Die Ostukraine ist in Dunkelheit getaucht, als Russland Kraftwerke trifft

0 79

Russland hat am Sonntag Kraftwerke und andere Infrastrukturen in der Ostukraine angegriffen und weit verbreitete Stromausfälle verursacht

Das Bombardement entzündete ein gewaltiges Feuer in einem Kraftwerk am westlichen Stadtrand von Charkiw und tötete mindestens eine Person. Präsident Wolodymyr Selenskyj verurteilte die „vorsätzlichen und zynischen Raketenangriffe“ auf zivile Ziele als Terrorakte.

Die zweitgrößte Stadt der Ukraine, Charkiw, schien am Sonntagabend ohne Strom zu sein. Autos fuhren durch dunkle Straßen, und die wenigen Fußgänger nutzten Taschenlampen oder Handys, um sich den Weg zu leuchten.

Unabhängig davon wurde das Kernkraftwerk Zaporizhzhia im von Russland besetzten Süden vollständig abgeschaltet, um eine Strahlenkatastrophe zu verhindern, da in der Nähe Kämpfe tobten.

Bei den Raketenangriffen Russlands am Sonntagabend schienen die Regionen Charkiw und Donezk die Hauptlast zu tragen. Dnipropetrowsk, Saporischschja und Sumy hätten nur teilweise die Macht verloren, sagte Selenskyj.

Der Bürgermeister von Charkiw, Igor Terechow, nannte den Stromausfall „eine Rache des russischen Aggressors für die Erfolge unserer Armee an der Front, insbesondere in der Region Charkiw“.

Ukrainische Beamte sagten, Russland habe Charkiw TEC-5, das zweitgrößte Heizkraftwerk des Landes, getroffen, und Selenskyj habe ein Bild des brennenden Kraftwerks in Charkiw gepostet.

„Russische Terroristen bleiben Terroristen und greifen kritische Infrastrukturen an. Keine militärischen Einrichtungen, nur das Ziel, Menschen ohne Licht und Wärme zu lassen“, twitterte er.

Doch Selenskyj blieb trotz der Angriffe trotzig. An Russland gerichtet fügte er hinzu: „Glaubst du immer noch, du kannst uns einschüchtern, brechen, uns zu Zugeständnissen zwingen? … Kälte, Hunger, Dunkelheit und Durst sind für uns nicht so beängstigend und tödlich wie eure „Freundschaft und Brüderlichkeit“. Aber die Geschichte wird alles in Ordnung bringen. Und wir werden mit Gas, Licht, Wasser und Essen sein … und OHNE dich!“

Später am Abend war in einigen Regionen etwas Strom wiederhergestellt worden. Es wurde angenommen, dass keiner der Ausfälle mit der Abschaltung der Reaktoren im Werk Zaporizhzhia zusammenhängt.

DATEI – Ukrainische Soldaten fahren am Sonntag, den 28. August 2022 auf einem gepanzerten Fahrzeug auf einer Straße in der Region Donezk in der Ostukraine.

Die erfolgreiche Gegenoffensive der Ukraine

Die Streiks im Kraftwerk erfolgen, als die ukrainischen Streitkräfte eine schnelle Gegenoffensive starteten, die die Moskauer Truppen aus den von ihnen besetzten Gebieten im Nordosten vertrieben hat.

Kiews Aktion in den letzten Tagen zur Rückeroberung der von Russland besetzten Gebiete in der Region Charkiw zwang Moskau, seine Truppen abzuziehen, um zu verhindern, dass sie umzingelt werden, und ließ eine beträchtliche Anzahl von Waffen und Munition in einer hastigen Flucht zurück, als der Krieg am Sonntag seinen 200. Tag markierte.

Der Militärchef der Ukraine, General Valerii Saluzhnyy, sagte, seine Streitkräfte hätten seit Beginn der Gegenoffensive Anfang September etwa 3.000 Quadratkilometer zurückerobert. Er sagte, ukrainische Truppen seien nur 50 km von der russischen Grenze entfernt.

Ein Bataillon teilte ein Bild von ukrainischen Streitkräften vor einem Gemeindegebäude in Hoptivka, einem Dorf etwa 2 km von der Grenze und etwa 19 km nördlich von Charkiw.

Der Gouverneur von Charkiw, Oleh Syniehubov, sagte, ukrainische Truppen hätten die Kontrolle über mehr als 40 Siedlungen in der Region zurückerobert.

Euronews

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More