Minister Bozdağ: „Wenn die Berufung nicht begonnen hätte, belief sich die Zahl der Dokumente vor dem Kassationsgericht auf 5 Millionen“

0 136

Justizminister Bekir Bozdag, ‚6. Er nahm am Appeal Valuation Meeting teil. Minister Bozdağ hielt die Eröffnungsrede des Treffens, in dem die Beratung und Bewertung der Berufungsanträge stattfinden wird, und sprach den Wert der Berufungsgerichte und den Punkt an, den sie in der 6-Jahres-Periode erreicht haben.

„UNSER NÄCHSTES ZIEL IST ES, UNSERE ANZAHL DER KAMMER, RICHTER UND STAATSANWÄLTE AUF 20 PROZENT ZU ERWEITERN“

Minister Bozdağ erklärte, dass sie darauf abzielen, die Zahl der Richter und Staatsanwälte näher an den Durchschnitt in europäischen Ländern zu bringen, und erklärte, dass es Berufungsverfahren in 18 Regionen und administrative Berufungsverfahren in 9 Regionen der Türkei gebe, und sagte: „Wenn Sie sich die Zahlen ansehen, Schauen wir uns die Anzahl der Abteilungen von 2014 bis heute an, 214 Strafsachen, 226 Zivilgerichte im Bezirksgericht, wir haben 440 Büros, 2.000 583 Richter und Staatsanwälte sind im Einsatz, wenn wir uns das regionale Verwaltungsgericht anschauen, da sind 105 Ämter, darunter 59 Verwaltungssachen, 26 Steuersachen und 447 Richter. Diese Zahlen sind natürlich wertvoll und machen uns stolz, aber wenn wir uns die europäischen Durchschnittswerte und die Praktiken anderer Länder ansehen, sehen wir das zwar Die Zahl der Richter und Staatsanwälte in der Mission liegt in der Türkei bei 13 Prozent, in Deutschland bei 20 Prozent, in Frankreich bei 25 Prozent und in Spanien bei 28 Prozent.. Natürlich ist unser nächstes Ziel, die Zahl der Kammern und die Zahl auf 0 zu bringen f Richter und Staatsanwälte näher am europäischen Durchschnitt und an mindestens 20 Prozent“, sagte er.

„WENN ISTINAF NICHT FUNKTIONIERTE, WAR DIE ANZAHL DER DOKUMENTE VOR DER GERICHTSBARKEIT 5 MILLIONEN“

Bozdağ fuhr fort: „Im Jahr 2015 gingen 433.650 Dokumente bei der Generalstaatsanwaltschaft des Obersten Berufungsgerichts ein. Im Jahr 2021 wurden 163.580 Dokumente an die Generalstaatsanwaltschaft des Obersten Berufungsgerichts übermittelt. 270.000 70 Dokumente sind zurückgegangen und die Zahl der Dokumente, die bei der Generalstaatsanwaltschaft des Obersten Gerichtshofs eingegangen sind, ist mit dem Prestige der Rate um 62 Prozent zurückgegangen. Während 2015 548.715 Dokumente an die Rechtskanzleien übermittelt wurden, sehen wir, dass 2021, als der Rechtsbehelf eingelegt wurde, 176.622 Dokumente übermittelt wurden.

Wenn es um die Berufung geht, sehen wir, dass die Zahl der beim Staatsrat eingereichten Dokumente im Jahr 2015 267.831 betrug, während die Zahl der im Jahr 2021 eingegangenen Dokumente um 101.270 und die Zahl um 62 Prozent zurückging. Wir stellen fest, dass die Dokumente, die an die Büros des Obersten Berufungsgerichts des Generalstaatsanwalts und des Staatsrates gesendet werden, um 62 Prozent zurückgegangen sind, und dass die allgemeinen Dokumente unseres Obersten Berufungsgerichts an die Anwaltskanzleien um 68 Prozent zurückgegangen sind . Wenn die Berufung nicht aktiviert worden wäre, schätze ich, dass die Zahl der Dokumente, die unserem Obersten Gerichtshof vorgelegt wurden, bei etwa 5 Millionen gelegen hätte.“

ANTWORT AUF KRITISCHE ANWENDUNGSGERICHTE

Justizminister Bekir Bozdağ sagte zu der Kritik an den Berufungsgerichten: „Natürlich ist das Eingreifen der Berufungsgerichte und die Kritik an der ‚Verlängerung der Probezeit‘ eine große Ungerechtigkeit. Wenn wir uns die Verfahrensdauer ansehen, stellen wir fest, dass es nach dem Eingreifen der Berufungsgerichte einen starken Rückgang gegeben hat. Dann gab es den Staatsrat, den Obersten Gerichtshof. Bei Einlegung einer Beschwerde wurde die Frist für das Verfahren verlängert. Es besteht die Wahrnehmung, dass sich die rechtzeitige Manifestation der Gerechtigkeit mit diesem Eintrag etwas mehr verzögert hat. Die Praxis zeigt deutlich, dass diese Wahrnehmung nicht stimmt und nicht auf realen Daten und Erkenntnissen basiert.

Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass die Aktivierung der Beschwerde die Verfahrensdauer nicht beeinträchtigt, aber auch nicht zu einer Verlängerung des Verfahrens geführt, sondern im Gegenteil positiv auf die Verfahrensdauer ausgewirkt und dazu geführt hat eine Verkürzung der Klagen. Gegenargumente können Einzelfallbewertungen sein. So kommt es zu einer Wertermittlung. Wenn es mitten in den Entscheidungen über ähnliche Wetten zu Meinungsverschiedenheiten kommt, die auf der endgültigen Natur der Berufung basieren, wurden unsere ausreichenden Regeln, die die Methode zur Lösung dieses Konflikts zeigen, und unsere Offiziere, die diese Methode anwenden werden, in einem sehr festgelegt klare und unbestrittene Form in unseren Artikeln. Wenn die endgültigen Entscheidungen des Obersten Gerichtshofs und des Staatsrates in Präzedenzfällen uneinheitlich sind, bewerten wir dies, wenn es vor ihn kommt, und stellen fest, dass dies die Einheit von Rechtsprechung und Entscheidung gewährleistet. Es gibt viele Missionare zu übernehmen. Aus diesem Grund ist es keine Frage der Worte, dass die Streitigkeiten mitten in den Entscheidungen zum Dauerzustand werden.“

BESCHWERDEDISKUSSIONEN

Bozdağ erklärte, dass manchmal übersprungene Berufungsdiskussionen in den Vordergrund traten und sagte: „Es ist ein natürliches Ergebnis der Befugnis, die unserer Berufung verliehen wurde, sowie ihrer Pflicht, die Berufung selbst zu entscheiden, anstatt viele zu entsenden Dinge an die erstinstanzliche Instanz. Wenn wir alles vernichten, dann haben wir statt einer Stärkung der Berufung einen Schritt getan, der die Berufung schwächt. Ich sage nicht, dass es so ist. Aber solche Beispiele hört man auch, und ich Ich möchte sagen, dass es für den Erfolg unseres Appells äußerst wertvoll ist, diese Beispiele zu reduzieren und wenn möglich zu eliminieren. Die Agenda von Natural Turkey kommt von Zeit zu Zeit und überspringt Appelldiskussionen. Ich denke, jeder hüpfende Appell ist ein Fall, der den Appell erstickt Seit wir das Berufungssystem eingeführt haben, haben wir ein Gerichtsverfahren zweiten Grades eingeleitet, unser Justizsystem, ein Dokument an den Puck zu senden, ohne das Verfahren zweiten Grades zu sehen, bedeutet Misstrauen gegenüber dem Berufungsverfahren.Wir als Ministerium werden dies nicht tun der Initiator sein ein d Implementierer eines Prozesses, der die Beschwerde umgeht und den Weg für die Beschwerde öffnet. Weil wir der Berufung vertrauen, glauben wir an die Regel und Notwendigkeit eines Verfahrens zweiten Grades im Hinblick auf die Suche und Verteidigung der Rechte unserer Bürger, und wir denken, dass dies für alle von Vorteil ist.“

HDP-ERKLÄRUNG DES GENERALANWALTS DER JUSTIZ ŞAHİN

Als Antwort auf die Fragen der Pressevertreter nach der Sendung sagte der Chefankläger des Obersten Gerichtshofs, Bekir Şahin, über die Verteidigung, die dem Verfassungsgericht in Bezug auf den Schließungsfall der HDP vorgelegt werden soll: „Unsere mündliche Verteidigung ist fertig. Wenn sie uns anrufen, werden wir unsere mündliche Verteidigung abgeben Verteidigung.“

Der Vorsitzende des Obersten Gerichtshofs, Mehmet Akarca, der Vorsitzende des Staatsrates, Zeki Yiğit, der Oberstaatsanwalt des Obersten Gerichtshofs, Bekir Şahin, die Abteilungsleiter der Zentralorganisation des Justizministeriums und Mitglieder der hohen Justiz nahmen ebenfalls an der Bewertungssitzung zum 6. Jahrestag der Berufung teil.

Nach den Reden von Minister Bozdağ, dem Vorsitzenden des Obersten Gerichtshofs Akarca und dem Staatsratsvorsitzenden Yiğit wurde das Treffen unter Ausschluss der Presse fortgesetzt. Das Bewertungstreffen zum 6. Jahrestag wird morgen fortgesetzt.

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.