Der niederländische Landwirtschaftsminister tritt zurück, nachdem Landwirte wegen Verschmutzungsvorschriften stinken

0 56

Der niederländische Landwirtschaftsminister ist inmitten eines turbulenten Sommers von Protesten von Landwirten gegen Verschmutzungsvorschriften zurückgetreten.

Henk Staghouwer, der die Position nur neun Monate innehatte, gab seinen Abschied auf Twitter bekannt.

Später sagte er Reportern, dass er nicht die richtige Person für den Job sei und zurücktreten werde.

Der lukrative Agrarsektor des Landes befindet sich in einer Krise, seit ein Gerichtsurteil im Jahr 2019 die Regierung dazu zwang, die Emissionen von Stickoxiden und Ammoniak, die durch Vieh produziert werden, zu senken.

Tausende Landarbeiter haben Proteste veranstaltet, Städte mit Traktoren blockiert und Heuballen entlang der Hauptstraßen verbrannt.

„Landwirte und Fischer brauchen Gewissheit darüber, wohin sich der Sektor entwickelt, damit sie investieren und Geschäfte machen können“, sagte er.

Staghouwer war gerade aus Brüssel zurückgekehrt, wo er mit der Europäischen Kommission eine Vereinbarung ausgehandelt hatte, um eine niederländische Ausnahmeregelung für die Ausbringung von Gülle abzuschaffen.

Den Niederlanden – zusammen mit Dänemark, Irland und der Region Flandern in Belgien – wird von der EU erlaubt, die Obergrenzen dafür zu überschreiten, wie viel Gülle Landwirte auf ihre Felder zurückbringen können.

Das liegt unter anderem an der vergleichsweise kleinen Landfläche des Landes.

Brüssel will diese Ausnahme auslaufen lassen, weil die Niederlande die EU-Wasserqualitätsstandards nicht erfüllt haben.

Staghouwer war beauftragt worden, den Sektor von intensiven landwirtschaftlichen Praktiken wegzubringen und Landwirte aufzukaufen, um die Gesamtemissionen zu reduzieren.

„Ich respektiere seine mutige Entscheidung“, sagte der niederländische Premierminister Mark Rutte schrieb auf Twitter.

Die Rolle von Staghouwer wird vorübergehend von der ehemaligen niederländischen Landwirtschaftsministerin Carola Schouten übernommen.

Euronews

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More