Live-Updates zum Krieg in der Ukraine: Kiew schwört, im Osten „bis zum Ende“ zu kämpfen

0 19

Es wird erwartet, dass die russischen Streitkräfte nach ihrem Rückzug aus der Region Kiew und anderen Teilen des Landes eine neue große Offensive im Osten des Landes beginnen.

Es kommt, während die Ukraine weiterhin strengere westliche Nationen gegen Moskau und mehr Waffen fordert, um Putins Streitkräfte abzuwehren.

Für die neuesten Entwicklungen folgen Sie unseren Live-Updates unten.

04.17.2022
21:52
  • )Ukrainische Soldaten in Mariupol widersetzten sich am Sonntag dem russischen Ultimatum, sich „zu ergeben oder zu sterben“, als sie sich den letzten verbleibenden Streitkräften näherten, die noch ausharrten.
  • Der ukrainische Präsident Zelenskyy hat Russland beschuldigt, absichtlich versucht zu haben, jeden in der belagerten Hafenstadt zu zerstören. Zuvor hatte er Moskau davor gewarnt, die letzten ukrainischen Truppen zu „eliminieren“, da dies das Ende der Friedensgespräche bedeuten würde.
  • Bei einem neuen Raketenangriff auf Charkiw im Nordosten der Ukraine wurden mehrere Opfer gemeldet.
  • Das russische Verteidigungsministerium sagte am Sonntag, dass es eine Militärfabrik in Browary am Stadtrand von Kiew bombardiert habe, während Moskau seine Angriffe auf die ukrainische Hauptstadt intensiviert.
  • Die ukrainischen Behörden kündigten am Sonntag die Aussetzung der humanitären Korridore für die Evakuierung von Zivilisten aus der Ostukraine an, da mit der russischen Armee keine Einigung über einen Waffenstillstand erzielt wurde.
  • Das russische Verteidigungsministerium hat am Samstag ein Bild veröffentlicht, das angeblich ein Treffen zwischen dem Chef der Marine und Überlebenden des Kreuzers Moskva zeigt, der letzte Woche im Schwarzen Meer gesunken ist.
  • Papst Franziskus rief in einer Predigt zur Osternacht im Petersdom am Samstag zu „Gesten des Friedens in diesen vom Schrecken des Krieges geprägten Tagen“ auf.
  • Buria hat Schiffen unter russischer Flagge die Einfahrt in seine Schwarzmeerhäfen als Teil der erweiterten EUlga-Sanktionen verboten, teilten die Behörden am Sonntag mit.
  • Russland hat dem britischen Premierminister Boris Johnson und mehreren anderen führenden Politikern die Einreise in das Land verboten.
06:21

Ukraine schwört, Donbass „bis zum Ende“ zu verteidigen (9) (0)

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelensky hat versprochen, dass alles getan werden würde, um die östliche Region des Donbass zu verteidigen, beginnend mit dem strategischen Hafen von Mariupol, wo er die umzingelten ukrainischen Soldaten aufforderte, „bis zum Ende zu kämpfen“.

„Russisch Soldaten bereiten sich in naher Zukunft auf eine Offensive im Osten unseres Landes vor. Sie wollen den Donbass buchstäblich erledigen und zerstören“, sagte Selenskyj in einer Bildbotschaft.

„So wie das russische Militär Mariupol zerstört, wollen sie andere Städte und andere Gemeinden in den Regionen Donezk und Luhansk zerstören “, fuhr er fort und fügte hinzu: „Wir tun alles, um die Verteidigung zu gewährleisten.“

„Sabotieren Sie die Befehle der Besatzer. Tun Sie nicht mit ihnen (…) Sie müssen sich behaupten“, sagte er und fügte der westlichen Zusammenarbeit hinzu, dass „die Notwendigkeit eines Embargos für die Lieferung von Öl aus Russland jeden Tag erforderlich ist.“

Durchweg Im Osten sagte das russische Verteidigungsministerium am Sonntag, dass „Hochpräzisionsraketen Treibstoff- und Munitionslager zerstört hätten“ in Barvinkove (Region Izium) und Dobropillia (in der Nähe von Donezk) von Lugansk) fort“, bedauerte gleichzeitig sein ukrainischer Gouverneur. Serguiï Gaïdaï. Die Ortschaft „Zolote wurde heute schwer getroffen. Sie zielten absichtlich auf ein fünfstöckiges Gebäude (…) Zwei Menschen wurden getötet und fünf verletzt“.

Das Ultimatum Russlands ignorierend, das die letzten in Mariupol anwesenden ukrainischen Soldaten aufgefordert hatte, am Sonntag ihre Waffen niederzulegen, versicherte der ukrainische Premierminister Denys Chmygal, dass der Widerstand fortgesetzt werde. Unsere Soldaten sind immer noch da. Sie werden bis zum Schluss kämpfen. Während ich mit Ihnen spreche, sind sie immer noch in Mariupol“, sagte er dem Fernsehsender ABC das Gelände mittags zu evakuieren.

„Allen, die ihre Waffen abgegeben haben, wird garantiert ihr Leben gerettet“, versprach das russische Verteidigungsministerium per Telegramm.

(AFP)

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More