Die Ferien sind vorbei, das Parlament beginnt das neue Legislaturjahr

0 41

Die erste Zeremonie zur Eröffnung des Legislaturjahres fand vor dem Atatürk-Denkmal in der Türkischen Großen Nationalversammlung statt. Nachdem der Vorsitzende der Großen Nationalversammlung der Türkei, Mustafa Şentop, einen Kranz am Denkmal niedergelegt hatte, wurde eine respektvolle Haltung eingenommen und die Nationalhymne gesungen.

Präsident Erdoğan, der wenige Minuten vor der Generalversammlung zur Eröffnungsrede des Legislaturjahres in die Versammlung kam, wurde von MHPs Celal Adan, dem ältesten stellvertretenden Sprecher der Großen Nationalversammlung der Türkei, feierlich begrüßt. Der Generalrat trat um 14.00 Uhr unter dem Vorsitz von Şentop zusammen.

„Ottoman gehört uns auch“

Şentop betonte in seiner Rede zur Eröffnung der Gewerkschaft implizit die jüngste „osmanische“ Debatte. Unter Hinweis darauf, dass das Osmanische Reich ein Weltstaat sei, betonte Şentop, dass die bisherige Geschichte der Türkei als Ganzes mit ihren guten und schlechten Seiten betrachtet werden sollte. Şentop sagte: „Je falscher und inakzeptabler es ist, die geografische Einheit der Türkei zu stören, desto gefährlicher, falscher und nicht nationaler ist es, die Geschichte der Türkei zu zerstören, die kontinuierlich von verschiedenen Staaten, Strukturen und Administratoren aufgebaut wurde. Wir sollten die Fürstentümer, Staaten, Dynastien, Kommandeure, Staatsmänner, die sich bemühen, die Türkei zu einer Heimat dieser geschätzten Nation zu machen, nicht als Feinde oder Rivalen voneinander sehen, sondern als gegenseitige Ergänzungen, egal wie der Verlauf ist Die Geschichte ist fortgeschritten. Die Seldschuken gehören uns, die Osmanen gehören natürlich uns, und auf jeden Fall gehört zuallererst die Republik Türkei uns, sie gehört uns allen.“

Botschaft an Griechenland

Şentop erklärte, dass diejenigen, die glauben, dass sie auch nur einen Zentimeter des türkischen Heimatlandes und einen einzigen Tropfen des Blauen Heimatlandes durchqueren würden, einen „tödlichen und zerstörerischen Fehler“ begehen würden, und warnte Griechenland mit einer harten Sprache. Şentop sagte: „Sie sollten eine Lektion aus der ‚Kleinasien-Katastrophe‘ lernen, wie sie es ausdrückten, die wegen griechischer Politiker geschah, die vor 100 Jahren zum Apparat des Imperialismus wurden. Griechische Politiker, die ihre Zeit damit verbringen müssen, die Probleme der griechischen Bürger zu lösen, sollten wissen, dass sie, wenn sie beabsichtigen, sich auf Geheiß des Imperialismus aggressiv an die Türkei zu wenden, wissen sollten, dass dieser Durchbruch für sie definitiv zum Sieg und zur Katastrophe der Türkei führen wird Form wie vor 100 Jahren. Außerdem wird der Ort, an dem sich die Katastrophe dieses Mal ereignen wird, nicht ‚Kleinasien‘ sein“, sagte er.

Şentop stellte fest, dass für die Wahlen weniger als ein Jahr verbleibt, und sagte, er glaube, dass diese Wahlperiode mit einer großen demokratischen Reife enden werde. Nach seiner Rede lud Şentop Präsident Erdoğan in den Saal ein.

Geringer Besuch am Empfang

Der traditionell von den Fraktionsvorsitzenden anlässlich der Eröffnung des Legislaturjahres ausgerichtete Empfang fand gestern Abend, pandemiebedingt nach Mitte zweier Jahre, erstmals wieder statt. Präsident Erdoğan, Parteichefs und Minister nahmen nicht an der Zeremonie teil, und die Abgeordneten zeigten ihren Willen nicht. Der stellvertretende Vorsitzende der AK-Partei Binali Yıldırım, der Cluster-Vorsitzende İsmet Yılmaz und der stellvertretende Cluster-Vorsitzende Yılmaz Tunç waren beim Empfang vertreten, der stellvertretende Vorsitzende der Versammlung der CHP, Haydar Akar, und der stellvertretende Vorsitzende des Clusters, Engin Altay, der stellvertretende Vorsitzende der Versammlung der MHP, Celal Adan, der stellvertretende Vorsitzende des Clusters, Erkan Akçay und Levent Bülbül sowie der Vorsitzende des DÜZGÜN-Parteiclusters, İsmail Tatlıoğlu, und der stellvertretende Vorsitzende des Clusters, Erhan Usta, waren anwesend.

