen Bundesstaat Pernambuco, wo Lula aufgewachsen ist, bevor er mit seiner Familie nach Sao Paulo gezogen ist, um dem Hunger zu entkommen.

Der Wahlkampf in Radio und Fernsehen endete am Donnerstag um Mitternacht, aber Versammlungen und Flugblätter sind bis Samstagabend, dem Wohnort der Abstimmung, erlaubt.

Spannungsvolles Ende der Kampagne

Die Kampagne wurde aus Sicherheitsgründen unter ganz besonderen Bedingungen durchgeführt: Die Kandidaten tragen kugelsichere Westen und während der Sitzungen werden Sicherheitsbarrieren aufgestellt, um zu verhindern, dass die Menge der Bühne zu nahe kommt.

Die letzten Stunden der Kampagne „werden sehr knapp sein, jeder wird auf die kleinsten Details achten, die das Gleichgewicht in die eine oder andere Richtung kippen könnten“, sagte Jairo Nicolau, Politikwissenschaftler bei der Getulio Vargas Foundation, gegenüber AFP.

Die neueste Umfrage des Referenzinstituts Datafolha wurde am späten Samstag erwartet.

Am Donnerstagabend gab das Institut Lula bei den Wahlabsichten immer noch weitgehend die Führung und behielt einen 14-Punkte-Vorsprung vor Bolsonaro (48 % gegenüber 34 %).

Um am Sonntag eine dritte Amtszeit zu erreichen, muss der ehemalige Präsident mindestens 50 % der abgegebenen Stimmen erhalten (ohne ungültige oder leere Stimmen).

Bei der Wahl vom Donnerstag wurden Lula 50 % dieser sogenannten „gültigen“ Stimmen gutgeschrieben, wobei die Fehlerquote der Wahl (+ oder – 2 Prozentpunkte) Ungewissheit darüber lässt, ob eine zweite Runde am 30. Oktober notwendig sein wird.

Präsident Jair Bolsonaro führt eine Karawane von Motorradbegeisterten mit dem Kandidaten des Gouverneurs von Sao Paulo, Tarcisio de Freitas, auf dem Rücksitz an, Sao Paulo, 1. Oktober 2022.

Orban unterstützt Bolsonaro

Doch der Machtwechsel könnte „schwieriger“ werden, wenn der linke Kandidat einige Monate vor der Amtseinführung am 1. Januar gewinnt.

Lula räumte am Freitag in einer Pressekonferenz ein, dass er während des Übergangs „Unruhen“ befürchte.

Jair Bolsonaro hat viele Anzeichen dafür gegeben, dass er die Ergebnisse möglicherweise nicht anerkennt, wenn er verliert, und das Risiko von „Betrug“ angeführt, ohne Beweise vorzulegen.

Letzte Woche sagte das Staatsoberhaupt, es sei „abnormal“, wenn er im ersten Wahlgang nicht mindestens 60 Prozent der Stimmen gewinne.

Viktor Orban, der ungarische Ministerpräsident, hat Herrn Bolsonaro seine Unterstützung zugesagt. „Ich habe viele Führungspersönlichkeiten getroffen, aber nicht viele, die so außergewöhnlich sind wie Ihr Präsident Bolsonaro“, sagte er. Orban sagte in einem Videoam Samstagmorgen auf dem Twitter-Account des brasilianischen Präsidenten gepostet.

„Lasst uns alle in Frieden, Sicherheit und Harmonie abstimmen, mit Respekt, Freiheit, Gewissen und Verantwortung. Alle Brasilianer zusammen bei der großen Feier der Demokratie“, forderte der Präsident des Obersten Wahlgerichts, Alexandre de Moraes, auf seinem Twitter-Account.

Euronews

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More