EGM an Akşener: Wir bedauern seine ungerechten Worte

0 35

ÂLÂ ​​​​Parteigeneralvorsitzende Meral Akşener beim Clustertreffen wurde eine Erklärung der Generaldirektion für Sicherheit zu der These abgegeben, dass „die Polizei während ihres Einsatzes mit erheblichen Problemen wie Mobbing, schweren Arbeitsbedingungen und politischem Druck konfrontiert war und es gab Selbstmordvorfälle aufgrund dieser“. Folgendes wurde in der Erklärung vermerkt:

„Unsere Organisation, die unter der Führung unseres Präsidenten, Schulter an Schulter mit unserer geliebten Nation, heldenhaft den verräterischen Staatsstreich vom 15. Juli verhinderte, Märtyrer gab und wurde Veteranen in der nächsten Periode schnell und akribisch FETO-Infiltrationen aussortiert. Die Zahl unserer Arbeiter, die vor dem Putschversuch 273.000 betrug, sank mit der Entlassung von 34.636 Personen auf 239.000 und ging auf unter 230.000 zurück, einschließlich derer, die innerhalb der Frist der Untersuchung suspendiert wurden. Damit der Mangel an Arbeitskräften keine Schwäche für den Frieden und die Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger verursacht, haben alle unsere Arbeiterinnen und Arbeiter mit einem hohen Maß an Selbstaufopferung, unabhängig vom Konzept der Überstunden, bis zu ihrer Eliminierung durch gearbeitet Anwerbung und Ausbildung neuer Mitarbeiter.

In dieser Zeit haben viele unserer Mitarbeiter und einige unserer Arbeiter in der Pandemiezeit zwar ihre 12/12-Arbeitszeit mit großen Opfern gegenüber dem Original dennoch genauso erfüllt wie die Kreise während des Pandemie-Prozesses, systematische Anschuldigungen und Hetzkampagnen. der gesamten Öffentlichkeit, der sie ausgesetzt ist, bekannt ist. Während die türkische Polizei in diesen kritischen Tagen in der Türkei mit terroristischen Organisationen wie PKK, FETO, DHKP/C, DAESH zu tun hatte, setzte sie andererseits ihre Bemühungen in allen Aufgabenbereichen wie Drogen, Cyberkriminalität, organisierte Ordnungswidrigkeiten, öffentliche Ordnung und Verkehr. Es hat positive Trends in allen Titeln erfasst. Während dieser ganze Prozess voranschreitet, wurde unser Mangel an Arbeitskräften beseitigt, und unsere Dienstleistungen, deren Qualität von der Gesellschaft akzeptiert wird, sind bei unserer Nation angekommen, sowohl bei Neuanschaffungen als auch bei unseren Basar- und Nachbarschaftsbeobachtern.“

Mit dem Prozess, der sich nach dem Putschversuch vom 15. Juli zu normalisieren begann, mit dem am 21. Februar 2020 veröffentlichten Rundschreiben, „Vereinbarungen während der Arbeitszeit zu treffen und zu Umstellung auf 24.8. und 36.12. Arbeitssystem in Polizeipräsidien und Behördengruppen“ In der dazu ergangenen Stellungnahme heißt es: „In den folgenden Studien arbeiteten 29 Prozent unserer Arbeiter 24.12, davon 16 Prozent 36.12 und 8/24, davon 27 Prozent zwischen 08.00-17.00 Uhr (Normalarbeitszeit), 27 Prozent von ihnen arbeiteten in den operativen Einheiten

Da beobachtet wurde, dass das 12/24-System die moralische Motivation beeinflusst und gesellschaftliches Leben negativ, Mit dem Rundschreiben mit der Erwähnung der „Arbeitszeit“ vom 30. März wurde angeordnet, die Anfang 2020 begonnenen Arbeiten in Richtung „Änderung der Arbeitszeit“ zu beschleunigen. Sowohl unser Ministerium als auch unsere Generaldirektion haben dies regelmäßig mit schriftlichen und mündlichen Weisungen erklärt „unsere Polizei soll nicht mehr 24.12 arbeiten, sondern 24.8 oder 36.12“, und es wird angestrebt, das 12/24-Arbeitssystem in kurzer Zeit vollständig zu beenden.

Obwohl wir unsere Arbeitszeitsensibilität mit einem Rundschreiben zum 30.03.2020 kommuniziert haben, wurden die nach dem 15.07. entstandenen Auswirkungen des De-facto-Prozesses rechtzeitig beseitigt, um ab sofort wieder vollständig zur Normalität zurückzukehren ab 2020, mit der Logik von ‚Ich habe es gesagt und es ist getan‘. Statements zu machen ist unvereinbar mit einem Verständnis, das den Staat interessiert.

Die Worte von Meral Akşener, die zwischen dem 8. November 1996 und dem 30. Juni 1997 für 7 Monate und 22 Tage auch Innenministerin war, bezüglich unserer Polizei und unserer Polizeibehörde, die Ungerechtigkeit enthalten; Wir möchten unser Bedauern darüber ausdrücken, dass er eine Person ist, die die Arbeitsharmonie und das Verständnis unserer Organisation kennen sollte.

Wir möchten mit Bedauern noch eine Anmerkung machen: Unsere Polizisten sind in Drogen, Terrorismus und vielen anderen Bereichen zu Märtyrern geworden. Unser Polizeiflugzeug stürzte ab, unsere heldenhaften Kollegen starben. Meral Akşener hat uns nicht ein einziges Mal angerufen und ihr Beileid in all unserem Leid ausgesprochen.

Der einzige Kontakt, den er als ehemaliger Innenminister zu unserer Organisation hergestellt hat, besteht darin, die Zahl seiner eigenen Wachen zu erhöhen, einmal schriftlich und einmal durch die Bitte um ein Telefongespräch mit dem Leiter der zuständigen Abteilung, Dies ist ein Thema, das wir dem Ermessen unserer geliebten Nation überlassen müssen. .

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More