Entlarvt: Bundeswehr kommt ab 1. Oktober nicht mehr auf die Straße

0 59

Nutzer sozialer Medien haben die falsche Behauptung verbreitet, Deutschlands Streitkräfte würden bald auf die Straße gehen.

Die irreführenden Gerüchte deuten darauf hin, dass Soldaten ab dem 1. Oktober vor Supermärkten patrouillieren, um „Störungen“ vorzubeugen. Euronews hat die Behauptungen auf Fakten überprüft.

Die falschen Behauptungen verbreiteten sich online in mehreren Sprachen, wobei ein Beitrag auf Telegram über 150.000 Likes erhielt. Einige meinten sogar, der Einsatz der Bundeswehr könne eine „Art Gestapo“ sein, in Anlehnung an die Geheimpolizei des Nazi-Deutschlands.

Während die deutsche Armee am 1. Oktober umstrukturiert wird, erhält sie jedoch keine neuen oder erweiterten Befugnisse. Es gibt keine Hinweise darauf, dass Soldaten nun regelmäßig auf den Straßen patrouillieren werden.

Im Juni, die Deutsches Verteidigungsministeriumkündigte an, ein neues Korps zu schaffen, um die Aufgaben des „Territorial Management“ in einem Gremium zu bündeln.

Die neue Behörde wird nicht nur für militärische Operationen – etwa die nationale Sicherheit oder Katastrophenhilfe – zuständig sein, sondern auch für die Organisation der Nato-Truppen in Deutschland.

Regierungsbeamte haben betont, dass der Schritt „keine Absicht hat, den bewaffneten Einsatz“ auf den Straßen zu erhöhen, und nicht als Reaktion auf „erwartete Aufstände“ erfolgt.

„Die Einrichtung des Territorialkommandos der Bundeswehr dient weder der Verstärkung des Einsatzes der Bundeswehr im Bevölkerungsschutz, noch ändert sie die gesetzliche Grundlage für den Einsatz der Bundeswehr im ‚Inneren‘“, sagte ein Sprecher.

Auch die Bundesverfassung, die regelt, wann die Bundeswehr im Land eingesetzt werden kann, bleibt unverändert.

entsprechend Artikel 35Der Bundesverfassung zufolge dürfen Soldaten im Land nur zur Unterstützung der Polizei und „Hilfeleistung bei einer Naturkatastrophe oder einem besonders schweren Unfall“ eingesetzt werden.

Die Streitkräfte können unter bestimmten Umständen auch eingesetzt werden Artikel 87a und 91 zur „Abwehr einer drohenden Gefahr für den Bestand oder die freiheitliche demokratische Grundordnung des Bundes“. Eine solche Anordnung kann auch durch den Bundesrat aufgehoben werden.

Deutschland sagt, die Umstrukturierung des Militärs in eine gemeinsame Einrichtung werde ihnen helfen, sich besser auf künftige Krisen vorzubereiten.

Während der Pandemie halfen Soldaten, Bürger auf deutschen Flughäfen auf das Virus zu testen, während die Streitkräfte nach den Überschwemmungen im Ahrtal im Jahr 2021 auch beim Bau von provisorischen Brücken halfen.

Euronews

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More