Minister Çavuşoğlu: „Gegen die Bewaffnung Griechenlands sind uns nicht die Hände gebunden“

0 71

Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu kam nach Denizli, um am Programm „Truth City Meetings for 2023“ der AK-Partei teilzunehmen.

Minister Çavuşoğlu sagte im Rahmen des Programms, das auf der Präsidentschaft der AK-Partei in Denizli stattfand: „Wir werden die Interessen unserer Nation und unseres Landes weiterhin entschlossen schützen. Die Welt geht in einer sehr schnellen Form weiter. Um uns herum gibt es Konflikte, Kriege, Einwanderungs- und Machtkrisen, es gibt viele Probleme. Wir haben unruhige Regionen wie den Krieg in der Ukraine, Syrien und Libyen. Wir werden uns weiterhin bemühen, die Probleme zu analysieren. Am Montag werden unser Verteidigungsminister und andere Minister Libyen mit diesem Ziel im Auftrag meines Präsidenten besucht haben. Wir müssen weltweit aktiv werden. „Heute haben wir das fünftgrößte diplomatische Netzwerk der Welt“, sagte er.

„UNSERE HÄNDE KÖNNEN NICHT GEGEN DIE RÜSTUNG GRIECHENLANDS WERDEN“

In Bezug auf die Bewaffnung Griechenlands sagte Minister Çavuşoğlu: „Natürlich sind uns nicht die Hände gebunden, während Griechenland den Status der gegen das Völkerrecht bewaffneten Inseln verletzt. Andererseits unternehmen die USA, wie Sie wissen, Schritte zugunsten Griechenlands, indem sie ihre Politik der Überparteilichkeit stören. In der Vergangenheit verfolgte er die Politik der Stabilität. Das Waffenembargo gegen die griechisch-zypriotische Regierung wurde für ein Jahr aufgehoben. Wir werden auch der Türkischen Republik Nordzypern die notwendige Unterstützung zukommen lassen.“

„UNSER TREFFEN MIT DEM BUNDESMINISTER WAR NICHT GENUG“

Minister Çavuşoğlu erinnerte an das Treffen mit der deutschen Außenministerin Annalena Baerbock in Istanbul und sagte: „Einige unserer Gesprächspartner, insbesondere um eine Botschaft an ihre Innenpolitik zu übermitteln oder der Gewerkschaft, der sie angehören, zu sagen: ‚Ich bin in die Türkei gegangen „Das habe ich auch gesagt“, sagte es vor der Presse unnötig. gibt Erklärungen ab. Wir respektieren die Meinung aller. Wir geben unsere Antworten, indem wir in einer gewissen Diplomatie bleiben. Das letzte Tete-a-Tete-Treffen mit dem deutschen Minister in Istanbul war nicht genug. Er war in einem Ansatz, der die griechischen Thesen vollständig verteidigte und es wagte, unsere Souveränität in Frage zu stellen, also gaben wir die notwendige Lektion.“

„GRIECHENLANDS MENSCHEN MITTEN IM MEER ZU TÖTEN IST EINE SCHÄDLICHE SITUATION“

Über die Situation der Flüchtlinge sagte Minister Çavuşoğlu: „Aufgrund von Kriegen und Konflikten müssen wir an der Flüchtlingsfrage arbeiten. Natürlich muss die Rückkehr von Einwanderern, die vorübergehend in die Türkei kommen, insbesondere von Syrern, treu sein. Die Rückkehr von mehr als 520.000 Syrern in ihre Länder erfolgte bisher in diesem Rahmen. Es ist eine beschämende Situation, dass Griechenland mit Hilfe von Frontex unter der Schirmherrschaft der Europäischen Union Menschen mitten auf dem Meer tötet und dass Einwanderer schlecht behandelt werden.“

„WEIL WIR DIE ILLEGALE VERLETZUNG DER KRIM NICHT ANERKENNEN, HABEN WIR DEUTLICH GESAGT, DASS WIR DAS ERGEBNIS DIESES REFERENDUMS NICHT ANERKENNEN WERDEN“

Minister Çavuşoğlu, der eine Erklärung zu dem von Russland organisierten Referendum in den vier besetzten Regionen der Ukraine abgab, sagte: „Wir als Türkei haben unsere Erklärung abgegeben. Wir sagten, wir seien darüber beunruhigt, und dies sei das Territorium der Ukraine. Da wir die rechtswidrige Verletzung der Krim nicht anerkennen, haben wir in klarer Form gesagt, dass wir das Ergebnis dieses Referendums nicht anerkennen werden. Als Türkei nennen wir das eine prinzipientreue Außenpolitik. Unsere Stabilitätspolitik ist ein Beispiel für die Welt. In der Vergangenheit gab es viele Fragen zu unserer Stabilitätspolitik, ob es eine Verschiebung der Achse der türkischen Außenpolitik gibt. Die Stabilitätspolitik der Türkei wird von allen geschätzt. Der Wert unserer Beziehungen zu Zentralasien, insbesondere der türkischen Welt, und Asien, wo wir wieder zu einem ganzheitlichen Asien zurückkehren, wird sich morgen noch deutlicher zeigen. Unsere Beziehungen zu Russland sind gut, aber wir sind das Land, das Russland in klarer Form sagt, was wir tun und was wir nicht tun, was wir akzeptieren und was wir nicht tun werden. Dies gilt auch für die Ukraine. Wir haben die Annexion der Krim nicht anerkannt, und wir haben gesagt, wir würden es nicht tun. Wir erkennen die Ergebnisse dieses Referendums als Türkei nicht an“, sagte er.

„WIR ÜBERMITTELN DIE BOTSCHAFT DER PALÄSTINENSER AN ISRAEL DEUTLICH“

In Bezug auf das Thema Israel und Palästina sagte Minister Çavuşoğlu: „Wir hatten die Gelegenheit, mit der neuen Regierung und dem neuen Präsidenten eine neue Seite im Interesse Israels aufzuschlagen. Wir haben auch den Nutzen dieses Dialogs gesehen. Wir haben begonnen, die Vorteile des direkten Kontakts zu erkennen, sowohl in den bilateralen Beziehungen als auch in regionalen Fragen, insbesondere aber in der palästinensischen Frage. Nach dem Telefonat des Präsidenten sehen wir, dass Nicht-Muslime die Masjid al-Aqsa in vielen Gegenden, einschließlich dieser Gegend, nicht betreten dürfen. Wir übermitteln die Erklärung der Palästinenser in klarer Form an die Israelis. Wir haben von Anfang an gesagt, dass wir die palästinensische Sache niemals normalisieren werden. Unser Präsident hat die Mängel und Fehler bei seinen Treffen mit Lapid in New York offen angesprochen. Gegenseitige Besuche und dieser Dialog werden auch nach den Wahlen fortgesetzt.

Osman Zolan, Vorsitzender der Stadtgemeinde Denizli, Necip Filiz, Mitglied des Schlichtungsausschusses für Demokratie der AK-Parteizentrale, Abgeordnete und Parteimitglieder nahmen an dem Programm teil.

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More