Jahre später gestand er, was er im See gesehen hatte! „Er sieht aus wie ein Cet, zu lang“

0 129

Zusammengestellt von: Oğuzcan Atış / Milliyet.com.tr –Die Fotografin Linden Adams verbrachte 2007 Zeit mit ihrer Familie und fotografierte am Lake Windermere im Nordwesten Englands. Als Linden nach anderen Winkeln suchte, um bessere Bilder zu machen, hörte sie ihre Schreie. Der Mann, der schnell zu seiner Frau rannte, begann in die Richtung zu schauen, in die er sie warnend sagte. An der Stelle, auf die er zeigte, sah er inmitten des Nebels eine riesige Schwärze. Linden wandte sich schnell der Kamera zu und versuchte, ein Bild von diesem riesigen Stromausfall zu machen, war aber erfolglos. Danach Er schnappte sich sein Fernglas, und dieses Ding, das er nicht mehr fotografieren konnte, stand direkt vor ihm. Es war, als ob der Mann, der vor Angst blutete, auf ein riesiges, großes und kopfähnliches Monster starrte!Linden erklärte kürzlich, er habe Angst, das Bild zu erzählen, das er trotz der Jahre seit dem Vorfall gesehen habe Er war Gast einer Podcast-Sendung namens „Monsterious Theories“ und sprach Minute für Minute über diese Momente.

Linde Adams

„Wir dachten, wir wären verrückt“

„Meine Frau hat zuerst gesehen, dass es eine Bewegung gab, und sie hat mir gesagt, dass etwas im See passiert.“Linden, der seine Rede mit den Worten begann, setzte seine Worte wie folgt fort:

„Als ich auf den See schaute, sah ich mitten im Nebel eine riesige Verdunkelung. Meine Hand ging unwillkürlich zu meiner Kamera, aber ich konnte kein Foto machen. Dann war ich geschockt, als ich durch das Fernglas schaute. Jemand anderes als wir bestätigen mussten, was wir gesehen haben. Wir dachten, wir wären verrückt.“

„Wir hatten Angst, dass Leute Wellen schlagen“

„Ich erinnere mich, dass er einen Ahnenkopf hatte. Er hatte einen riesigen Körper, er sah schrecklich aus.“ Linden beschrieb die Kreatur, die er sah, mit seinen Worten: „Ich habe lange über das Thema gelesen, aber da dies das einzige ist, woran ich mich an diesen Tag erinnere, sind die Informationen, die ich erreichen kann, begrenzt.“ Linden erklärte, dass sie sich aufgrund des Schocks, den sie erlebten, nachdem sie den großen Stromausfall im See gesehen hatten, lange Zeit nicht bewegen konnten, sagte Linden: „Wir waren sehr in Panik, aber wir beschlossen, nicht zu gehen, bis wir wussten, was wir sahen. Wir beobachteten ihn lange und sahen ihn um den See wandern. Er tauchte ein paar Mal ins Wasser und verschwand dann vollständig.“ er sagte. Linden und seine Frau, die seit 20 Jahren am selben Ort leben, sagten auch, dass sie noch nie zuvor auf ein solches Bild gestoßen seien. “ Manchmal sehen wir Rehe durch den See streifen. Also dachten wir zuerst, das Ding wäre ein Reh, aber ein Reh kann nicht so groß sein. Was wir gesehen haben, war wahrscheinlich Nessie selbst.“Er brachte seine Gefühle in Sprache.

Linden erklärte, dass er niemandem von der Silhouette erzählt habe, die er für ein Seeungeheuer halte, und sagte: „Da ich Fotograf bin, stehe ich den Medien sehr nahe. Ich konnte viele Menschen erreichen und ihnen meine Erfahrungen mitteilen. Aber ich konnte es mir nicht leisten, dass Leute sich über mich und meine Familie lustig machten. Wenn ich das täte, würden viele Jäger in unsere Gegend kommen und unseren Frieden stören. Ich fragte mich: ‚Brauchst du das alles?‘ Ich habe ihn gefragt und beschlossen, zu schweigen“, fügte er hinzu.

Was Linden sah, ist für die Menschen rund um den See längst eine Legende. Die Legende des „Windermere-Monsters“ wuchs, als verschiedene Menschen in der Region behaupteten, „Monster“ gesehen zu haben. Das Monster, von dem angenommen wird, dass es im See lebt, hieß „Nessie“.

ANSPRÜCHE ENDET NICHT

Viele Leute, die Lake Windermere besuchen, behaupten, ein „Monster“ in der Gegend herumwandern zu sehen, genau wie Linden Adams und seine Frau. Das letzte Argument mit dieser Ausgabe wurde im vergangenen April vorgebracht, ein Tourist ‚ Er behauptete, das Monster namens „Nessie“ gesehen und fotografiert zu haben.Tom Pickles, der argumentierte, dass er das Monster 2011 in der Gegend gesehen und fotografiert habe, „Es war ein drei Autos langes Tier, das sich schnell bewegte. Ich habe es 20 Sekunden lang beobachtet.“ er hatte gesprochen. Der Fotograf David Farnell erklärte in seiner Untersuchung, dass das Foto echt ist, aber da es mit einem Mobiltelefon aufgenommen wurde, ist es sehr klein, sodass es schwierig ist zu sagen, ob es mit Photoshop manipuliert wurde. Der Seeökologe Dr. Lan Winfield sagte auch, dass das gesehene Objekt ein Wels sein könnte, aber diese Tiere erreichten keine gigantischen Größen.

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.