Biden und Trump: „Konträre Visionen für Amerika“

0 67

Mehr aus unserem Posteingang:

  • Würde sich der Iran an ein neues Atomabkommen halten?
  • Ukrainische Angriffe auf der Krim
  • Die zerstörte Skyline von New York

Präsident Biden beschuldigte seinen Vorgänger, eine Bewegung voller Wahlleugner und Menschen, die zu politischer Gewalt aufrufen, angeheizt zu haben. Anerkennung… Doug Mills/The New York Times

Zum Herausgeber:

Zu „Biden stellt die Demokratie in den USA unter Beschuss“ (Titelseite, 2. Sept.):

Was für ein Tag es war Donnerstag für gegensätzliche Visionen für Amerika.

Früh am Tag versprach der ehemalige Präsident Donald Trump, dass er bei seiner Rückkehr in die Präsidentschaft den Randalierern, die am 6. Januar 2021 Strafverfolgungsbeamte angegriffen und das Kapitol gewaltsam gestürmt hatten, eine vollständige Begnadigung und eine Entschuldigung der Regierung ausstellen würde, um die Demokraten zu stoppen Machtübertragung.

Am Abend hörten wir dann, wie Präsident Biden beschrieb, was er den „Kampf um die Seele der Nation“ nannte, gegen „einen Extremismus, der die Grundfesten unserer Republik bedroht“. Er appellierte an das Gewissen Amerikas, MAGA-Republikaner abzulehnen, die die Verfassung nicht respektieren, nicht an die Rechtsstaatlichkeit glauben, den Willen des Volkes nicht anerkennen, vom Chaos profitieren und Gewalt annehmen. Er appellierte ernsthaft an unsere Werte – Demokratie, Freiheit, Ehre, Würde und Ehrlichkeit. Wie Lincoln sie in einer anderen Krisenzeit nannte, „die besseren Engel unserer Natur“.

Diese gegensätzlichen Visionen für Amerika könnten keinen auffälligeren Kontrast und keine binäre Wahl für die Menschen darstellen.

David Pederson
Excelsior, Min.

Zum Herausgeber:

Präsident Biden hielt eine kraftvolle Rede, in der er die Bedrohung der Demokratie durch die MAGA-Republikaner identifizierte. Er hätte es noch stärker machen können, indem er mehr Details über die Bemühungen der Republikaner aufgenommen hätte, Wahlverweigerer bei den Wahlen im November ins Amt zu bringen.

Das Weiße Haus oder das Demokratische Nationalkomitee sollten diese Lücke füllen, indem sie eine Liste von Wahlverweigerern veröffentlichen, die Kandidaten für Ämter wie Gouverneur oder Außenminister sind, in denen sie die Macht hätten, die Stimmenauswertung und -zertifizierung im Jahr 2024 zu kontrollieren oder zu beeinflussen Die Niederlage solcher Kandidaten ist ein politisches und praktisches Gebot.

Douglas M. Parker
Ojai, Kalifornien
Der Autor diente während der Watergate-Ermittlungen im Büro des Weißen Hauses und veröffentlicht einen politischen Blog, RINOcracy.com.

Zum Herausgeber:

Die Demokratie ist nicht gefährdet. Die Macht der Demokratischen Partei ist gefährdet. Präsident Biden verwechselt das Überleben seiner Partei mit dem der Demokratie. Wenn überhaupt, vergrößerte er die Bedrohung für die Demokratische Partei bei den nächsten Wahlen, indem er sich auf eine solche Oberflächlichkeit einließ.

Andrea Ökonomos
Hartsdale, New York

Zum Herausgeber:

Die Ausgabe ist kostenpflichtig. Sind Sie ein MAGA-Republikaner oder ein patriotischer Amerikaner? Man kann in den Vereinigten Staaten von Amerika nicht den Mantel eines freiheitsliebenden Patrioten tragen und die Stufen unseres Kapitols stürmen, um den friedlichen Machtwechsel zu stoppen, weil Ihr Mann die Wahl verloren hat. Politische Gewalt und Einschüchterung können in dieser Republik nicht toleriert werden. Wir sind ein Land, das auf Rechtsstaatlichkeit und demokratischen Prinzipien gegründet ist.

