Trumps herzlose QAnon-Umarmung

0 63

Der Titel des Reddit-Beitrags in diesem Monat schien fast zu schockierend, um wahr zu sein: „Mein Qdad hat heute Morgen meine Familie erwischt und getötet.“

Der Beitrag – von Rebecca Lanis, einer 21-Jährigen aus Michigan – war in einem Forum, das Menschen gewidmet war, die geliebte Menschen an QAnon verloren haben, den weitläufigen Verschwörungskult, der sich vorstellt, dass Donald Trump einen geheimen Krieg gegen das Bluttrinken führt Pädophile, die Hollywood und die Demokratische Partei führen. Wie The Detroit News bald berichten würde, hatte Lanis‘ Vater, der 53-jährige Igor Lanis, tatsächlich einen mörderischen Amoklauf begangen.

Lanis beschrieb, wie ihr Vater nach der Wahl 2020 in den QAnon-Kaninchenbau gefallen war. Er war jedoch nicht gewalttätig, bis er am Morgen des 11. September ihre Mutter, ihre Schwester und ihren Hund erschoss und dann bei einer Schießerei mit der Polizei getötet wurde. Lanis‘ Schwester überlebte, obwohl sie in Rücken und Beine geschossen wurde. Ihre Mutter und der Hund nicht.

Die Morde waren nicht die ersten, die mit der Radikalisierung von QAnon in Verbindung gebracht wurden. Letztes Jahr gestand ein 40-jähriger Mann aus Kalifornien, seine zwei kleinen Kinder getötet zu haben; In einer eidesstattlichen Erklärung sagte ein FBI-Agent, er habe „erklärt, dass er durch die QAnon- und Illuminati-Verschwörung aufgeklärt worden sei“ und zu der Annahme gelangt sei, dass seine Kinder Schlangen-DNA hätten. Im Jahr 2019 erstach ein QAnon-Anhänger seinen Bruder, nachdem er überzeugt war, dass er eine Eidechse sei. Wie bizarr auch immer, die Idee, dass die herrschende Elite in Wirklichkeit aus Eidechsen oder Reptilien besteht, die versuchen, die Menschheit zu versklaven, ist eine alte Verschwörungstheorie, die in die paranoide Omnibus-Mythologie von QAnon aufgenommen wurde.

Alle diese Männer scheinen psychisch krank gewesen zu sein, aber QAnon spielte eine Rolle bei der Gestaltung und Verstärkung ihrer Wahnvorstellungen, wie es bei vielen kleineren Verbrechen der Fall war. Am Freitag wurde ein Mann aus Iowa namens Doug Jensen als jüngster QAnon-Anhänger im Zusammenhang mit seiner Rolle bei den Aufständen vom 6. Januar verurteilt. Die Existenz des Reddit-Forums, in dem Lanis QAnon Casualties gepostet hat, ist selbst ein Beweis dafür, wie QAnon Leben zerstört.

Deshalb ist Trumps Umarmung der Bewegung nicht nur gefährlich, sondern grausam.

Trump hat lange mit QAnon Fuß gefasst, dessen Anhänger eine Apotheose oder einen „Sturm“ prophezeien, in dem Trump an die Macht zurückkehrt und seine Feinde zusammengetrieben und hingerichtet werden. „Ich weiß nicht viel über die Bewegung, außer dass ich verstehe, dass sie mich sehr mögen, was ich sehr schätze“, sagte Trump im Jahr 2020. Als er noch auf Twitter war, retweetete er regelmäßig QAnon-Follower.

Aber in den letzten Wochen, als Trumps legitime Probleme zunahmen, ist seine Unterstützung von QAnon offener geworden. Am 12. September veröffentlichte er auf seiner Social-Media-Plattform Truth Social ein Bild von sich mit einer Q-Anstecknadel und den Worten „The Storm Is Coming“. Eine am 16. September veröffentlichte Analyse von Associated Press ergab, dass von fast 75 Konten, die Trump im vergangenen Monat auf Truth Social neu gepostet hat, mehr als ein Drittel für QAnon geworben hat.

„Was er auf Truth Social macht, ist eine massive Eskalation“, sagte Mike Rothschild, Autor von „The Storm Is Upon Us: How QAnon Became a Movement, Cult, and Conspiracy Theory of Everything“.

Bei einer Kundgebung am 17. September sprach Trump über traurige Musik, die, wie die New York Times berichtete, „so gut wie identisch“ mit einem QAnon-Titelsong war; Viele im Publikum hoben einen spitzen Finger in die Luft, ein QAnon-Gruß. Am Freitag veröffentlichte der ehemalige Präsident ein Bild voller QAnon-Memes auf Truth Social. (Einige in Trumps Umfeld mögen glauben, dass es für ihn nicht hilfreich ist, offen um einen apokalyptischen Kult zu werben; bei einer Kundgebung am Freitag haben Mitarbeiter Berichten zufolge Leute, die den QAnon-Gruß zeigten, dazu gebracht, die Arme zu senken.)

Viele haben darüber spekuliert, warum Trump näher an QAnon heranrückt. Meine eigene Vermutung ist, dass er seine Verbindung zu seinen fanatischsten Fans vertieft, um leichter einen Bürgerwehrmob aufzupeitschen, wenn er wegen einer der vielen Anklagen angeklagt wird, mit denen er konfrontiert zu sein scheint. Klar ist jedoch, wie wenig er von diesen Fans hält, die er munter auf einem ruinösen Weg ermutigt.

„Wir neigen dazu, die Gefahr zu sehen, die diese Bewegungen darstellen, aber wir sprechen nicht über die Menschen, die in ihnen sind“, sagte mir Rothschild. Es sei einfach, QAnon-Anhänger abzuschreiben, sagte er, von denen viele verwerfliche Überzeugungen hätten. Aber „diese Bewegung und diese Philosophie finden ein Publikum, weil sie den Menschen Dinge sagen, die sie hören wollen, und sie schaffen eine Welt für sie, die viel sicherer und viel sinnvoller ist als die Welt, in der wir uns jetzt befinden ”

Es ist zutiefst beruhigend für die Menschen, sich als Teil eines epochalen Kampfes zwischen Gut und Böse zu fühlen, in dem das Gute zum Sieg bestimmt ist. Die Welt von QAnon, sagte Rothschild, „wird für sie zum einzig Bedeutsamen“.

Trump macht es den Menschen viel schwerer, diese Welt zu verlassen, weil der Mann, den sie am meisten bewundern, all ihre wilden, gewalttätigen tausendjährigen Fantasien unterstützt. „Es bläst jeden Zweifel weg“, sagte Rothschild. 2016 wurde viel darüber geredet, dass Hillary Clinton Trump-Anhänger als „bedauerlich“ bezeichnete. Aber nur wenige haben den Menschen, die Trump lieben, so viel Verachtung entgegengebracht wie Trump selbst.

Die Times ist der Veröffentlichung verpflichtet eine Vielzahl von Buchstaben Zum Herausgeber. Wir würden gerne wissen, was Sie über diesen oder einen unserer Artikel denken. Hier sind einige Tipps . Und hier ist unsere E-Mail: letters@nytimes.com .

Folgen Sie dem Meinungsbereich der New York Times auf Facebook , Twitter (@NYTopinion) und Instagram .

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More