Die Leistung der Ukraine ist auch die von Biden

0 74

In dieser Kolumne mangelt es selten an Kritik an der Biden-Administration. Lassen Sie mich also die Tatsache lautstark bejubeln, dass die erstaunlichen Gewinne der ukrainischen Streitkräfte gegen Russland auch ein Sieg für Joe Biden sind.

Seit Beginn des Krieges habe ich verschiedene tiefgründige Gespräche mit Menschen geführt, die umfassende Kenntnisse darüber haben, wie die Vereinigten Staaten die Kriegsanstrengungen der Ukraine unterstützen. Es geht nicht nur um Javelin-Panzerabwehrraketen und Stinger-Boden-Luft-Raketen und HIMARS-Raketenwerfer und M777-Artillerie und radarsuchende HARM-Raketen und andere fortschrittliche Systeme. Es ist, dass wir den Ukrainern die Art von Schlachtfeldinformationen zur Verfügung stellen, die es ihnen ermöglicht, auf eine Weise zu manövrieren, zu zielen, zuzuschlagen und auszuweichen, wie sie es sonst nicht könnten.

Wir sind nicht nur zum Arsenal der ukrainischen Demokratie geworden, sondern auch zu ihren Augen und Ohren. Was der Ukraine zunächst an überwältigender Feuerkraft fehlte, machten die Vereinigten Staaten durch Präzision wett. Jetzt, da russische Einheiten ihre Stellungen verlassen und Ausrüstung aufgeben, könnte die Ukraine zumindest einen vorübergehenden Vorteil sowohl in Bezug auf Präzision als auch auf Masse erlangen und ein einzigartiges Fenster für weitere entscheidende Gewinne schaffen.

Was macht man als nächstes?

Schlag den Schlamm. Die berühmte Rasputitsa – die Jahreszeit des tiefen Schlamms und der unpassierbaren Straßen – hat möglicherweise dazu beigetragen, Kiew in den frühen Tagen des Krieges zu retten. Der Herbstschlamm in der Ukraine ist tendenziell weniger stark. Aber im Allgemeinen bevorzugt es die Verteidigung gegenüber dem Angriff, ein Nachteil für die Ukraine, jetzt, wo sich der Spieß umdreht und Geschwindigkeit für ihre Strategie unerlässlich wird.

Die Mobilität, die die Ukraine bald brauchen wird, wird in Form von Luftstreitkräften bestehen – fortschrittliche Düsenjäger, große Kampfdrohnen, Transporthubschrauber, die Spezialeinheiten bewegen können, um hinter russische Linien zu schlagen – sowie bodengestützte Raketen und Raketen, die auf größere Reichweiten schlagen können als die HIMARS. Die US Air Force hat fast vier Dutzend alternde F-16, die dieses Jahr veräußert werden sollen. Sie sollten stattdessen in ukrainischer Hand sein.

„Weil die westliche Unterstützung für die Ukraine wesentlich für ihr Erfolgspotenzial ist, müssen wir gerade jetzt den Eindruck erwecken, dass die Ukraine die Oberhand hat“, sagte mir der pensionierte General Stanley McChrystal am Sonntag telefonisch. „Alles, was wir in naher Zukunft ganz offen anbieten können, Dinge, die die Menschen als wahrscheinliche Veränderung des zukünftigen Gleichgewichts wahrnehmen“, wird helfen, fügte er hinzu.

Schlage das Eis. Der Winter könnte die Frontlinien weitgehend einfrieren – ein weiterer Grund für die Ukraine, ihren Kampfvorteil jetzt zu nutzen. Es ist auch die Zeit, auf die Wladimir Putin setzt, um zu versuchen, Energieerpressung gegen Europa einzusetzen, seine militärische Macht zu regenerieren (möglicherweise mit jeglicher Hilfe, die er von Xi Jinping während ihres Treffens in dieser Woche bekommen kann) und seine politische Basis auf der ultramilitaristischen Rechten zu stützen, die sich nun gegen ihn zu wenden scheint.

