Last minute… Von Minister Akar nach Griechenland: Be smart!

0 56

Auf die zunehmenden Provokationen Griechenlands in der letzten Zeit reagierte Minister Akar scharf. Akar sagte: „Wir sagen, lerne aus der Geschichte. Begib dich nicht auf neue Abenteuer. Einige sagen dir vielleicht etwas ins Ohr.
Verteidigungsminister Hulusi Akar beantwortete die Fragen der Journalisten zur Tagesordnung nach dem Empfang zum malaysischen Nationalfeiertag.

Nach seiner Einschätzung des zunehmend provokativen Verhaltens Griechenlands und seines jüngsten Beschusses auf ein Ro-Ro-Schiff in der Ägäis gefragt, sagte Akar, dass es einige Probleme zwischen der Türkei und Griechenland gebe, und jeder wisse das.

Minister Akar betonte, dass die Türkei hart arbeite und geduldig handele, um diese Probleme mit friedlichen Mitteln und Wegen zu lösen, und sagte: „Trotz all unserer guten Absichten erhöht unser Nachbar Griechenland die Spannungen jedes Mal mit einigen provokativen Aktionen und Aussprachen. Wir tun unser das verhinderst du am besten«, sagte er.

„SIE MACHEN BESCHWERDEN ÜBER DIE TÜRKEI ZUR GEWOHNHEIT“

Akar wies darauf hin, dass Griechenland bei jeder Gelegenheit versuche, die Türkei zu diffamieren, und sagte:

„Sie versuchen ihr Bestes, um jeden Vorfall auszunutzen und zu verzerren, Dritte mit Verleumdungen zu beeinflussen, zu verleumden und sich bei Dritten über die Türkei zu beschweren. In diesem Sinne ist es nicht falsch zu sagen, dass eine heuchlerische Politik betrieben wird. Da ist eine heuchlerische Politik. Einerseits bestehen wir auf Dialog. Wenn sie das verstehen, scheinen sie darauf zu reagieren, andererseits machen sie es sich zur Gewohnheit, sich über die Türkei zu beschweren, wenn sie auf sich allein gestellt sind Bullshit und Leugnung jedes Mal, wenn sie mit Drittländern sprechen.

„EINE GEFÄHRLICHE HALTUNG“

Akar stellte fest, dass die griechischen Küstensicherheitselemente kürzlich auf ein ziviles Schiff in der Ägäis geschossen hatten, und sagte: „Kurz darauf beschuldigen die Politiker in Griechenland die Türkei der Aggression. Was ist das, wenn nicht Heuchelei? Deshalb sagen wir, dass es eine gibt kein Spiegel in ihrer Wohnung?“ Wenn sie hinsehen, werden sie die Wahrheit sehen und sich vermutlich schämen. Es gibt keine solche offene Heuchelei und Heuchelei.“

Unter Hinweis darauf, dass das Luftwaffenkommando nationale und NATO-Aktivitäten im östlichen Mittelmeerraum und in der Ägäis sowie Ausbildungsaktivitäten im Rahmen des Völkerrechts und gegenseitiger Vereinbarungen geplant hat, sagte Akar:

„Sogar diese Aktivitäten werden mit in Russland hergestellten S-300-Luftverteidigungssystemen belästigt und gesperrt. Das ist eine feindselige, feindselige Haltung. Das hat nichts mit Allianzen, Nachbarn oder früheren Vereinbarungen zu tun. Sie tun dies und zeigen feindseliges Verhalten. Dies ist eine große Heuchelei und Heuchelei. Das muss gesehen werden. Wir übermitteln diese unseren Gesprächspartnern in schriftlicher und mündlicher Form. Wir verfolgen diese Verhaltensweisen gegen die Türkei, wir lassen keine davon unbeantwortet. Um die Rechte unseres Landes zu schützen und zu wahren , Relevanz und Interessen Wir haben alles Nötige am Tisch getan und werden es auch in Zukunft tun Wir nennen es Frieden, anständige Nachbarschaft, Völkerrecht, in diesen Fragen wollen wir zusammenarbeiten Ich wünsche mir, dass die Ägäis ein Meer des Friedens wird, aber das ist leider ein Problem. Wir bekommen keine Antwort.“