In seiner Rede vor der Independence Hall in Philadelphia warnte uns Präsident Biden, dass das Schicksal dieser Demokratie in unseren Händen liege, dass es nicht garantiert sei. Natürlich hat er recht. Es ist Zeit zu wählen.

Felicia Massarski
Philadelphia

Würde sich der Iran an ein neues Atomabkommen halten?

Präsident Biden und der iranische Präsident Ebrahim Raisi. Anerkennung… Illustration von der New York Times; Bilder von Pool, Malte Mueller und Padel Bednyakov, via Getty Images

Zum Herausgeber:

Zu „Wird der Iran für seine mörderische Kampagne mitteilen?“ von Bret Stephens (Kolumne, 24. August):

Herr Stephens argumentiert, dass die iranische Regierung in erster Linie, wenn nicht ausschließlich, auf der Grundlage der „mörderischen Tentakel“ verstanden werden muss, die sie in viele Teile der Welt ausgestreckt hat. Basierend auf dieser Behauptung kommt Stephens zu dem Schluss, dass ein neues Nuklearabkommen mit dem Iran nicht geschlossen werden darf, weil der Iran „nicht vor roten Ampeln stehen bleibt“, er in der Vergangenheit „Wege zum Betrügen gefunden hat“ und „die Aufhebung der Sanktionen dafür sorgen wird“. mit einem finanziellen Glücksfall ”

Sowohl seine Charakterisierung der iranischen Regierung als auch die Schlussfolgerungen, die er daraus zieht, sind zweifelhaft. Die Menschenrechtsverletzungen der iranischen Regierung sind nicht zu entschuldigen, aber sie sind auch kein Grund, kein Abkommen mit dem Iran abzuschließen, um ihn am Erwerb von Atomwaffen zu hindern. Sie sind auch nicht einzigartig, und die Hervorhebung des Iran in dieser Hinsicht (im Gegensatz zu beispielsweise Saudi-Arabien oder Israel) offenbart die Schwäche des Arguments.

Am wichtigsten ist, dass Herr Stephens die offensichtlichsten Beweise ignoriert, um das Argument gegen das von ihm vorgebrachte zu stützen: Wenn der Iran sich an das vorherige Atomabkommen gehalten hat, warum würde es sich dann wahrscheinlich nicht an ein neues halten?

Annie Tracy Samuel
Chattanooga, Tennessee.
Der Autor ist außerordentlicher Professor für Geschichte des Nahen Ostens an der University of Tennessee in Chattanooga und Autor von „The Unfinished History of the Iran-Iraq War: Faith, Firepower, and Iran’s Revolutionary Guards“.

Zum Herausgeber:

Noch vor wenigen Monaten sagte Außenminister Antony Blinken, der Iran sei mehrere Wochen davon entfernt, genug spaltbares Material für eine Atombombe zu haben. Nun ist die gängige Meinung, dass es bereits genug Material hat, was bedeutet, dass ein Geschäft nur ein Geschenk in Form einer Erleichterung wäre.

Die Milliarden von Dollar, die dem Iran bei der Gewährung von Hilfsgeldern zur Verfügung stehen, würden es dem iranischen Regime sofort ermöglichen, seine Unterstützung des Terrorismus für die Hisbollah, die Hamas und den islamischen Dschihad und andere Stellvertreter zu verstärken und dadurch den gesamten Nahen Osten zu destabilisieren.

Finger weg vom Iran-Deal!

