Putin benutzte früher Verschwörungstheorien. Jetzt scheint er ihnen zu glauben.

0 18

Wladimir Putins Russland wird von Verschwörungstheorien getrieben.

Zwei Jahrzehnte lang haben Journalisten und Beamte gemeinsam mit dem Kreml munter Desinformation verbreitet. So weit hergeholt oder phantastisch es auch sein mag – dass die CIA zum Beispiel plante, Herrn Putin von der Macht zu verdrängen –, diese Geschichten dienten einem offensichtlichen Zweck: das Regime zu stärken und die öffentliche Unterstützung für seine Aktionen zu garantieren. Unabhängig von den persönlichen Ansichten der Mitglieder des politischen Establishments schien klar, dass die Theorien im politischen Kalkül keine Rolle spielten. Es waren Geschichten, die dazu gedacht waren, einen Sinn darin zu erkennen, was das Regime für seine eigenen Zwecke tat.

Nicht mehr. Seit Beginn des russischen Einmarsches in die Ukraine vor zwei Monaten hat sich die Kluft zwischen Verschwörungstheorie und staatlicher Politik bis zum Verschwinden geschlossen. Verschwörungsdenken hat das Land von oben bis unten erfasst und scheint nun die treibende Kraft hinter den Entscheidungen des Kreml zu sein. Und Herr Putin – der sich zuvor von Verschwörungstheorien fernhielt und ihre Verbreitung Staatsmedien und zweitrangigen Politikern überließ – ist ihr Hauptförderer.

Es ist natürlich unmöglich zu wissen, was in Mr. Putins Kopf vorgeht. Aber nach seinen kriegerischen und leidenschaftlichen Reden vor der Invasion und seitdem zu urteilen, mag er den Verschwörungstheorien glauben, die er wiederholt. Hier sind fünf der am weitesten verbreiteten Theorien, die der Präsident in den letzten zehn Jahren mit zunehmendem Eifer unterstützt hat. Zusammen erzählen sie die Geschichte eines Regimes, das sich zu einem schrecklichen Preis für die Ukraine und den Rest der Welt in einen Sumpf aus Fehlinformationen, Paranoia und Verlogenheit auflöst. Bildnachweis…

Der Westen will Russlands Territorium aufteilen Im Jahr 2007 wurde Herrn Putin auf seiner jährlichen nationalen Pressekonferenz eine seltsame Frage gestellt. Was dachte er über die Äußerung der ehemaligen US-Außenministerin Madeleine Albright, dass Russlands natürliche Reichtümer neu verteilt und von Amerika kontrolliert werden sollten? Herr Putin antwortete, dass solche Ideen von „bestimmten Politikern“ geteilt würden, aber er wisse nichts von der Bemerkung.

Das liegt daran, dass es komplett erfunden wurde. Journalisten der staatlichen Zeitung Rossiyskaya Gazeta hatten das Zitat mit der Begründung erfunden, der russische Geheimdienst sei in der Lage, Frau Albrights Gedanken zu lesen. Jahrelang schien es keine Erwähnung davon zu geben. Dann, im Jahr 2015, wiederholte es der Sekretär des Sicherheitsrates der Russischen Föderation, Nikolai Patrushev. Er berichtete gelassen, sie habe gesagt, Russland solle Sibirien oder den Fernen Osten nicht kontrollieren – und deshalb sei Amerika in die Ukraine verwickelt, wo Russland damit beschäftigt sei, einen Konflikt im Osten des Landes zu schüren. Damals hatte es den Anschein, als hätte Putins Kollege den Faden verloren.

Aber im Mai 2021 zeigte Herr Putin, dass die Theorie nicht vergessen wurde. Alle, erklärte der Präsident, „wollen uns beißen oder ein Stück Russland abbeißen“, denn „es ist ungerecht, dass Russland allein die Reichtümer einer Region wie Sibirien besitzt“. Ein erfundenes Zitat war zu einer „Tatsache“ geworden, die Putins immer feindseligere Haltung gegenüber dem Westen legitimierte.

. ) )

Die NATO hat die Ukraine in ein Militärlager verwandelt

(28,07) NATO ist Putins schlimmster Albtraum: Seine Militäroperationen in Serbien, im Irak und in Libyen haben die Angst genährt, dass Russland das nächste Ziel des Militärbündnisses sein könnte. Es ist auch ein bequemer Boogeyman, der die antiwestlichen Elemente von Herrn Putins Wählerschaft animiert. In seiner Rhetorik ist die NATO gleichbedeutend mit den Vereinigten Staaten, der militärischen Hand „des kollektiven Westens“, die Russland ersticken wird, wann immer es schwach wird.

