9/11 war Rudy Giulianis Triumph und sein Untergang

0 61

Es ist 21 Jahre her, seit Rudy Giuliani eine verängstigte Stadt durch den tödlichsten Angriff ihrer Geschichte geführt hat. Als ein Reporter ihn an diesem Morgen aus wenigen Metern Entfernung überwachte, rannte ich mit ihm vor dem Hurrikan aus Asche und Trümmern nach dem Einsturz des Nordturms des World Trade Centers, marschierte eine Meile eine Straße in Manhattan hinauf, während er und seine Helfer nach einem sicheren Ort suchten Hafen und beobachtete, wie sein Sicherheitsdetail mit einem Brecheisen in eine Feuerwache einbrach.

Er erteilte Helfern ruhig und entschlossen Befehle, beruhigte einen verängstigten Polizisten, brachte eine jubelnde Menge zum Schweigen und sprach von einem winzigen Büro aus mit der Welt. Wie unzählige andere war ich dankbar, dass jemand die Verantwortung übernommen hatte, unerschrocken von dem Wahnsinn der Situation.

Diese Bilder kommen mir oft, wenn ich versuche, diesen brillanten Führer mit der verwirrten, weithin verspotteten Figur zu versöhnen, die einer möglichen Anklage ausgesetzt ist, weil sie versucht hat, die Wahlen von 2020 zu untergraben.

Herr Giuliani ist in dieser verzweifelten Stunde praktisch allein. Unterstützer haben ihn verlassen; einst freundliche Nachrichtenorganisationen haben ihn aus ihrem Äther verbannt; und nur wenige haben ihm geholfen, den Bankrott von zahlreichen Argumenten und Untersuchungen abzuwehren. Mit 78 Jahren ist der Mann, der dazu beigetragen hat, New York City und die Nation aus einigen unserer schrecklichsten Tage herauszuführen, nur noch ein Schatten seines alten Ichs.

Herr Giuliani befindet sich nicht trotz seiner Taten am 11. September in dieser Situation, sondern vielmehr wegen ihnen. Die Entscheidungen, die er getroffen hat, um seinen Ruhm aus dieser Zeit zu nutzen – und seine Bemühungen, daran festzuhalten, als er zu schwinden begann – haben zu seinen heutigen Problemen geführt.

Herr Giuliani erhielt überwältigende Anerkennung für seine Leistung als Bürgermeister in den Wochen nach dem Terroranschlag auf das World Trade Center. Er wurde von einem Politiker mit begrenzter Amtszeit in „Amerikas Bürgermeister“ umgewandelt, sprach vor den Vereinten Nationen und erhielt von Königin Elizabeth II. die Ehrenritterwürde. Die lange Hassliebe der New Yorker zu ihm wurde zu etwas, das der Heldenverehrung näher kam. Er war ein Krieger, der seine Karriere damit verbracht hatte, Schlachten als Mob-Busting-Staatsanwalt und Kreuzritter-Bürgermeister zu schlagen, und sie hatten ihn auf die größte Schlacht von allen vorbereitet, seinen Versuch, eine verwüstete Stadt zu retten.

Als sein Ruhm nach dem 11. September seinen Höhepunkt erreichte, öffneten sich alle möglichen Karrieretüren. Aber anstatt die Rolle seines Staatsmanns zu bewahren – ein Held über der bloßen Politik – entschied er sich dafür, Geld zu verdienen.

Sein Söldnerfahrzeug war Giuliani Partners, das in erster Linie als Unternehmensberatungsfirma in Rechnung gestellt wurde, obwohl weder er noch seine Gruppe ehemaliger Rathausassistenten Erfahrung in der Unternehmensberatung hatten. Er war sich zweifellos bewusst, dass es nicht sein Fachwissen war, für das seine Kunden teilhaben würden, sondern sein Name.

„Wir glauben, dass Regierungsbeamte sich wohler fühlen, wenn sie wissen, dass Giuliani Purdue Pharma berät“, sagte der Chefanwalt des umkämpften Pharmaunternehmens, nachdem es Herrn Giuliani im Jahr 2002 eingestellt hatte, als Purdue fast 300 Argumente für seine Rolle bei der Unterstützung von Purdue Pharma abwehrte Generation von Amerikanern auf Opioiden. Viele andere Kunden folgten, angeschlagene Unternehmen, die ein Gütesiegel des international beliebten Marktführers suchten.

Giuliani Partners hat in den ersten fünf Jahren geschätzte 100 Millionen US-Dollar eingespielt. Ein Mann, der als Bürgermeister seine Anzüge von der Stange bei Bancroft für 299 Dollar kaufte, wurde süchtig nach Luxus und kaufte schließlich sechs Häuser und elf Mitgliedschaften in Country Clubs.

Er nutzte seinen Ruhm vom 11. September sowohl für Macht als auch für Geld. Präsident George W. Bush und Vizepräsident Dick Cheney fühlten sich von Herrn Giulianis Marke genauso angezogen wie jedes andere von Skandalen geplagte Unternehmen, und sie fanden ihn als mächtigen Verbündeten, als ihre Bemühungen im Irak schiefgingen.

