Eurostar und Thalys: Zusammenschluss erleichtert Zugreisen zwischen fünf Ländern

0 150

Zwei Hochgeschwindigkeitszugunternehmen schließen sich zusammen, um einen Schienengiganten zu schaffen, der fünf Länder auf dem ganzen Kontinent bedienen wird.

Eurostar und Thalys werden sich zu einem einzigen Betreiber zusammenschließen, der das Vereinigte Königreich, Frankreich, Belgien, die Niederlande und Deutschland verbindet, nachdem die Europäische Kommission die Fusion am Dienstag genehmigt hat.

Es wurde erstmals 2019 angekündigt, aber die Pandemie führte dazu, dass die Ticketverkäufe über Nacht zurückgingen, was die Pläne zurückdrängte. Beide Unternehmen gerieten in finanzielle Schwierigkeiten, als Eurostar fast seine Geschäftstätigkeit aufgab .

Jetzt wurde die Entscheidung von der Kommission gebilligt, die feststellte, dass sie keine Bedenken nach den EU-Wettbewerbsregeln aufwerfen würde, mit sehr geringen Auswirkungen auf die Struktur des Eisenbahnmarktes.

Was ist Project Green Speed?

Thalys betreibt derzeit Hochgeschwindigkeitsstrecken zwischen Frankreich, den Niederlanden, Deutschland und Belgien, während Eurostar Verbindungen durch den Kanaltunnel von London nach Paris, Brüssel und Amsterdam betreibt. Beide Unternehmen sind mehrheitlich im Besitz der französischen Bahngesellschaft SNCF.

„Die Herausforderung des Klimanotstands und die Forderung nach umweltbewusstem Transport erfordern eine ehrgeizige Antwort. Indem wir vorschlagen, die kombinierten Stärken von Eurostar und Thalys zu bündeln, wollen wir auf diese Herausforderung reagieren“, sagte SNCF-Präsident Guillaume Pepy, als das Projekt zum ersten Mal vorgeschlagen wurde.

Pepy fügte hinzu, dass die Gründung eines europäischen Hochgeschwindigkeitsbahnunternehmens den 18,5 Millionen Fahrgästen des Unternehmens eine attraktive Alternative zum Straßen- und Luftverkehr bietet.

Dieses Fusionsprojekt basiert auf der festen Überzeugung, dass Züge das nachhaltigste, schnellste, effizienteste und sicherste Fortbewegungsmittel in Europa sind – heute mehr denn je.

Sophie Dutordoir
CEO der belgischen Eisenbahngesellschaft SNCB und Vorstandsvorsitzende von Thalys

Bekannt als Project Green Speed, einer von Ziel des Zusammenschlusses ist es, die Fahrgastzahlen bis 2030 auf 30 Millionen pro Jahr zu steigern. Außerdem soll die Nutzung erneuerbarer Energien in der kombinierten Zugflotte maximiert werden.

Sophie Dutordoir, CEO der belgischen Eisenbahngesellschaft SNCB und Vorstandsvorsitzende von Thalys, sagte auch, dass die Fusion nur positiv für die Fahrgäste sein könne.

„Dieses Fusionsprojekt basiert auf der festen Überzeugung, dass Züge das nachhaltigste, schnellste, effizienteste und sicherste Fortbewegungsmittel in Europa sind – heute mehr denn je.“

Was bedeutet die Fusion von Eurostar und Thalys für die Passagiere?

Die Hauptvorteile für Verbraucher werden eine bessere Terminplanung, Ticketausstellung und ein gemeinsames Treueprogramm im gesamten vereinheitlichten Netzwerk sein.

Für Passagiere wird es beispielsweise einfacher, einen Eurostar-Service nach Paris zu nehmen und dann mit einem Thalys-Service weiter nach Deutschland zu reisen.

.

In Zukunft könnte es auch Verbindungen geben, die von London über Brüssel bis zu Städten führen, die derzeit von Thalys bedient werden, darunter Köln oder Frankfurt.

Aber alle Reisenden nach Großbritannien müssen die Grenzkontrolle passieren, bevor sie in den Zug einsteigen. Dies bedeutet, dass diese Bahnhöfe Verarbeitungsterminals wie die in Paris Gare du Nord und London St. Pancras hinzufügen müssen, was einige Zeit in Anspruch nehmen kann.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More