Minister Çavuşoğlu: Wir arbeiten für den Export von Düngemitteln nach Getreide

0 44

Çavuşoğlu sagte in seiner Rede, dass er aus New York komme und nach Japan gehe, um am Staatsbegräbnis des ehemaligen japanischen Premierministers Abe Shinzo teilzunehmen, der später ermordet wurde;

„Wir hatten einen sehr vollen Zeitplan in New York. In dieser Intensität lag der Schwerpunkt auf der Türkei. Besonders in den letzten Jahren werden unsere Bemühungen für den Frieden und für die Analyse der Ernährungskrise unter der Führung unseres Präsidenten von der ganzen Welt gewürdigt. Auch im Mittelpunkt stand das Turkevi in ​​New York. Unsere Bürger haben auch ein „Türkisches Haus“ in San Diego eröffnet, wir gratulieren ihnen, wir werden jede Art von Unterstützung leisten. Aber Sie haben vielleicht das Türkische Haus in New York gesehen, wir haben letztes Jahr ein Werk eröffnet, das sowohl auf seine Architektur als auch auf seine Funktion stolz ist. In diesem Jahr haben wir sehr intensive Meetings und Events organisiert. Tatsächlich hielten im Laufe des Jahres Vertreter verschiedener Länder und sogar die Parlamentarische Versammlung der NATO ihre Treffen in Turkevi ab. Es war so viel los, dass viele Leute dachten, das Turkevi sei ein Nebengebäude der Vereinten Nationen.“

Çavuşoğlu sagte, dass er bei dem Treffen viele Bürger getroffen habe: „Wir haben hier wieder armenische und jüdische Bürger. Heute ist Schabbat, und trotzdem danke ich aufrichtig unseren jüdischen Brüdern und natürlich unseren armenischen Bürgern, die heute zu uns gekommen sind. Außerdem gibt es meschetische Türken unter uns. Sie kennen die meschetischen Türken, unsere Brüder, die 2007 aus der Region Krasnodar in Russland in die USA kamen und sich über ganz Amerika ausbreiteten. In der Vergangenheit wurden sie oft verbannt, sie litten unter Verfolgung, es gab Schmerzen. Während dieser Zeit des Exils starben viele an Hunger und Krankheiten.“

EXPORT VON DÜNGEMITTEL

„Unsere Rolle in der Getreidekrise hat der Welt Erleichterung gebracht. Erstmals seit 2008 sind die Getreidepreise deutlich gefallen. Sie sank um rund 9 Prozent. Wir haben in New York gesehen, dass diese Getreidefrage für alle von größter Bedeutung ist, von den Reichsten bis zu den Ärmsten. Viele Führer und Redner der UN-Tribüne dankten der Türkei. Wir arbeiten jetzt mit der UNO in unserem Compliance Center in Istanbul daran, die Probleme beim Düngemittelexport zu beseitigen. Beide Länder haben Delegationen. Wir haben einige analytische Wege gefunden. Da diese Werke Russlands nicht auf der Sanktionsliste stehen, arbeiten wir daran, die Bedenken bezüglich Versicherung, Service und vor allem Bezahlung auszuräumen.“

„KOMMANDO VON 5 UKRAINISCHEN AZOV-Brigaden kam in die Türkei“

„Das Hauptziel unseres Präsidenten ist es, Herrn Putin und Herrn Zelenski zusammenzubringen. Dazu sollten Schritte unternommen werden, um das Vertrauen im Namen der Rückkehr in den politischen Prozess zu stärken. Wir haben beim jüngsten Gefangenenaustausch eine wertvolle Rolle gespielt. Auch Sie sind gefolgt. Derzeit kam der Kommandeur von 5 ukrainischen Asowschen Brigaden in die Türkei. Gegenseitige Namen wurden ausgetauscht, aber es wird eine Fortsetzung geben, wir bemühen uns. Es gibt ein Kernkraftwerk in Saporischschja, ein Kraftwerk, das viel größer ist als Tschernobyl. Es bestand ein Risiko, und wir brachten die Russen schnell auf einen Platz in Istanbul mit der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA). Dann schickten wir Experten der IAEA nach Saporischschja. Derzeit wird auf technischer Ebene weitergearbeitet. In all diesen Bereichen leistet die Türkei in hohem Maße ihren Beitrag.“