PKK-LAGER IN GRIECHENLAND

Als er von einem Journalisten gebeten wurde, das Lavrion-Lager in Griechenland zu bewerten, indem er ihn an die Worte erinnerte, dass er sich in ein Terrorlager verwandelt hatte, sagte Akar: „Sie verstecken FETO, PKK/YPG, DAESH, DHKP-C in Lavrion, das sind sie sie von dort aufzunehmen. Sie lassen sie in verschiedene Länder gehen. Während all dies gesehen wird, argumentieren sie, dass es so etwas mit großer Nachlässigkeit, Heuchelei und Heuchelei nicht gibt. Es ist unmöglich, das zu verstehen“, sagte er.

Als Reaktion auf die Haltung Griechenlands gegenüber den Türken in Westthrakien sagte Minister Akar:

„Sie akzeptieren die Existenz unserer Brüder dort nicht. Sie sagen: ‚Sie sind Muslime.‘ Sind sie Chinesen oder Japaner? Ihre Namen sind türkisch, ihre Adresse ist türkisch, ihre Friedhöfe sind türkisch, ihre Geschichte und Besitzurkunden sind türkisch. Sie usurpieren die Rechte und Gesetze unserer Brüder in Westthrakien und ignorieren dies.“ versuchen, sich in alles einzumischen, sogar in ihre Schulen, in die Wahl des Mufti. Auf der einen Seite gibt es den Vertrag von Lausanne und auf der anderen Seite den Vertrag von Paris. Dies sind die Grundtexte. Sie leugnen und lehnen sogar die von diesen Texten vorgeschlagenen Arrangements ab.“

„DIESE DINGE, DIE DAS SCHIFF BRANDEN, SIE KOMMEN NICHT ZUM DIALOG“

Akar wies darauf hin, dass Griechenland die Inseln gegen internationales Recht bewaffnet, und sagte: „Ihr Flugplatz ist das, was Ihre Hoheitsgewässer sind. Sie sagen: ‚Nein, unsere Hoheitsgewässer sind 6 Meilen entfernt, unser Flughafen 10 Meilen.‘ Er akzeptiert es nicht. Probleme warten nacheinander. Da es diese Probleme gibt, sagen wir, lass uns reden, lass uns uns treffen“, sagte er.

Daran erinnernd, dass es einerseits konsultative Treffen zur Analyse der Probleme, andererseits Diskussionen im Rahmen vertrauensbildender Maßnahmen sowie der Trennungsmethoden gebe, sagte Akar: „Das alles hat aufgehört Abgesehen davon sagen sie: ‚Die Türkei ist expansionistisch und aggressiv‘. Sie sind diejenigen, die auf das Schiff geschossen haben, sie sind diejenigen, die nicht zum Dialog gekommen sind“, sagte er.

„DER FALSCHE WEG, INTERVIEWS ZU BEGINNEN“

Akar betonte den Wert einer fairen und gerechten Analyse der Probleme auf friedliche Weise und im Rahmen anständiger nachbarschaftlicher Interessen und fuhr fort wie folgt:

„Wir sagen, lernen Sie aus der Geschichte. Lassen Sie sich nicht auf neue Abenteuer ein. Einige können Ihnen etwas sagen. Sie haben in der Geschichte gesehen, dass diese nicht gültig sind. Wiederholen Sie nicht genau das. Seien Sie schlau erhöhen die Spannung für ihr persönliches Kalkül und ihre Innenpolitik, ihre eigenen Interessen.“ Andererseits sahen einige Politiker, Akademiker, Diplomaten, pensionierte Soldaten und vernünftige Griechen hier den Fehler und begannen, ihn schriftlich und zu Wort zu bringen.

In diesem Sinne sagen wir, dass es Entwicklungen geben sollte und dass wir so schnell wie möglich Verhandlungen aufnehmen sollten, um unsere Probleme mit friedlichen Wegen und Formeln im Dialog zu lösen. Aber was wir sagen, sollte in keiner Weise als Schwäche empfunden werden. Wir sind entschlossen, entschlossen und glücklicherweise in der Lage, die Rechte und Interessen von uns und unseren zypriotischen Brüdern in der Ägäis, im östlichen Mittelmeerraum und auf Zypern zu schützen und zu schützen.“

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More