Busunglück in Kroatien: 12 Tote, als ein Bus, der polnische Katholiken zum bosnischen Heiligtum brachte, von der Straße abkam

0 32

Ein Bus, der Pilger zu einem Heiligtum in Bosnien transportierte, stürzte am frühen Samstag in Nordkroatien ab, wobei nach Angaben der Behörden mindestens 12 Menschen getötet und mehrere weitere verletzt wurden.

Der kroatische Innenminister sagte, die Opfer seien wahrscheinlich katholische Pilger auf dem Weg zum Heiligtum von Medjugorje.

Das Ministerium teilte zunächst auf Twitter mit, dass elf Menschen gestorben seien. Beamte sagten, ein weiterer Passagier sei später in einem Krankenhaus gestorben und der Bus habe 43 Personen befördert.

Rund 30 Menschen wurden verletzt – 18 schwer – und in mehrere Krankenhäuser in Zagreb transportiert, sagte die Direktorin des kroatischen Rettungsdienstes, Maja Grba Bujevic.

Das staatliche kroatische Fernsehen HRT sagte, die wahrscheinlichste Ursache für den Unfall sei das Einschlafen des Fahrers gewesen.

Der Sender zeigte ein Bild eines zertrümmerten blauen Busses in einem Graben neben der Autobahn. Der Bus war in Richtung Zagreb, der Hauptstadt Kroatiens, unterwegs.

Der polnische Premierminister Mateusz Morawiecki sagte, der Bus bringe Pilger zum katholischen Heiligtum in Medjugorje, einer Stadt in Südbosnien. Der Schrein ist nach Lourdes und Fatima Europas drittbeliebtester Wallfahrtsort, obwohl der Vatikan keines der berichteten Wunder bestätigt hat, die Zeugen angeblich dort gesehen haben.

„Heute Morgen habe ich mit dem kroatischen Premierminister Andrej Plenkovic über die Einzelheiten der Tragödie gesprochen, der die volle Unterstützung der kroatischen medizinischen Dienste zugesichert hat“, sagte Morawiecki auf Facebook. „Ich habe unseren konsularischen Diensten empfohlen, eine Unterstützungsorganisation für die Familien von zu organisieren Unfallbeteiligte.“

Der kroatische Innenminister Davor Bozinic sagte, der Bus stamme von „einem Ort in der Nähe von Warschau“ und diese Informationen deuteten darauf hin, dass er Pilger nach Medjugorje befördere.

Der Unfall ereignete sich um 5:40 Uhr Ortszeit (3:40 Uhr GMT) etwa 50 Kilometer nördlich von Zagreb auf der Autobahn A-4, die während der Hochsaison stark befahren ist.

Rettungsteams wurden an den Ort des Unfalls geschickt, wo eine Untersuchung zur Unfallursache im Gange sei, berichteten kroatische Medien.

Euronews

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More