Rita Gardner, ein Original-‚Fantasticks‘-Star, ist mit 87 Jahren tot

0 49

Rita Gardner, die sich in einer langen Kabarett- und Theaterkarriere 1960 einen bleibenden Platz in der Bühnengeschichte erspielte, als sie die Rolle der Luisa im Musical „The Fantasticks“, dem am längsten laufenden Musical der Theatergeschichte, ins Leben rief, starb am Samstag in Manhattan . Sie war 87.

Claire-Frances Sullivan, ihre persönliche Assistentin und Hausmeisterin, sagte, die Ursache sei Leukämie.

Frau Gardner war Mitte 20 und nicht besonders bekannt, als sie auf eine Bewerbung für „The Fantasticks“, eine romantische Fabel mit einem Buch und Texten von Tom Jones und Musik von Harvey Schmidt, antwortete. Sie hatte Lore Noto, den Produzenten der Show, angerufen, bevor sie zum Vorsprechen kam, und er sagte ihr, dass, obwohl das Kreativteam bereits eine andere Schauspielerin für die Rolle im Sinn hatte, sie trotzdem vorsprechen sollte.

„Ich kannte weder Tom noch Harvey oder irgendjemanden“, sagte sie in einem Interview für das Buch „The Amazing Story of ‚The Fantasticks’“ (1991) von Donald C. Farber und Robert Viagas. „Ich kam im Wesentlichen von der Straße herein. Sie kannten mich auch nicht.“

Sie sang das Lied, mit dem sie zuvor einen „Arthur Godfrey’s Talent Scouts“-Wettbewerb gewonnen hatte, „Over the Rainbow“. Herr Schmidt hörte eine Eigenschaft, die ihm gefiel.

„Bei vielen Sängern merkt man, wenn sie von der Kopf- bis zur Bruststimme gehen; es sind zwei verschiedene Stimmen“, sagte er in einem Interview für dasselbe Buch. „Bei Rita war alles eine Stimme. Rita war wie eine Popsängerin, aber sie konnte diese obligatorischen Dinge tun, und es schien nicht seltsam zu sein.“

Sie bekam die Rolle der Luisa (manchmal auch einfach „das Mädchen“ genannt), die einzige weibliche Rolle in dem Stück. Die Show, deren Signaturnummer „Try to Remember“ zum Standard wurde, wurde im Mai 1960 im Sullivan Street Playhouse in Greenwich Village eröffnet. Tickets waren 3,75 $.

In The Daily News bezeichnete Charles McHarry die Show als „vorbehaltlos empfohlen“. Aber in der New York Times dachte Brooks Atkinson, obwohl er freundliche Worte für die Schauspieler hatte, dass die Geschichte an Fahrt verlor. „Obwohl es undankbar ist, das zu sagen“, schrieb er, „zwei Akte sind einer zu viel.“

In einem Interview mit The Associated Press aus dem Jahr 2000 erinnerte sich Frau Gardner daran, dass es schwierig war, die Show offen zu halten, bis im August, als die Produktion im New Yorker Sommer eine Auszeit nahm und eine Woche lang in East Hampton, NY, spielte.

„Alle noblen Leute haben es gesehen und es ihren Freunden erzählt“, sagte sie. „Das Publikum begann zu wachsen.“

Ms. Gardner mit den anderen Mitgliedern der Originalbesetzung von „The Fantasticks“, einschließlich Jerry Orbach in der Mitte der oberen Reihe. Anerkennung… Fotofest

Die Show lief 42 Jahre lang, endete 2002 nach mehr als 17.000 Vorstellungen und wurde 2006 wiedereröffnet und lief bis 2017. Frau Gardner blieb nur bis Ende 1960. (Jerry Orbach, der auch in der Originalbesetzung war, ging ungefähr zur gleichen Zeit.) Aber sie war lange genug bei der Show, um das Original-Cast-Album aufzunehmen.

In einem Interview mit The Bradenton Herald of Florida aus dem Jahr 2001 erinnerte sich Frau Gardner daran, dass sie etwa 10 Jahre zuvor zum ersten Mal als Zuschauerin einer Produktion von „The Fantasticks“ beigewohnt hatte.

„Ich wusste nicht, dass ich in etwas so Gutem war“, sagte sie.

Sie war in Bradenton und führte eine von ihr zusammengestellte Revue mit dem Titel „Try to Remember: A Look at Off Broadway“ auf, in der sie Lieder aus „The Fantasticks“ und anderen Shows sang und Geschichten erzählte. Ein paar Monate zuvor hatte sie die Show im Sullivan Street Playhouse inszeniert, demselben Theater, in dem sie 40 Jahre zuvor die Rolle der „Fantasticks“ ins Leben gerufen hatte. Dort begann ihr Auftritt um 22 Uhr – denn „The Fantasticks“ lief noch im Hauptabendprogramm des Theaters.

Rita Schier wurde am 23. Oktober 1934 in Brooklyn als Tochter von Nathan und Tillie (Hack) Schier geboren. Sie studierte Oper und Tanz und sang in einer Close-Harmony-Gruppe namens Honeybees; Ende der 1950er Jahre trat sie in einer Revue mit dem Titel „Nightcap“ auf, die Lieder des damals unbekannten Jerry Herman enthielt. 1957 heiratete sie den Dramatiker Herb Gardner, der durch „A Thousand Clowns“ bekannt wurde. Ihre Ehe endete mit einer Scheidung, ebenso wie ihre Ehe mit Peter Cereghetti. Bei ihrem Tod war sie mit Robert Sevra verheiratet, der ihr einziger unmittelbarer Überlebender ist.

Ms. Gardner verließ „The Fantasticks“, um in einem Film namens „One Plus One“ (1961) aufzutreten, und sie hatte im Laufe der Jahre kleine Rollen in anderen Filmen. Sie trat auch im Fernsehen auf, unter anderem in mehreren Folgen von „Law & Order“, der Show, die dazu beitrug, Herrn Orbach zu einem sofort erkennbaren Star zu machen. Am Broadway trat sie unter anderem in „A Family Affair“ (1962) sowie 1963 in der Wiederaufnahme von „Pal Joey“ auf.

Sie trat häufig im Kabarett auf, wo sie nicht nur ihre schöne Singstimme, sondern auch ihren skurrilen Sinn für Humor einsetzte. In ihrer Show „Try to Remember“ sprach sie über das Leben jenseits der hellen Lichter des Broadway.

„Off Broadway ist nicht nur ein Ort, es ist eine Definition“, sagte sie. „Die Definition von Actors Equity ist ein Theater mit weniger als 300 Sitzplätzen, aber meine Definition, als ich abseits des Broadway aufwuchs, war etwas anders. Es war ein Theater mit weniger als 300 Sitzplätzen, von denen die meisten kaputt waren.“

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More