Ein mit Waffen beladenes ukrainisches Frachtflugzeug mit Ziel Jordanien stürzt in Griechenland ab

0 120

Ein von einer ukrainischen Fluggesellschaft betriebenes Antonov-Frachtflugzeug stürzte am Samstag in der Nähe der Stadt Kavala in Nordgriechenland ab und tötete alle acht Besatzungsmitglieder an Bord, teilten die Behörden mit.

Anwohner berichteten, dass sie nach dem Absturz zwei Stunden lang einen Feuerball gesehen und Explosionen gehört hätten.

Die griechischen Zivilluftfahrtbehörden sagten, der Flug fliege von Serbien nach Jordanien. Die An-12 – ein in der Sowjetunion gebautes Turboprop-Flugzeug – wurde vom Frachtunternehmen Meridian betrieben.

Der serbische Verteidigungsminister Nebojša Stefanović sagte am Sonntag auf einer Pressekonferenz in Belgrad, das Frachtflugzeug befördere 11,5 Tonnen Material nach Bangladesch. Das Flugzeug sollte mehrere „technische Zwischenstopps“ in Amman, Riad und Ahmedabad sowie in Dacca einlegen.

Er wies das „Bösartige und Unwahre“ zurück. dass die tödliche Fracht an Bord für die Ukraine bestimmt war, und sagte, dass „das Flugzeug alle erforderlichen Genehmigungen hatte und alles den internationalen Vorschriften entsprach“.

Wegen eines starken Geruchs, der von der Absturzstelle ausging, forderte ein Koordinierungsausschuss aus Beamten der Stadt, der Polizei und der Feuerwehr die Bewohner der beiden Orte, die der Absturzstelle am nächsten waren, vorsorglich auf, ihre Fenster die ganze Nacht über geschlossen zu halten und nicht zu verlassen Häuser und das Tragen von Masken.

Die Behörden sagten, sie seien besorgt, dass sich im Flugzeug gefährliche Chemikalien befanden, einschließlich solcher, die in Batterien enthalten waren.

Die Explosionen dauerten Stunden, sagen Anwohner

Die griechische Zivilluftfahrtbehörde sagte, der Pilot habe es geschafft, eine Warnung über ein Problem in einem der Triebwerke des Flugzeugs herauszugeben, und er habe die Wahl, entweder auf den Flughäfen von Thessaloniki oder Kavala zu landen. Er entschied sich für das näher liegende Kavala und sagte, dass er notlanden müsse.

Die Kommunikation mit dem Flugzeug wurde fast unmittelbar danach eingestellt. Das Flugzeug stürzte etwa 40 Kilometer westlich des Flughafens ab.

„Wir haben bis vor wenigen Minuten Explosionen gehört“, sagte Filippos Anastassiadis, Bürgermeister der Gemeinde Paggaio, etwas mehr als eine Stunde nach dem Unfall gegenüber AP. „Ich bin etwa 300 Meter von der Absturzstelle entfernt.“

Einer der Stellvertreter von Anastassiadis sagte dem staatlichen Sender ERT, dass nach dem Absturz zwei Stunden lang Explosionen zu hören gewesen seien.

Einheimische berichteten, vor dem Absturz einen Feuerball und eine Rauchwolke gesehen zu haben.

ERT berichtete, dass Armee- und Sprengstoffexperten auf dem Weg zu dem Standort waren, der sich auf Ackerland in der Nähe von zwei Dörfern befindet, die Teil der Gemeinde Paggaio sind, aber es wird nicht erwartet, dass sie vor Morgengrauen mit der Arbeit beginnen. Experten der griechischen Atomenergiekommission werden sich ihnen anschließen.

Die Feuerwehr hat den Bereich in einem Umkreis von etwa 400 Metern abgesperrt. Der abgesperrte Bereich werde im Morgengrauen erweitert, teilte die Feuerwehr mit.

Euronews

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More