Auf der Republican National Convention 2004 erteilte er dem Präsidenten seinen Segen. Wie Herr Giuliani einer begeisterten Menge sagte, nachdem der erste Turm am 11. September gefallen war, „ergriff ich den Arm des damaligen Polizeikommissars Bernard Kerik und sagte zu ihm: ‚Bernie, Gott sei Dank ist George Bush unser Präsident.‘ ”

Das Bündnis mit Mr. Bush verschaffte ihm mehr Kundengeschäft sowie eine Startrampe für sein ultimatives Ziel, die Präsidentschaft.

Kathy LivermoreMr. Als Giulianis Freundin in seinen College-Jahren erinnerte sie sich 1997 gegenüber The New York Daily News daran, dass er geschworen hatte, eines Tages Amerikas erster italienisch-katholischer Präsident zu werden. „Rudolph William Louis Giuliani III, der erste italienisch-katholische Präsident der Vereinigten Staaten“, sagte er ihr und genoss den Klang.

Seine Präsidentschaftskandidatur 2008 wird jetzt als Fußnote in Erinnerung gerufen, wenn überhaupt daran erinnert wird. Einige Leute erinnern sich vielleicht an einen Gag von Joe Biden, der in den Vorwahlen der Demokraten kandidierte und sagte: „Es gibt nur drei Dinge, die er in einem Satz erwähnt: ein Substantiv, ein Verb und 9/11.“

der Zusammenbruch seiner Kandidatur – er schied mit nur einem einzigen Delegierten aus den republikanischen Vorwahlen aus – markierte das Ende seiner politischen Träume; er würde nie wieder für ein Amt kandidieren.

In den folgenden Jahren schien er immer verzweifelter daran zu arbeiten, sowohl die finanziellen Vorteile als auch die politische Macht zu retten, die damit einhergingen, „Amerikas Bürgermeister“ zu sein, eine Liste zwielichtiger ausländischer Kunden für sein Unternehmen anzuhäufen und Donald Trump zu unterstützen – den er als „Karnevalsschreier“ betrachtete. damals laut einer Hilfe – für das Präsidentenamt im Jahr 2016.

Rudy Giuliani im Gespräch mit Journalisten vor dem Westflügel des Weißen Hauses, Juli 2020. Anerkennung… Chip Somodevilla/Getty Images

Sein Vertrauen in Mr. Trump war eine treibende Kraft hinter seinen Serienkatastrophen, die angeblich die Regierung unterstützten: seine bizarren Bemühungen, Joe Biden in den Ukraine-Skandal hineinzuziehen, der zur ersten Amtsenthebung des Präsidenten führte, und seine katastrophalen Versuche, das Jahr 2020 zu manipulieren Präsidentschaftswahlen, die ihn ins Gefängnis bringen könnten.

Der Mann für Recht und Ordnung, berühmt für seine Rechtschaffenheit als US-Staatsanwalt für den südlichen Bezirk von New York in den 1980er Jahren, ist Gegenstand von Ermittlungen in Georgia und Washington, DC. Beide konzentrieren sich auf zutiefst zynische Aktionen, um die Wahlergebnisse von 2020 umzukehren. Sie enthüllen eine Charakterkorruption, die durch eine Reihe moralischer Kompromisse im Laufe der Jahre ausgelöst wurde, um die Macht und das Geld zu erhalten, an die er sich nach dem 11. September gewöhnt hatte.

Was wäre aus Herrn Giuliani geworden, wenn der Angriff auf das World Trade Center nie stattgefunden hätte? Irgendwann hätte er aufgrund seiner starken Bilanz als Bürgermeister für das Amt des Senators oder Gouverneurs in New York kandidieren können, oder vielleicht aufgrund seiner Leistungen als bahnbrechender Staatsanwalt den Posten des Generalstaatsanwalts in einer republikanischen Regierung ergattert.

Er hätte nicht so viel Geld angehäuft oder weltweiten Ruhm erlangt. Aber andererseits ist der Ruf seines Helden längst dahin. („Ich fürchte, es wird auf meinem Grabstein stehen – ‚Rudy Giuliani: Er hat für Trump gelogen‘“, sagte er 2019 gegenüber The New Yorker.) Seine politische Macht ist verflogen und sein Reichtum ist fast erschöpft – er verkauft personalisierte Bildgrüße für 325 US-Dollar, und er verkleidete sich in diesem Frühjahr als gefiederter Springteufel für die Fox-Show „The Masked Singer“. Sogar seine Erfolge am Tag des Angriffs auf das World Trade Center wurden durch zahlreiche Feststellungen katastrophaler Fehler, die er und seine Regierung begangen haben, getrübt.

Die Geschichte wird Rudy Giuliani das Recht geben, New York durch seine dunkelste Stunde geführt zu haben. Aber es wird auch festgehalten, dass seine Ausbeutung seiner Taten am 11. September ihn an den Abgrund geführt hat.

Andrew Kirtzman, ehemaliger politischer Reporter aus New York und Autor von Büchern über Rudy Giulianis Bürgermeisteramt und den Bernie-Madoff-Skandal, ist der Autor von „Giuliani: The Rise and Tragic Fall of America’s Mayor“.

Die Times ist der Veröffentlichung verpflichtet eine Vielzahl von Buchstaben Zum Herausgeber. Wir würden gerne wissen, was Sie über diesen oder einen unserer Artikel denken. Hier sind einige Tipps . Und hier ist unsere E-Mail: letters@nytimes.com .

Folgen Sie dem Meinungsbereich der New York Times auf Facebook , Twitter (@NYTopinion) und Instagram .

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More