Holly Rothkopf
New York

Ukrainische Angriffe auf der Krim

Daniel Babii, 18, von der 112. Brigade der Ukrainischen Territorialverteidigung, spricht am Samstag mit seiner Freundin, bevor er an der Front in der Ostukraine eingesetzt wird. Anerkennung… Lynsey Addario für die New York Times

Zum Herausgeber:

Zu „Während Angriffe auf der Krim zunehmen, sieht sich der Kreml zu Hause einem steigenden Druck ausgesetzt“ (Nachrichtenartikel, 21. August):

Hoffen wir, dass Präsident Wolodymyr Selenskyjs jüngste Andeutungen über die Befreiung der Krim eher auf eine Verhandlungslösung pochen als auf seine tatsächlichen Kriegspläne. Hoffen wir auch, dass Herr Zelensky seinen Wechsel von reinen Verteidigungs- zu Offensivschlägen in Russland mit US-Politikern koordiniert hat, um sicherzustellen, dass unsere Militärhilfe mit unseren eigenen Sicherheitszielen übereinstimmt.

Illegal annektiert oder nicht, die Krim war in den letzten Jahrhunderten de facto eher russisch als ukrainisch. Nach acht Jahren der tatsächlichen Annexion und einer langen Geschichte einer mehrheitlich russischen Präsenz betrachten Wladimir Putin und die meisten Russen die Krim als heilig und lebenswichtig für die russischen Sicherheitsinteressen.

Ohne die Besetzung der Krim durch Russland zu dulden, müssen die USA anerkennen, dass unsere Unterstützung für Versuche, die Krim wieder in ihren Status vor der Annexion zu versetzen, mit ziemlicher Sicherheit zu Missionsschleichen und direkter Konfrontation mit Russland führen wird. Ohne unsere Unterstützung für die Verteidigung der Ukraine zu untergraben, sollten die USA sicherstellen, dass die Ziele von Herrn Zelensky mit unseren eigenen in Bezug auf die Krim übereinstimmen.

Dennis Coupé
Granit Bay, Kalifornien
Der Autor ist ehemaliger Direktor für Rechtsfragen der nationalen Sicherheit am US Army War College.

Die zerstörte Skyline von New York

Ein Blick auf die Billionaires‘ Row in Midtown Manhattan, wo eine Reihe von superhohen Wohntürmen noch eine Reihe von sicherheitsrelevanten Aufgaben erfüllen müssen, die von der städtischen Baubehörde gefordert werden. Anerkennung… Timothy A. Clary/Agence France-Presse – Getty Images

Zum Herausgeber:

Zu „Hochul setzt auf neue Türme inmitten der Büroschwemme“ (Titelseite, 29. August):

Ich kann mich erinnern, dass ich als junger Mann, als ich zum ersten Mal die Skyline von Manhattan sah, von ihrer Arka-Deco-Schönheit in ihrer aufsteigenden, sich verjüngenden Majestät fasziniert war. Das war Ende der 1970er Jahre, und vieles hat sich geändert.

Die Skyline hat diese wunderschönen Gebäude jetzt so gut wie ausgelöscht. Alles, was Sie jetzt sehen, sind entweder bleistiftdünne Glasstäbe von zweifelhaftem Design oder massive groteske Ungetüme.

Was mit der Skyline von Manhattan passieren durfte, ist tragisch. Können Sie sich vorstellen, dass Paris oder Rom zulassen, dass ihre Wahrzeichen von diesen Monstrositäten überwältigt und überschattet werden?

Lassen Sie mich nicht einmal mit der Entweihung der wunderschönen Penn Station von McKim, Mead & White anfangen. Anstatt zu versuchen, es zu replizieren, treibt der Staat jetzt einen Plan voran, 10 Türme um den Schandfleck herum zu bauen.

Es ist herzzerreißend, dass New York City seine architektonische Schönheit nicht besser gehütet hat. Sie haben genau das zerstört, was die Stadt auf eine junge Länge magisch macht. Du solltest dich schämen.

Shannon Deason
San Antonio

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More