Ümit Özdağ durfte nicht zum Innenministerium gehen.

0 49

Ümit Özdağ, Generalvorsitzender der Siegespartei und Stellvertreter von Istanbul, kündigte an, dass er aufgrund der Worte von Innenminister Süleyman Soylu in der Fernsehsendung, die er gestern besuchte, zum Innenministerium gehen werde.

Ümit Özdağ und die Parteimitglieder wollten sich heute vor dem Tor des Parlaments versammeln und zum Innenministerium neben dem Parlament marschieren. Die Polizeiteams, die Vorkehrungen trafen, erklärten, dass sie nicht zum Ministerium laufen dürften, und forderten Özdağ auf, seine Aussage an der Stelle zu machen, an der er sich befand. Als Özdağ und seine Begleiter zu Fuß gehen wollten, griff die Polizei ein. Unterdessen brach ein Streit zwischen der Polizei und den Parteimitgliedern aus; 1 Person wurde festgenommen. ENTSCHULDIGUNG AN

Ümit Özdağ, der Minister Soylu um Entschuldigung bat, sagte: „Die Beleidigung von Soylu gestern gegenüber mir und meiner Familie war das Signalfeuer dieser Operation. Bin ich mir der Versuche, die Sie seit Jahren gegen mich unternehmen, nicht bewusst? Entweder Sie entschuldigen sich oder das Der Aufruhr wird bis zum Ende andauern.“ sagte er.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More