Reaktion auf Boykottaufforderung von Präsident Erdogan: Sind Sie Lehrer oder Plünderer?

0 113

Präsident Recep Tayyip Erdoğan bezeichnete die Aufforderung von CHP-Generalsekretär Kemal Kılıçdaroğlu, Lehrer zu boykottieren, die an der Berufsprüfung teilnehmen, als „böswilligen Versuch“. Erdogan sagte: „Lassen Sie diesen Boykott, Moykott oder so etwas los, was sind sie? Sind Sie ein Bildungs- und Ausbildungsarchitekt oder sind Sie diejenigen, die als Plünderer durch die Straßen streifen? Wir brauchen Lehrer, die sich unter unsere Welpen mischen, nicht die, die herumlaufen in diesen Straßen“, sagte er.

Bei der „20.000-Lehrer-Ernennungszeremonie“, die im Beştepe National Congress and Culture Center stattfand, sagte Erdoğan kurz Folgendes:

1 MILLION ÜBERSCHREITEN: Mit Ihrer Teilnahme an unserer Bildungsarmee haben wir die Zahl unserer Lehrer auf etwa 1 Million 10 Tausend erhöht. Diese Zahl lag bei etwa 526.000, als wir zur Mission kamen. 750.000 unserer Lehrer, die derzeit auf Mission sind, wurden während unserer Zeit ernannt. Als Türkei haben wir bei der Schülerzahl pro Lehrer den OECD-Durchschnitt erreicht.

WIR HABEN DAS UNRECHT BESEITIGT: Während des Prozesses vom 28. Februar haben wir das Unrecht an unseren Frauen beseitigt, denen aufgrund ihrer Kleidung nicht nur das Recht auf Universitätsbildung, sondern auch das Recht auf Arbeit vorenthalten wurde. Jetzt ist keiner unserer Beamten gezwungen, mitten in seinem Beruf eine Wahl zu treffen, mit den Werten seiner Überzeugungen und Sensibilitäten im Geschäftsleben.

ICH HÖRE: Die Regierungen vor uns haben jahrelang Politik über das Lehrerberufsgesetz gemacht. Leider wurden diese gesetzlichen Forderungen unserer Lehrer nicht erfüllt. Wir haben dieses Problem, das seit etwa 60 Jahren in der Warteschleife liegt, wieder einmal gelöst. Natürlich stören all diese Errungenschaften einige Menschen in unserem Land. Diejenigen, die ihre einzige Hoffnung auf die Zunahme der dunklen Wolken über der Nation und dem Land verlassen, können dies wie jeden positiven Schritt nicht verdauen. Ehrlich gesagt schäme ich mich für den Namen unseres Landes, um diejenigen zu sehen, die zusammen mit unseren Lehrern ein solches Problem zum Wohle unserer Schüler und sogar unseres gesamten Bildungssystems missbrauchen.

KÜNSTLICHES UNTERNEHMEN: Die Einladung zum Boykott durch diejenigen, die keine konkreten Projekte zur Türkei haben, ist ein völlig böswilliger Versuch, unsere Lehrer als politisches Material zu benutzen. Ganz zu schweigen von diesem Boykott, Moykott oder so, was ist das? Sind Sie ein Bildungs- und Ausbildungsarchitekt oder sind Sie diejenigen, die als Plünderer durch die Straßen ziehen? Wir brauchen Lehrer, die sich unter unsere Nachkommen mischen; nicht diejenigen, die auf den Straßen dieser Art herumlaufen. Bildung zum Appetizer der Tagespolitik zu machen und unsere Lehrer zu provozieren, ist kein wirklicher Ansatz. Ich weiß, dass unsere Lehrer solchen Aufwiegelungsversuchen keinen Glauben schenken.

„Die türkische Mobilisierung beginnt bald“

Ich schätze und begrüße die türkische Mobilisierung, die bald beginnen wird. Unser Ziel ist es, unseren Kindern zu ermöglichen, den Wert der Kosten, die uns zu dem machen, was wir sind, besser zu verstehen, unsere Kultur angemessener zu lernen und sicherzustellen, dass die Anhäufung dieser Ländereien viel besser ist. Wir möchten, dass unsere Kinder mit unserer Tradition der Wissenschaft und Weisheit, unseren nationalen und spirituellen Werten vertrauter werden und die Empfindlichkeiten der Gesellschaft, aus der sie stammen, besser verstehen. Wir möchten, dass unsere Kinder die Fähigkeit erwerben, unser angenehmes Türkisch auf die schönste und wahrhaftigste Art und Weise zu verwenden … Es ist klar, dass wir unsere Kinder schützen müssen, insbesondere vor den schädlichen Auswirkungen der bekannten Kultur, die durch soziale Medien verbreitet wird. Dazu bitte ich insbesondere unsere Lehrerinnen und Lehrer.

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.