„Während ich die Prioritäten dieser Außenpolitik für uns befolge, besteht eine weitere wertvolle Priorität, der ich große Bedeutung beimesse, darin, Ihnen, unseren im Ausland lebenden Landsleuten und Verwandten, Verstärkung zu geben und sie nicht allein zu lassen. Um die Qualität und Geschwindigkeit unseres Services für Sie zu erhöhen.“

NORMALISIERUNG MIT ARMENIEN

„Wir haben unsere Sonderbeauftragten ernannt, um die Beziehungen zu Armenien zu normalisieren. Wir sagten: ‚Ignorieren wir Wien und Moskau, treffen wir uns in der Türkei und in Armenien.‘ Wir machten einige Gesten und öffneten unseren Flughafen. Direktflüge haben begonnen. Luftfracht, Handel beginnt. Infolgedessen haben wir einige Schritte unternommen, aber aufgrund des Drucks auf Armenien kann es jetzt nicht die mutigen Schritte unternehmen, die wir wollen. Es ist notwendig, sie zu ermutigen, insbesondere in Bezug auf die Themen, die sie mit Aserbaidschan verhandeln. Leider wird ihre Zahl als gering eingeschätzt, aber eine Gruppe, die in den USA sehr lautstark ist, der armenische Cluster, ist gegen diese Normalisierung. Gegen die Normalisierung mit der Türkei. Sie leisten keinen Beitrag an Armenien. Sie handeln immer aus Hass und Armenien braucht dringend Frieden und Zusammenarbeit in der Region. Es ist ein Land, das bisher isoliert gelebt hat. Aber diese Chance gilt es zu nutzen.“

„PKK, DAESH und FETO haben auch das Blut unserer unschuldigen Menschen an ihren Händen. Wir werden unsere Bemühungen in diese Richtung fortsetzen. Als wir das letzte Mal in die Türkei einreisten, haben wir einen der wertvollsten Führer von DAESH erwischt. Die Verfahren laufen derzeit. Wir werden unseren Kampf gegen den Terrorismus entschlossen fortsetzen.“

BEZIEHUNGEN USA – TÜRKEI

„Leider unterstützt Amerika immer noch die PKK/PYD in Syrien, sie verstärken tatsächlich ihre separatistische Agenda. Allerdings hat diese Terrororganisation in letzter Zeit ihre Angriffe verstärkt. Die Anwesenheit von FETO hier hingegen, die KATSA-Sanktionen sind die Wetten, die uns stören. Tatsächlich sind dies alles nationale Sicherheitsbedenken für uns. Von unserem Verbündeten USA erwarten wir diesbezüglich Sensibilität. Wir erwarten von ihm Verständnis für unsere Empfindlichkeiten. All das haben wir mit Blinken in New York besprochen.“

EU-BEZIEHUNGEN

„Wenn wir unsere außenpolitischen Bereiche betrachten, wenn wir die Prioritäten Amerikas betrachten, ist die Türkei nicht einer der wertvollsten Akteure in Amerikas vorrangigen Bereichen, aber der wertvollste Akteur. Aus diesem Grund sollten die Vereinigten Staaten den Wert der Türkei in diesem Sinne nicht übersehen, indem sie sagen: „Es gab ein Getreideabkommen, danke“. Wir sagen der EU auch, wenn wir mit der EU das gemacht hätten, was wir getan haben und jetzt tun, wenn die EU uns nicht ausgeschlossen hätte, wäre die Europäische Union als globaler Akteur weltweit bejubelt worden. Diese enge Sichtweise, Vision, ‚politischen Interessen‘ und die Tatsache, dass sie ein Gefangener kleiner Länder ist, hindern die EU jedoch daran, ein globaler Akteur zu werden.“

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More