Ein Toter nach einem Brand verwüstet eines der größten Einkaufszentren Russlands

0 30

Rettungskräfte vermuten, dass hinter einem Großbrand in einem der größten Einkaufszentren Russlands am Stadtrand von Moskau eine „kriminelle“ Tat steckt.

Das Feuer, das am Freitagmorgen ausbrach, hat russischen Medienberichten zufolge mindestens eine Person getötet.

Es geschah im Einkaufszentrum Mega Khimki nördlich der russischen Hauptstadt, rund sieben Kilometer vom internationalen Flughafen Sheremetyevo entfernt.

„Feuerwehrleute bekämpfen einen Brand mit einer Fläche von 7.000 m2 in der Region Moskau“, teilte das russische Ministerium für Notsituationen per Telegramm mit.

„Aufgrund des Einsturzes des Daches breitete sich das Feuer sofort auf ein großes Gebiet aus“, sagte das Ministerium auf Instagram und verwies auf die Schwierigkeiten der Feuerwehrleute, die vor Ort arbeiteten.

Russische Einsatzkräfte vermuten hinter dem Großbrand eine „kriminelle“ Tat, berichteten russische Nachrichtenagenturen kurz darauf unter Berufung auf Quellen innerhalb der Einsatzkräfte.

„Vorsätzliche Handlungen wie Brandstiftung sind vorgesehen“, berichtete Interfax. Die Agentur Sputnik gab an, dass eine kriminelle Handlung „eine der Hauptursachen“ für dieses Feuer sei. Staatliche Stellen nannten daraufhin einen Verstoß gegen Sicherheitsstandards als mögliche Brandursache.

In den sozialen Medien gepostete Videos zeigten ein massives Feuer, als Menschen aus einem brennenden Gebäude auf einen Parkplatz flohen.

Das Einkaufszentrum war das Zuhause zahlreicher westlicher Einzelhandelsketten, bevor sie Russland nach der Invasion der Ukraine verließen, darunter eines der ersten IKEA-Geschäfte im Raum Moskau.

Euronews

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More