Charlbi Dean, Star of Top Winner in Cannes, stirbt im Alter von 32 Jahren

0 174

Charlbi Dean, eine Schauspielerin und Model, die eine Hauptrolle in der Kinosatire „Triangle of Sadness“ spielt, die dieses Jahr bei den Filmfestspielen von Cannes mit dem höchsten Preis ausgezeichnet wurde und im Herbst in die Kinos kommt, starb am Montag in Manhattan. Sie war 32.

Der Tod in einem Krankenhaus wurde von einem Vertreter ihrer Werbeagentur bestätigt. Die Ursache wurde nicht angegeben.

„Triangle of Sadness“, eine englischsprachige Satire des schwedischen Regisseurs Ruben Östlund über die Ultrareichen, zeigt Ms. Dean und Harris Dickinson als Models an Bord einer Luxuskreuzfahrt, die schief geht. Er gewann die Goldene Palme in Cannes und soll im September sowohl beim Toronto International Cinema Festival als auch beim New York Cinema Festival zu sehen sein. Das unabhängige Studio Neon wird das Kino voraussichtlich am 7. Oktober in die Kinos bringen.

Die Kritikerin der New York Times, Manohla Dargis, schrieb, das Kino sei eine „stumpfe, hässliche Sendung der Klassenpolitik“, die „Kritiker scharf spaltete“.

In einem Werbeinterview für das Kino begrüßte Ms. Dean eine solch polarisierte Reaktion.

„Hoffentlich verlassen die Leute das Theater und wollen darüber reden und diskutieren“, sagte sie. „Das sind meine Lieblingsfilme: Die, die mich auf Trab bringen, mich ein bisschen auf die Palme bringen, mich zum Lachen und Weinen bringen.“

In einer auf Instagram veröffentlichten Erklärung nannte Herr Östlund den Tod von Frau Dean „einen Schock und eine Tragödie“.

„Charlbi hatte eine Heilung und Sensibilität, die ihre Kollegen und die gesamte Kinocrew aufrichtete“, schrieb er.

Charlbi Dean Kriek wurde am 5. Februar 1990 in Kapstadt, Südafrika, als Sohn von Johan Kriek und Joanne Muller geboren. 2008 und 2010 erschien sie auf den Titelseiten der südafrikanischen Ausgaben der Zeitschriften GQ und Elle.

2010 trat sie in ihrer ersten Spielfilmrolle auf und spielte neben Troye Sivan und John Cleese in dem Film „Spud“ eine beliebte Internatsschülerin. Von 2018 bis 2021 porträtierte sie Syonide – eine Bösewichtin mit tödlichen Treffsicherheitsfähigkeiten – im Superhelden-Drama „Black Lightning“ von CW Network.

Sie wird von ihren Eltern überlebt; ihr Bruder Alex Muller; und ihr Verlobter, der südafrikanische Schauspieler und Model Luke Volker.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.