Der rumänische Bildungsminister tritt wegen Plagiatsvorwürfen zurück

0 49

Rumäniens Bildungsminister Sorin Cimpeanu ist nach einem Plagiat auf öffentlichen Druck zurückgetreten.

Cimpeanu trat am späten Donnerstag zurück, nachdem ihm vorgeworfen wurde, sich einen Teil eines von ihm unterrichteten Universitätskurses „in betrügerischer Absicht angeeignet“ zu haben.

„Ich habe mich entschieden, meinen Posten zu verlassen“, schrieb der Beamte auf Facebook. Die Entscheidung wurde vom rumänischen Premierminister Nicolae Ciuca bestätigt.

Der ehemalige Minister soll 13 Kapitel eines Kurses plagiiert haben, den er an der Universität für Agronomie und Veterinärmedizin gehalten hat.

Eine Untersuchung von Nachrichten-Website PressOnefestgestellt, dass die Kapitel zuvor von zwei anderen Universitätsprofessoren veröffentlicht worden waren.

Cimpeanu hatte den Kurs abgelehnt und erklärt, er habe den Kurs mit Zustimmung seiner anderen Autoren übernommen.

Obwohl Rumänien viele Plagiate gegen Politiker und Richter gesehen hat, wird angenommen, dass Cimpeanu der erste hochrangige Minister der Regierung ist, der infolgedessen zurückgetreten ist.

Der rumänische Ministerpräsident Nicolae Ciuca wurde selbst beschuldigt, Teile seiner Doktorarbeit über Militärwissenschaften plagiiert zu haben, bestreitet er.

Cimpeanu – der seit 2014 dreimal Bildungsminister war – wurde zunächst unter einem Kabinett unter Führung des ehemaligen linken Premierministers Victor Ponta ernannt.

Ponta musste auch seinen Doktortitel wegen Plagiatsvorwürfen gegen ihn zurückgeben.

Die rumänische Regierung muss noch eine von Cimpeanu vorgeschlagene Bildungsänderung genehmigen, die eine Verjährungsfrist von drei Jahren für Plagiatsvorwürfe vorsehen würde.

Euronews

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More