Die EU steht vor mehreren „schrecklichen Wintern“ ohne Preisobergrenze: Minister

0 252

Die EU werde mehrere „schreckliche“ Winter ohne Kontrollen der Erdgaspreise ertragen, warnte der belgische Energieminister am Sonntag.

„Die nächsten 5 bis 10 Winter werden schrecklich sein, wenn nichts unternommen wird“, schrieb Tinne Van der Straeten auf Twitter. „Wir müssen auf europäischer Ebene an der Quelle handeln und daran arbeiten, die Gaspreise einzufrieren.“

Der belgische Energieminister forderte eine EU-weite Preisobergrenze für Gas und fügte hinzu, dass „die Zeit des Redens vorbei ist, jetzt ist die Zeit der Entscheidung“.

Die Unterstützung für Preiskontrollen auf EU-Ebene hat im gesamten Block zugenommen, inmitten steigender Energiekosten, die durch den Ukraine-Krieg ausgelöst wurden.

„Es ist dringend notwendig, eine europäische Preisobergrenze einzuführen“, argumentierte Van der Straeten. „Dadurch kann die Energierechnung um 770 Euro pro Jahr und Familie gesenkt werden.“

Sie weiter: „Der europäische Energiemarkt versagt und muss dringend reformiert werden. Das ist für viele Familien und Unternehmen nicht mehr tragbar … Mit der Reform gehen wir überbordenden Überschussgewinnen entgegen.

Regierungen in ganz Europa haben Maßnahmen ergriffen, um die Energiekosten zu Hause zu senken, da viele Haushalte Schwierigkeiten haben, über die Runden zu kommen.

Weitere vorgeschlagene Maßnahmen zur Bewältigung der Lebenshaltungskostenkrise sind die Besteuerung der Gewinne von Energieunternehmen, die Bereitstellung finanzieller Unterstützung für Haushalte und die Subventionierung des öffentlichen Verkehrs.

Mehrere große Öl- und Gasunternehmen haben in diesem Jahr aufgrund hoher Energiekosten rekordverdächtige Gewinne eingefahren.

Van der Straeten sagte, Belgien übernehme die Führung bei der Forderung nach einer Preisobergrenze auf europäischer Ebene und habe den Vorschlag mit der Europäischen Kommission erörtert.

Die Haushalte in Belgien liegen derzeit bei Gas und Strom unter dem europäischen Durchschnitt, wobei Bulgarien, die Niederlande und Griechenland am meisten ausgeben.

Van der Straeten behauptete, „Deutschland“ teile die belgische Position zu EU-weiten Preiskontrollen, obwohl Berlin dies nicht öffentlich gesagt hat.

Im Juli forderten deutsche Unternehmen eine Energiepreisobergrenze, um soziale Unruhen zu vermeiden.

Deutschland – das stark von russischem Gas abhängig ist – hat versucht, vor einem herausfordernden Winter Erdgasvorräte aufzubauen.

Es bietet auch stark subventionierte Fahrkarten für den öffentlichen Nahverkehr an, um die Lebenshaltungskosten zu senken, und senkt gleichzeitig die Besteuerung von Erdgas von 19 % auf 7 %.

Am Sonntag gab das Land bekannt, dass sich die deutschen Gasreserven schneller als erwartet füllen.

In einer Erklärung sagte Wirtschafts- und Klimaminister Robert Habeck, die Regierung sei auf dem besten Weg, ihr Ziel zu erreichen, Reserven bis Oktober auf 85 % der Kapazität aufzubauen.

Euronews

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More