Es macht also Sinn, dass die NATO Gegenstand einiger der hartnäckigsten Verschwörungstheorien des Regimes ist, die die Hand der Organisation hinter Volksaufständen auf der ganzen Welt sehen. Seit 2014 konzentrieren sie sich auf die Ukraine. Seit der Maidan-Revolution in der Ukraine in jenem Jahr, in der die Ukrainer den Sturz des russlandfreundlichen Viktor Janukowitsch erzwangen, propagierten Herr Putin und seine Untergebenen die Vorstellung, die Ukraine verwandle sich in einen Marionettenstaat unter der Kontrolle der Vereinigten Staaten. In einem langen Aufsatz, der im Juli 2021 veröffentlicht wurde, gab Herr Putin dieser Theorie den umfassendsten Ausdruck, indem er behauptete, dass die Ukraine vollständig vom Westen kontrolliert werde und dass die NATO das Land militarisiere.

Seine Rede am 21. Februar, nur wenige Tage vor der Invasion, bestätigte, dass die Aktivitäten der NATO in der Ukraine – die das Land in den Orbit des Westens zogen – für Herrn Putin der Hauptgrund für Russlands Aggression waren. Entscheidend war, dass die NATO Russen und Ukrainer trennte, die seiner Ansicht nach ansonsten ein Volk waren. Es waren westliche militärische Aktivitäten, die die Ukraine in ein Anti-Russland verwandelt hatten, das Feinde beherbergte, die auf die Demütigung Russlands abzielten.

.

Die Opposition will Russland von innen zerstören – und wird vom Westen unterstützt

Die NATO und der Westen bedrohen Russland nicht nur von außen. Sie verursachen auch innere Probleme. Mindestens seit 2004 ist Putin misstrauisch gegenüber innerstaatlicher Opposition, da er eine Revolution nach ukrainischem Vorbild befürchtet. Die Festung Russland, die für immer von ausländischen Feinden unterminiert wurde, wurde zu einem Merkmal der Kreml-Propaganda. Aber es war die Maidan-Revolution, die einen Zusammenfluss in den Botschaften des Kremls bewirkte: Dissidenten brachten nicht nur Zwietracht nach Russland, sondern sie taten dies auch auf Befehl des Westens. Das Ziel war, Russland in ein Chaos wie die Ukraine zu verwandeln.

In dieser Denkweise waren Oppositionskräfte eine fünfte Kolonne, die das ansonsten reine Mutterland infiltrierte – und es führte dazu, dass Aktivisten, Journalisten und Organisationen als ausländische Agenten gebrandmarkt wurden. Obwohl Herr Putin sich nie dazu durchringen konnte, den Namen seines schärfsten Kritikers, Alexej Nawalny, auszusprechen, erklärte Herr Putin, Herr Nawalny sei ein CIA-Agent, dessen Ermittlungsarbeit „Materialien der US-Sonderdienste“ verwendete. Sogar die Vergiftung von Herrn Nawalny im August 2020 war laut dem Präsidenten ein Komplott, das begangen wurde, um Herrn Putins Ruf zu schwärzen.

Die Beseitigung der inneren Opposition – die der Kreml in den letzten Jahren rücksichtslos durchgeführt haben sollte – kann jetzt als Voraussetzung für die Invasion der Ukraine angesehen werden. Seit Kriegsbeginn wurden die letzten unabhängigen Medien geschlossen und Hunderttausende Menschen sind aus Russland geflohen. Jede Kritik am Krieg kann Russen für 15 Jahre ins Gefängnis bringen und ihnen den Titel eines Verräters einbringen, der auf schändliche Weise im Dienste der westlichen Feinde Russlands arbeitet. Als Zeichen dafür, dass die Vereinigung von Dissidenten mit ausländischen Feinden nun vollständig ist, haben Putins Unterstützer begonnen, die Türen von Oppositionsaktivisten zu markieren.

Kredit… Olga MalzewaAFP über Getty Images (9700) ) )

Diese Behauptung – krass festgehalten durch Putins Aussage, dass im Westen „Kinder fünf oder sechs Geschlechterrollen spielen können“, was Russlands „Kernbevölkerung“ bedrohe – braut sich seit einem Jahrzehnt zusammen. Ein Strafverfahren im Jahr 2012 gegen Pussy Riot, eine regimekritische anarchische Punkband, war der Wendepunkt. Der Kreml versuchte, die Band und ihre Anhänger als eine Gruppe sexuell subversiver Provokateure darzustellen, deren Ziel es war, die russisch-orthodoxe Kirche und traditionelle Werte zu zerstören. Die Beschwerden breiteten sich auf ausländische Nichtregierungsorganisationen und LGBTQ-Aktivisten aus, die beschuldigt wurden, Russen von Kindesbeinen an korrumpiert zu haben. Bald wurde die Anti-LGBTQ-Angstmache zu einem wichtigen Pfeiler der Kreml-Politik.

