Werbung

Noah Gordon, 95, stirbt; Amerikanischer Schriftsteller mit Publikum in Übersee

0
Werbung

Noah Gordon, ein zu Hause praktisch unbekannter amerikanischer Autor, dessen Romane über Geschichte, Medizin und jüdische Identität ihn im Ausland zu einer literarischen Koryphäe machten, starb am Montag in seinem Haus in Dedham, Massachusetts. Er war 95.

Sein Tod wurde von seiner Frau Lorraine Gordon bestätigt.

Herr. Gordons Debütroman „Der Rabbi“ (1965), der sich mit der Heirat der Titelfigur mit der Tochter eines Ministers befasste, stand 26 Wochen lang auf der Bestsellerliste der New York Times. Aber die meisten seiner folgenden acht Bücher waren weniger erfolgreich, wenn sie im Inland veröffentlicht wurden, obwohl sie sich seitdem als E-Books verbreitet haben.

„Als ich anfing, war mein Markt Amerika: Entweder haben Sie es in Amerika geschafft oder nicht“, sagte er 1996 der Times. „Nun, jetzt ist Ihr Markt die Welt. ”

Michael Gordon, sein Sohn und Literaturagent, sagte in einer E-Mail, dass Mr. Gordons Bücher wurden in 34 Sprachen rund 25 Millionen Mal verkauft.

Herr. Gordons Debütroman “The Rabbi” (1965) stand mehr als zwei Monate auf der Bestsellerliste der New York Times.

Herr. Gordons „The Physician“ (1986) – das erste Buch einer dynastischen Trilogie, die im Persien des 11. in „Matters of Choice“ (1996) – hatte in den USA eine anfängliche Auflage von nur 10.000 Exemplaren.

Aber es verkaufte sich schließlich rund 10 Millionen Mal, davon mehr als sechs Millionen in Deutschland, wo in den 1990er Jahren sechs von Mr. Gordons Romane standen gleichzeitig auf Bestsellerlisten.

2013 wurde „The Physician“ in ein deutsches Kino adaptiert, in englischer Sprache mit Tom Payne, Stellan Skarsgard und Ben Kingsley. Ein preisgekröntes Musical, das auf dem Buch basiert, geht auf Tournee durch Spanien.

Der auf sorgfältiger Recherche basierende Roman folgt der Odyssee des schottischen Protagonisten Robert Jeremy Cole aus dem 11. Da Christen von islamischen Schulen ausgeschlossen waren, verkleidet sich Cole als Jude.

Der Erfolg des Buches, auch im Ausland, war ein Zufall. Kurz vor dem Erscheinungsdatum hat Mr. Gordons Redakteur bei Simon & Schuster ging und sein Agent ging in den Ruhestand. Aber Karl H. Blessing, der für den deutschen Verlag Droemer Knaur arbeitete, war von dem Buch gefesselt und investierte viel in die Förderung.

„Während Gordon in 38 Ländern veröffentlicht wurde, sind Spanien und Deutschland, wo er am beliebtesten ist, zwei Länder, die sich mit einer Geschichte des Antisemitismus auseinandersetzen“, schrieb Andrew Silverstein dieses Jahr in The Forward. „Obwohl nicht alle von Gordons acht Büchern jüdische Themen haben, tun dies die meisten, und sein Jüdischsein ist bekannt, was für seine Popularität in diesen beiden Ländern eine Rolle spielen könnte. ”

Herr. Gordon gewann 1992 und 1995 zweimal den Silbernen baskischen Preis Spaniens für das meistverkaufte Buch. Seine Romane waren auch in Italien und Brasilien beliebt.

Im Jahr 2013 hat Mr. Gordons „The Physician“ wurde in einem deutschen Kino in englischer Sprache mit Tom Payne, Stellan Skarsgard und Ben Kingsley adaptiert.

Sein letzter Roman „Der Winzer“, eine Geschichte von Fraktionen, die sich Ende des 19. Jahrhunderts um den spanischen Thron duellierten, wurde 2012 veröffentlicht.

Herr. Gordons „Shaman“ gewann den James Fenimore Cooper Prize der Society of American Historians als bester historischer Roman der Jahre 1991 und 1992. Peter Blauner lobte ihn in der New York Times Book Review und schrieb, dass Mr. Gordon „wirft alle Wendungen und Wendungen ein, die die Leser in einem historischen Drama erwarten, aber er nimmt die Kurven mit einem gemessenen Sinn für Tempo und Ironie. ” Es war jedoch nur in Europa ein Bestseller.

Noah Gordon wurde im November geboren. 11, 1926, Worcester, Massachusetts. , an Robert Gordon, einen aus Russland eingewanderten Pfandleiher, und Rose (Melnikoff) Gordon, eine Handelsvertreterin.

Er diente während des Zweiten Weltkriegs in der Armee, aber der Krieg endete, bevor er in den Pazifik verschifft werden sollte. Er schrieb sich an der Boston University am G. I. Bill ein, seine Eltern hofften, er würde studieren, um Arzt zu werden. Aber er verbrachte ein Semester in einem Pre-Medizin-Kurs, bevor er sein Hauptfach auf Journalismus wechselte.

„Seit meiner Kindheit hatte ich zwei eigene Ambitionen“, sagte Mr. Gordon schrieb auf seiner Website. „Ich wollte Journalist werden und sehnte mich danach, Romane zu schreiben, die mich dazu brachten, Bücher zu lieben. ”

1950 erwarb er einen Bachelor of Science in Journalismus und blieb dann an der Universität, um im nächsten Jahr einen Master in Englisch und Kreativem Schreiben zu erwerben.

Er zog nach New York City und arbeitete als Redakteur für Avon Publishing und dann für ein Bildmagazin namens Focus.

Er heiratete Lorraine Seay, die Studentin an der Clark University war, als sie sich in Boston trafen. Außer ihr hinterlässt er ihre Töchter Lise Gordon (die mit ihm am Drehbuch für „The Physician“ gearbeitet hat) und Mary Beth Gordon; ihr Sohn Michael; und vier Enkel. Vor ihm starben eine Schwester und ein Bruder.

Nach einigen Jahren kehrte das Paar nach Massachusetts zurück, wo Mr. Gordon arbeitete für The Worcester Telegram. Er wurde dann zum Wissenschaftsredakteur des Boston Herald ernannt, nachdem er auf eigene Initiative Artikel über medizinische Durchbrüche geschrieben hatte. Er begann in seiner Freizeit an „The Rabbi“ zu arbeiten, während er eine medizinische Zeitschrift herausgab, als sein Agent sagte, ein Verlag habe einem bescheidenen Vorschuss für „The Rabbi“ zugestimmt. ”

Er schrieb seinen zweiten Roman, “The Death Committee”, über drei junge Ärzte in einem Bostoner Krankenhaus, während er eine andere Veröffentlichung, das Journal of Human Stress, herausgab. („Das Todeskomitee“ war auch ein Bestseller der Times, wenn auch nur kurz. ) 1975 gab er das Lektorat auf und begann seinen dritten Roman „Der Diamant von Jerusalem. ”

Jahrelang schrieb er von einem Bauernhaus in Ashfield, Massachusetts. , in den Berkshires, bis er 1995 zurück nach Boston zog.

„Jeden Morgen gehe ich in Erwartung der E-Mails, die ich von Lesern in vielen Ländern erhalte, an meinen Computer“, sagte Mr. Gordon schrieb auf seiner Website. „Ich bin jedem Leser dankbar, dass er mir ermöglicht hat, mein Leben als Geschichtenschreiber zu verbringen. ”

Werbung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More