Apple AirTag, das für Kontroversen sorgte, ist nun in einen Mord verwickelt

0 107

Eine Frau aus Indianapolis wurde letzte Woche festgenommen, weil sie angeblich ihren Freund vor einer Bar mit seinem Auto getötet hatte. Ein Zeuge, der mit der Polizei sprach , behauptete, dass das Opfer wegen Täuschung angeklagt wurde und dass ein Apple AirTag verwendet wurde, um seine Position zu verfolgen .

Ein Zeuge sagte der Polizei, dass die 26-jährige Gaylyn Morris gegen Mitternacht die Bar betrat und damit drohte, eine andere Dame in der Gesellschaft des Opfers zu „schlagen“. Der These zufolge soll Morris, nachdem er von der Bar geschleudert worden war, das Opfer auf dem Parkplatz mehrfach mit seinem Auto angefahren haben, unter anderem indem er rückwärts über seinen Körper gefahren ist. Andre Smith soll am Tatort gestorben sein.

Ein Polizist aus Indianapolis teilte dem Gericht am Freitag mit, dass Morris zugab, Smith während der Befragung mit seinem Auto angefahren zu haben, nachdem er am Tatort festgenommen worden war. Er gab auch an, dass das Auto auf den Namen von Morris registriert war.

Apple brachte den AirTag im April letzten Jahres auf den Markt, und das münzgroße Gerät im Wert von 30 US-Dollar ist eine bequeme Möglichkeit, verlorene Gegenstände wie Brieftaschen, Geldbörsen, Schlüssel und sogar Kinder und Haustiere zu finden. vermarktet es als einen Weg. Doch Sicherheitsexperten warnen schon lange vor dem Missbrauchspotential durch gewalttätige Personen.

Einige Damen berichten, dass AirTags in Bars in ihre Taschen geworfen werden. Ein Jahr nach seiner Veröffentlichung erhielt Vice Aufzeichnungen von acht Polizeidienststellen, in denen 50 Vorfälle beschrieben wurden, in denen Frauen angaben, von AirTags verfolgt zu werden, die sie nicht hatten . Die Seite sagte, dass viele der Vorfälle wütende Ex-Freunde betrafen. Zahlreiche Opfer berichteten der Polizei, dass sie einen gewalttätigen Ausgang befürchteten.

Apple hat am Montag eine neue iPhone-Funktion namens Security Audit vorgestellt, die angeblich speziell für Missbrauchsopfer entwickelt wurde. Security Audit ermöglicht es iPhone-Besitzern, ihre Datenschutzeinstellungen schneller zurückzusetzen und das Teilen von Positionsdaten mit unerwünschten Parteien über die Find My-App zu stoppen. Es wird auch angegeben, dass diese Funktion den Zugriff auf lokale Anwendungen wie FaceTime und iMessage einschränkt und die Freigabeberechtigungen anderer kontrolliert.

Katie Skinner , Director of Closure Engineering bei Apple, „ [Security Check] ermöglicht es Personen in lausigen Anwendungsfällen, den Zugriff auf die Daten und Positionen eines lausigen Benutzers schnell zu widerrufen und so zu brechen und es ermöglicht ihnen, zur Sicherheitskontrolle zu gelangen .“

Apple hat sich noch nicht zu dieser Angelegenheit geäußert. Das Unternehmen argumentiert, dass Vorfälle von Missbrauch „selten“ seien, und sagt, dass es mit den Strafverfolgungsbehörden bei Anfragen im Zusammenhang mit AirTag zusammenarbeite.

Apple argumentierte Anfang dieses Jahres, dass AirTags nicht schuld seien, und sagte, dass Spam-Tracking “ seit langem ein Community-Problem ist „. Über das Gerät, das viele Verbraucher nützlich finden, sagte das Unternehmen: „Mit AirTag und der Find My-App konnte ein Kunde, der seine Brieftasche in der U-Bahn verloren hatte, sie an einer Station am anderen Ende der Stadt finden .“

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More