Es war bemerkenswert effektiv: Bis 2020 gab ein Fünftel der befragten Russen an, Lesben und Schwule aus der russischen Gesellschaft „eliminieren“ zu wollen. Sie reagierten auf eine Propagandakampagne staatlicher Medien, in der sie behaupteten, LGBTQ-Rechte seien eine Erfindung des Westens mit dem Potenzial, die soziale Stabilität Russlands zu zerstören. Herr Putin, der das Manifest seiner Partei vor den Parlamentswahlen 2021 enthüllte, ging noch einen Schritt weiter und behauptete, dass die Menschen im Westen, als sie nicht versuchten, das Konzept des Geschlechts vollständig abzuschaffen, es den Lehrern in den Schulen erlaubten, über das eines Kindes zu entscheiden Geschlecht, unabhängig vom Wunsch der Eltern. Es sei ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, sagte er.

Die progressive Einstellung des Westens zur sexuellen Vielfalt spielte schließlich in den ukrainischen Kriegsanstrengungen eine Rolle. Im März behauptete Patriarch Kyrill, das Oberhaupt der Russisch-Orthodoxen Kirche, die Invasion sei notwendig gewesen, um Russischsprachige in der Ukraine vor einem Westen zu schützen, der darauf bestehe, dass jeder Teilnehmer seines Clubs der Nationen eine Gay-Pride-Parade veranstalte. Dem angeblichen Missbrauch von LGBTQ-Rechten musste mit rechtschaffener Gewalt begegnet werden.

Kredit… Verschiedenes
(4008)

. florierte seit Kriegsbeginn – obwohl es Putins Äußerungen aus dem Jahr 2017 widerspiegelt, als er westliche Experten beschuldigte, biologisches Material von Russen für wissenschaftliche Experimente zu sammeln.

In der zweiten Kriegswoche behaupteten regimefreundliche Blogger und dann hochrangige Politiker, darunter Außenminister Sergej Lawrow, der russische Geheimdienst habe Beweise dafür erhalten, dass Amerika und die Ukraine biologische Waffen entwickeln – in der Form von krankheitsbefallenen Fledermäusen und Vögeln – um Viren in Russland zu verbreiten. Das Verteidigungsministerium schlug vor, Dokumente ausgegraben zu haben, die die Zusammenarbeit bestätigten.

Um der Behauptung Ballast hinzuzufügen, wiederholten staatliche Medien eine Bemerkung von Tucker Carlson, einem Moderator von Fox News, dass das Weiße Haus in der Ukraine an Biowaffen gegen Russland beteiligt war. Natürlich gab es für so etwas keine glaubwürdigen Beweise. Aber die Geschichte verbreitete sich in ganz Russland, und der Kreml berief sogar eine Sitzung des UN-Sicherheitsrates ein, um darüber zu diskutieren. Immerhin hat Hunter Biden es wahrscheinlich finanziert.

Alle fünf dieser Verschwörungstheorien und viele mehr haben ihren Platz im Russland des Krieges gefunden. Sie werden verwendet, um den Krieg in der Ukraine zu rechtfertigen, sowohl von einfachen Bürgern als auch vom Kreml. Darüber hinaus sind Verschwörungsablehnungen zu einem Weg geworden, Beweise für russische Gräueltaten zu sammeln – die stattdessen als ausländische Hinterlist umgestaltet werden. Die Verbrechen in Bucha zum Beispiel wurden sofort den Ukrainern angelastet, die anscheinend entweder die Fotos inszeniert oder unschuldige Menschen getötet haben, um die russische Armee aufzubauen. Unterdessen wird angenommen, dass Hollywood hart daran arbeitet, Massenvergiftungsszenen zu produzieren, um Russland weiter zu diskreditieren. Die CIA spinnt ihr Netz.

Von Wortgefechten in Talkshows und online haben sich Verschwörungstheorien zu einer Waffe entwickelt, die echte Menschen tötet. Das ist beängstigend genug. Aber das Erschreckendste ist, dass Herr Putin, der den Krieg ohne Zurückhaltung führt, ihnen zu glauben scheint.

Ilya Yablokov (@ilya_yablokov) ist Dozent für Journalismus und digitale Medien an der University of Sheffield in England, Autor von „Fortress Russia: Conspiracy Theories in the Post-Soviet World“ und Mitautor von „Russland heute und Verschwörungstheorien: Menschen, Macht, Politik bei RT.“

Die Times verpflichtet sich, eine Vielzahl von Leserbriefen zu veröffentlichen. Wir würden gerne wissen, was Sie über diesen oder einen unserer Artikel denken. Hier sind einige Tipps . Und hier ist unsere E-Mail: letters@nytimes.com .

Folgen Sie dem Meinungsbereich der New York Times auf Facebook , ) und Instagram .

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More