Das Geheimnis hinter dem Nazi-Lagerbesuch! Es gibt nur eine Sache, an der „The Terminator“ seit 30 Jahren forscht

0 43

Zusammengestellt von: Oğuzcan Atış / Milliyet.com.tr –US-Schauspieler Arnold Schwarzenegger, der durch seinen „Terminator“-Film weltweit bekannt ist und mit seiner politischen Identität sowie seiner Schauspielerei auf sich aufmerksam macht, steht mit einem kürzlichen Besuch auf dem Programm. Der berühmte Schauspieler, der das Konzentrationslager Auschwitz in Polen besuchte, wo während des Zweiten Weltkriegs mehr als 1 Million Juden systematisch getötet wurden, traf sich bei seinen Kontakten auch mit den Angehörigen der Holocaust-Opfer. Der berühmte Schauspieler, der Grund dafür, dass der Besuch des ehemaligen Gouverneurs von Kalifornien auf der Tagesordnung steht, ist sein familiärer Hintergrund.Während seines Besuchs betonte Schwarzenegger diese Vergangenheit und erwähnte, dass sein Vater während des Zweiten Weltkriegs in der deutschen Armee gedient hatte, und in seiner Rede in einer ehemaligen Synagoge, die als Stiftung des Jüdischen Zentrums von Auschwitz genutzt wurde: „ Es ist eine Geschichte, die überleben muss, es ist eine Geschichte, die wir immer und immer wieder erzählen müssen. Lasst uns Vorurteile immer gemeinsam bekämpfen und sie für alle beenden.“ gebrauchte Sätze. „I’ll be back“ schrieb Schwarzenegger in sein Auschwitz-Tagebuch. Was ist also das Geheimnis hinter Schwarzeneggers Familie?

30 JAHRE SEINE GESCHICHTE ERFORSCHEN

Streitigkeiten über die Beziehung des Vaters des berühmten Schauspielers, Gustav Schwarzenegger, zu den Nazis tauchten erstmals 1990 auf. Nach all diesen Thesen bat Arnold Schwarzenegger ein Zentrum für Holocaust-Studien, die Vergangenheit seines Vaters zu untersuchen. Obwohl festgestellt wurde, dass der Vater Schwarzenegger während des Zweiten Weltkriegs in der deutschen Wehrmacht diente und Mitglied der NSDAP war, konnte er nach Recherchen in den Archivunterlagen keine Verbindung zur paramilitärischen Gruppe „SS“ finden. , die für ihre Treue zu Adolf Hitler bekannt war.Als Ergebnis der in den österreichischen Archiven durchgeführten Recherchen wurde festgestellt, dass Gustav Schwarzenegger freiwillig zusammen mit der als „Sturmabteilung“ (SA) bekannten Gruppe auf Mission ging und für den Tod von Tausenden von Juden verantwortlich war. Was genau seine Aufgabe hier war, war nicht klar.

Nach den aus den Archivunterlagen gewonnenen Informationen diente Gustav Schwarzenegger von 1930 bis 1937 in der österreichischen Armee. Nach dem Anschluss Österreichs durch Deutschland am 13. März 1938 trat Gustav seinen Dienst in der deutschen Armee an, der er 1938 freiwillig angehörte die NSDAP. Ob Pater Schwarzenegger, der 1939 zur SA kam, in dieser Formation an einem Kriegsfehler beteiligt war, ist nicht bekannt.

Darüber hinaus diente Gustav Schwarzenegger nach den Angaben in den Archivunterlagen nach seinem Eintritt in die Bundeswehr als Militärpolizei in Polen, Frankreich, Belgien, der Ukraine, Litauen und Russland. Gustav, der während seines Einsatzes in der deutschen Armee mit vielen Orden ausgezeichnet wurde, wurde in einem Konflikt in der Stadt Leningrad (Sankt Petersburg) in der Sowjetunion verwundet. Vater Schwarzenegger, der sich aufgrund seiner Kriegsverletzungen im Krankenhaus mit Malaria infizierte, verließ die Armee 1943.

Undokumentiert, ob er 1947 in einen zufälligen Kriegsfehler verwickelt war, begann Pater Schwarzenegger als Polizeibeamter in Österreich zu arbeiten.Gustav Schwarzenegger starb am 13. Dezember 1972 im Alter von 65 Jahren an einem Schlaganfall.

Gustav Schwarzenegger

ERINNERTE RUSSISCHE SOLDATEN SEINES VATERS

Arnold Schwarzenegger hingegen hielt die letzte ausführliche Rede über die Vergangenheit seines Vaters kurz nach Beginn des Russland-Ukraine-Krieges. Der berühmte Schauspieler, der den russischen Soldaten in dem von ihm veröffentlichten Bild anrief, sprach über seine Liebe zu Russland, indem er eine Erinnerung an seinen Vater erzählte und eine Einladung aussprach, den Krieg zu beenden. In dem Video, in dem Schwarzenegger die russischen Soldaten anspricht, „Als mein Vater in Leningrad kämpfte, war er wütend über diejenigen, die ihn in den Krieg schickten, und motiviert durch ihren Bullshit. Als er von der Front zurückkam, hatte er tiefe Schmerzen. Er verbrachte den Rest seines Lebens mit Schrapnellschmerzen, die ihn an die Kriegsjahre erinnerten, und fühlte sich immer schuldig für den Vorfall, in den er verwickelt war.“Sprachform.

Der berühmte Schauspieler, der erklärte, dass sein Vater oft betrunken war und sich seiner Familie gegenüber schlecht benahm, führte den Grund für das Verhalten seines Vaters mit seiner Schuld nach dem Krieg zusammen.Der Schauspieler erklärte, dass die Beziehungen des Ukraine-Krieges unfair seien: “ Die russische Regierung schleppt Sie mit einer falschen Entscheidung an die Front, so wie es meinem Vater angetan wurde. Ihre Regierung hat Ihnen gesagt, dass dies ein Krieg gegen die Nazis in der Ukraine ist, aber das ist nicht die Wahrheit. Ihre Väter und Großväter haben gekämpft, um ihr Land zu verteidigen, aber es ist kein so großer Krieg.“mit seinen Worten eingeladen.

Schwarzenegger betonte, dass er das russische Volk und Russland liebe, und erzählte, wie er im Alter von 14 Jahren den russischen Meister im Gewichtheben, Juri Petrowitsch Wlassow, bei einem Rennen in Wien traf und was danach passierte:

„Ich habe Wlassows Foto in meinem Zimmer aufgehängt. Mein Vater sagte mir, ich solle das Bild entfernen und einen deutschen oder österreichischen Helden finden. Es endete viel und wir stritten uns. Wegen seiner Erfahrung im Zweiten Weltkrieg mochte er die Russen nicht. Er wurde in Leningrad verwundet. Die Nazi-Armee, der er angehörte, beschädigte die große Stadt und ihre armen Menschen grausam. Aber ich habe das Foto nicht heruntergeladen. Denn welche Flagge Yuri Vlasov trug, war mir nicht wichtig.“

Schwarzenegger drückte seine tiefe Liebe und seinen Respekt für das russische Volk aus, lud im letzten Teil seines Bildes zum Frieden ein und sagte Putin: „Ich sage Präsident Putin, Sie haben diesen Krieg begonnen. Sie führen diesen Krieg. Sie können diesen Krieg beenden. Warum opfern Sie diese jungen Männer für Ihre eigenen Ambitionen?“rief mit seinen Worten.

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More