Deshalb ist es unerlässlich, den Kreml mit einem Gefühl der psychologischen Vergeblichkeit seiner militärischen Aussichten zu beeindrucken. Eine schnelle Folge militärischer Demütigungen, wie der Verlust der Stadt Cherson, kann Putin davon überzeugen, dass die Zeit nicht auf seiner Seite ist und dass ein geordneter Rückzug auf die Vorkriegslinien eine bessere Alternative zu einer umfassenden militärischen Niederlage ist, gefolgt von einer äußerst unpopulären Wehrpflicht .

Schlagen Sie das Tauwetter. Wenn Russland weiter an Boden verliert, könnte es einen Verhandlungsweg aus der Sackgasse suchen. Viele Länder, insbesondere unzuverlässige NATO-Verbündete wie Ungarn und eingefleischte diplomatische Einmischer wie Frankreich, werden die Gelegenheit für einen Waffenstillstand unbedingt ergreifen und bereit sein, wirtschaftlichen Druck auf die Ukraine auszuüben, um eine Einigung zu erzielen. Aber es wäre unmoralisch und kurzsichtig, Putin zu erlauben, die seit Kriegsbeginn gewonnenen Gebiete zu behalten.

„Wir sollten Russland nicht mit etwas davonkommen lassen, was sich wie ein Sieg anfühlt“, fügte McChrystal hinzu. Vor allem müssen die Zugeständnisse, die gemacht werden, allein die souveräne, unabhängige und ungezwungene Entscheidung Kiews sein. Das ist schließlich der Grund, warum wir uns ihr im Kampf angeschlossen haben.

Besiege den Schrecken. Die Angst im Hinterkopf aller Menschen könnte, wie mein Kollege Ross Douthat feststellt, ein „Yalu River“-Moment sein, ähnlich wie Douglas MacArthurs Koreakrieg, in dem der Kreml Atomwaffen auf dem Schlachtfeld einsetzt, um eine Niederlage abzuwehren und den Rest des Landes zu terrorisieren Welt. Das wäre entsetzlich, wobei unklar ist, welche nachhaltigen Vorteile Moskau daraus ziehen würde. Es würde nur den Boden bestrahlen, den es zu erobern versucht, und seine eigenen Truppen und Menschen mit Fallout gefährden.

Diese Option stand Putin immer zur Verfügung, und die Tatsache, dass sie nicht genutzt wurde, ist ein gutes Indiz dafür, dass er sich ihrer Dummheit bewusst ist. Dennoch könnte es für die Biden-Administration klug sein, die Russen öffentlich auf die Folgen der Tat aufmerksam zu machen.

Auf meiner Liste: Schneller NATO-Beitritt der Ukraine. Beschlagnahme aller russischen Reserven im Ausland. Ein Plan, wieder nuklear bewaffnete Marschflugkörper auf unseren Schiffen und U-Booten einzusetzen. Eine NATO-Flugverbotszone über dem ukrainischen Luftraum. Die Lieferung von Waffen an die Ukraine, die tief in Russland eindringen können. Was auch immer die Aktionen sein mögen, die Reaktion muss ausreichend pointiert und plausibel sein, um selbst die engagiertesten Kreml-Militaristen ernüchtern zu können.

Wenn der Krieg in eine neue Phase eintritt, wird er unweigerlich neue Gefahren mit sich bringen. Keine Gefahr ist größer, als sich nicht durchzusetzen. Volle Anerkennung an Biden dafür, dass er den Punkt verstanden und danach gehandelt hat.

Die Times ist der Veröffentlichung verpflichtet eine Vielzahl von Buchstaben Zum Herausgeber. Wir würden gerne wissen, was Sie über diesen oder einen unserer Artikel denken. Hier sind einige Tipps . Und hier ist unsere E-Mail: letters@nytimes.com .

Folgen Sie dem Meinungsbereich der New York Times auf Facebook , Twitter (@NYTopinion) und Instagram .

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More