Präsidentschaftswahl in Brasilien: Bolsonaro und Lula geraten in Fernsehdebatte aneinander

0 151

Die Parlamentswahlen in Brasilien sind nur noch wenige Monate entfernt und die sechs wichtigsten Präsidentschaftskandidaten nahmen am Sonntag an der ersten Fernsehdebatte teil.

Der aktuelle und der ehemalige Präsident Jair Bolsonaro und Luiz Inácio Lula da Silva standen sich zum ersten Mal öffentlich gegenüber und stahlen das Rampenlicht mit Diskussionen, die sich den Vorwürfen von Korruption und Betrug zuwandten.

Der rechtsextreme Amtsinhaber nannte Lula Minuten vor Beginn der Debatte einen „Dieb“ und verwies auf einen Korruptionsskandal beim staatlichen Ölkonzern Petrobras. Er nannte die Regierung des ehemaligen Präsidenten die korrupteste in der Geschichte Brasiliens.

Der 76-jährige Lula tadelte schnell die Bilanz seiner Regierung in Bezug auf soziale Reformen und sagte, Bolsonaro „zerstöre“ das Land.

Während der dreistündigen Debatte konzentrierte sich Lula in seiner Rede auf die Verteidigung der Umwelt und des Amazonas.

Bolsonaro schlug insbesondere auf die Journalistin Vera Magalhaes ein, nachdem sie behauptete, er habe falsche Informationen über COVID-Impfstoffe verbreitet. Er bestreitet diese Vorwürfe und nennt sie eine „Schande für den brasilianischen Journalismus“.

Laut den neuesten Umfragen des Datafolha-Instituts führt Lula Bolsonaro mit 47 % bis 32 % an. Andere Umfragen geben Lula einen kleineren Vorsprung.

Neben den beiden Favoriten hatten die Organisatoren der Debatte vier weitere Kandidaten eingeladen, darunter den ehemaligen Finanzminister Ciro Gomes von der PDT (Mitte links) und die Senatorin Simone Tebet von der MDB (Mitte), die in den Umfragen jeweils Dritter und Vierter wurden.

Korruption

Der frühere Präsident war zwischen April 2018 und November 2019 inhaftiert, nachdem er wegen Korruption verurteilt worden war. 2021 erlangte er seine vollen politischen Rechte zurück, als der Oberste Gerichtshof diese Verurteilungen aufhob und entschied, dass das Gericht, das ihn in erster Instanz vor Gericht gestellt hatte, unzuständig sei.

Während der gesamten Debatte argumentierte Lula, seine Unschuld zu haben, aber die anderen Kandidaten haben ihm wiederholt Korruption bewiesen.

2018, im Jahr des Wahlsiegs von Bolsonaro, nahm der aktuelle Präsident nur an den ersten beiden Debatten teil. Einen Monat vor der ersten Runde wurde er bei einem Treffen erstochen und nach einer Operation kehrte er nicht zu den Debatten zurück.

Euronews

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More