Schwere Agenda bis zur Wahl

Bis zu dem Datum, an dem die Türkische Große Nationalversammlung für die Wahlen 2023 eine Pause einlegen wird, erwartet die Abgeordneten eine schwere Agenda. Die Versammlung wird ihre reguläre Arbeit am 4. Oktober mit den Clustertreffen der politischen Parteien und der Generalversammlung aufnehmen.

Ganz oben auf der Tagesordnung steht der Gesetzentwurf der AKP und der MHP, deren Verhandlungen im vergangenen Legislaturjahr wegen „Bekämpfung von Desinformation“ verschoben wurden. Obwohl er schon lange auf der Tagesordnung steht, wird der Vorschlag zum „Gesetz zur psychischen Gesundheit“, der nicht diskutiert werden konnte, voraussichtlich die vorrangige Tagesordnung des Parlaments sein.

Der Gesetzesentwurf mit Wirtschaftsvorschriften, an dem die AK-Partei seit einiger Zeit arbeitet, wird nächste Woche auch dem Präsidenten der Großen Nationalversammlung der Türkei vorgelegt. Der Haushaltsvorschlag des Ratsvorsitzes für 2023 wird dem Parlament bis zum 17. Oktober vorgelegt. Der Haushaltsvorschlag wird im Anschluss an die Diskussionen im Planungs- und Haushaltsausschuss auf der Generalversammlung im Dezember erörtert.

Im Mittelpunkt der Wahlversprechen der AK-Partei stehen auch die Regelungen für Altersrentner (EYT), die Sicherstellung, dass der Mindestpreis nicht durch Einkommensteuerklassen beeinflusst wird, und die Streichung der Zinsen für KYK-Darlehensschulden von Studenten inmitten der wichtigen Tagesordnungspunkte der Versammlung.

Führer treffen sich in Şentops Raum

Zusammenfassend lauten die Notizen zur Parlamentseröffnung wie folgt:

Bei der Eröffnung waren auch der CHP-Generalvorsitzende Kemal Kılıçdaroğlu, der MHP-Generalvorsitzende Devlet Bahçeli, die HDP-Co-Vorsitzenden Pervin Buldan und Mithat Sancar anwesend. Meral Akşener, die Generalleiterin der SCHÖNEN Partei, die zuvor die Gespräche von der Loge aus verfolgt hatte, nahm an der Zeremonie nicht teil, da sie keine Stellvertreterin war.

Führer hoher Justizbehörden, Generalstabschefs und Befehlshaber der Streitkräfte, Minister, die ehemaligen Parlamentsvorsitzenden Bülent Arınç und Cemil Çiçek sowie hochrangige Bürokraten verfolgten die Gespräche von ihren Logen aus. Während die Botschafter Russlands und der Ukraine in Ankara die Gespräche inmitten der Vertreter der Auslandsvertretungen verfolgten, nahm der US-Botschafter an der Zeremonie nicht teil.

AK-Abgeordnete begrüßten Erdogan mit Standing Ovations. Auch Bahçeli und der Parteicluster DÜZGÜN standen auf, als Erdoğan den Saal betrat. CHP- und HDP-Desks entschieden sich, nicht aufzustehen.

Führungskräfte trafen sich

Nach Erdoğans Eröffnungsrede ging Parlamentssprecher Şentop zum Parlamentspräsidenten und plauderte eine Weile mit Bahçeli und Destici. An dem Treffen nahmen auch Innenminister Süleyman Soylu, Finanz- und Finanzminister Nureddin Nebati, Cluster-Vizepräsidenten und einige Stellvertreter teil. Beim Verlassen des Parlaments wurde Erdoğan von Şentop, Bahçeli und dem stellvertretenden Sprecher der Großen Nationalversammlung der Türkei, Adan, begleitet.

„Wir haben dem Clustertreffen der AK-Partei zugehört“

Kılıçdaroğlu, Vorsitzender der CHP, sagte: „Wir hörten uns das Cluster-Treffen der AK-Partei an, als Journalisten nach der Rede von Präsident Erdoğan am Ausgang des Generalrats fragten. Es ist wie eine Haushaltsrede“, sagte er. Anschließend lud er Erdogan ein, „wenn Sie den Mut und das Herz haben, können Sie an der Haushaltssitzung teilnehmen, Haushaltsreden halten, Ihre Präsentation halten und mir zuhören“.

ÖNDER YILMAZ, MEHTAP GÖKDEMİR, AYŞEGÜL KAHVECİOĞLU, ASLIHAN ALTAY KARATAŞ, NAMIK DURUKAN Ankara – MUSTAFA İSTEMİ Milliyet

 

 

 

 

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More