Werbung

Netflix-Urlaubsfilme im Ranking, von Baumkronen bis hin zu Kohleklumpen

0
Werbung

Wir sind zurück für unser drittes jährliches Ranking der neuen Original-Netflix-Weihnachtsfilme, und die Nachrichten sind gut: Nach dem langweiligen Vintage der letzten Saison ist Netflix wieder auf Kurs und hat seinen Schlagdurchschnitt verbessert. Es ist jedoch erwähnenswert, dass, während die Top-Filme viel besser sind als ihre Äquivalente aus dem letzten Jahr, die unteren Einträge viel, viel schlechter sind. (Beachten Sie, dass nach Ablauf unserer Frist weitere Originale auf den Markt kommen sollen, aber die größten Geschenke sind bereits durch den Schornstein gekommen). Leichte Spoiler voraus.

1. ‘Die ganze Zeit ledig’

Hulu punktete letztes Jahr mit der lesbischen Liebeskomödie “Happiest Season”, nun schlägt Netflix mit einer männlichen Version zurück. Diesmal scheut die Hauptrolle nicht das richtige Liebesinteresse (Team Riley für immer!).

Michael Urie spielt den Serien-Single Peter, der seinen Mitbewohner und besten Freund Nick (Philemon Chambers) über die Feiertage nach Hause geschleppt hat. Im gemütlichen New Hampshire angekommen, verwandelt sich die Hungersnot in ein Festmahl, als Peter zwischen zwei reizenden Verehrern hin- und hergerissen wird – es gibt keine Bösewichte in diesem Film. Einer ist der Trainer seiner Mutter, James (der Hallmark Channel Hottie Luke Macfarlane), und der andere ist der befreundete Nick, der seine wahren Gefühle versteckt hatte.

Unter der Regie von Michael Mayer ist „Single All the Way“ schnell, lustig und süß, ohne aufdringlich zu sein (der HGTV-Witz ist Gold). Kathy Najimy und Jennifer Coolidge liefern als Peters Mutter und Tante besonders leckere Wendungen – allein die Probenszenen für Coolidges Weihnachtswettbewerb hätten diesen Film auf Platz Nr. 1 Stelle.

2. „Eine Länge namens Weihnachten“

Wie „Klaus“ (Platz 2 unseres Rankings 2019) ist dieses Kino eine Weihnachtsgeschichte, wenn auch eine Live-Action im Gegensatz zu einer animierten. Ein armer Finne, Nikolas (Henry Lawfull), macht sich auf die Suche nach seinem Vater (Michiel Huisman), der ihn zurückgelassen hat, um das Dorf zu finden, in dem Elfen leben. Natürlich könnte dieser Ort nur der Stoff für Legenden sein, aber da Nikolas eine sprechende Haustiermaus hat (gesprochen von Stephen Merchant), wissen wir früh, dass alles möglich ist.

Basierend auf einem Buch von Matt Haig weiß „A Length Called Christmas“, dass die besten Märchen dunkle Untertöne haben, und es lässt befriedigende ominöse Akzente fallen: Papa ist alles andere als perfekt; die böse kinderhassende Tante Carlotta (Kristen Wiig, in zu kurzer Rolle) tut etwas Unaussprechliches mit Nikolas’ geliebter Rübenpuppe.

Leider wird das Kino nie voll Roald Dahl auf uns – wenn nur Tim Burton Regie geführt hätte. Aber Kinder sollten die Geschichte genießen, während ihre Eltern die hinterhältigen Witze auffressen und Sally Hawkins’ atemberaubende Leistung als Elfenführerin Mutter Vodol voll und ganz zu schätzen wissen.

3. ‘Stark lieben’

Diese Rom-Com hat eine so skizzenhafte Prämisse, dass ihre spektakuläre Erholung als eine olympische Gymnastikleistung gelten sollte.

Der größte Test besteht darin, dass die Zuschauer gebeten werden, Josh (Jimmy O. Yang) nicht zu hassen, nachdem er Natalie (Nina Dobrev) mit einem Foto seines gutaussehenden Freundes Tag (Darren Barnet) in einer Dating-App weis gemacht hat. Natalie kommt nicht nur schnell über den Switcheroo hinweg, sondern stimmt auch zu, sich als Joshs Freundin auszugeben. Der Hauptvorteil des Films ist Yang (Jian Yang in „Silicon Valley“), dessen Josh auf wundersame Weise eher süß als gruselig rüberkommt. Bevor dieser Kampf gewonnen ist, kann „Love Hard“ – das lustiger ist als die meisten Rom-Coms und eine lächerliche Farce voll und ganz umfasst – seine zentrale Beziehung überzeugend verkaufen. Als Natalie und Josh bei einer denkwürdig überarbeiteten Version von „Baby, It’s Cold Outside“ duettieren, sind wir fest für sie verwurzelt.

Bonus (wahrscheinlich unfreiwillige) Netflix-Rückrufe: Natalie soll eine Los Angeles 6 und eine Lake Placid 10 sein; in „Single All the Way“ wird Nick als 10 und Peter als 10 in New Hampshire beschrieben.

4. „Ein Schloss zu Weihnachten“

Sophie (Brooke Shields) ist eine amerikanische Bestsellerautorin, die nach Schottland reist, um sich wieder ihren Wurzeln zu nähern, und sich impulsiv entschließt, ein malerisches Schloss von ihrem struppigen Besitzer Duke Myles (Cary Elwes) zu kaufen. Da dies nicht die geringste Spannung ist, verlieben sie sich ineinander und alles endet gut.

Das Kino liefert die übliche Rom-Com-Ausstattung, in diesem Fall ein entzückender Strickkreis, der Sophie herzlich willkommen heißt, aber es hängt wirklich von der Chemie zwischen Shields und Elwes ab. Glücklicherweise haben diese beiden eine angenehme, spielerische Beziehung, die ihre absurden Umstände fast natürlich erscheinen lässt. Den Deal für Myles besiegeln sein Hund Hamish, gespielt von Barley, einem Naturtalent, der mehr als bereit ist, einen Spin-off-Film zu leiten. Gerste ist überall eine 10.

5. “The Princess Switch 3: Romancing the Star”

Netflix’ Urlaubs-Allstar Vanessa Hudgens ist zurück für den dritten Teil ihres Marken-Franchise, und diesmal scheinen alle ein Auge auf die Uhr zu haben und darauf zu warten, dass die Tortur zu Ende geht.

Fünf Filme zum Anschauen in diesem Winter


Karte 1 von 5

1. „Die Macht des Hundes“: Benedict Cumberbatch erntet großes Lob für seine Leistung in Jane Campions neuem Psychodrama. So wurde der Schauspieler zu einem brodelnden Alpha-Männchen-Cowboy.

2. „Nicht nach oben schauen“: Meryl Streep spielt in Adam McKays apokalyptischer Satire einen egozentrischen Schurken. Sie wandte sich an das Franchise „Real Housewives“, um sich inspirieren zu lassen.

3. “König Richard”: Aunjanue Ellis, die im Biopic die Mutter von Venus und Serena Williams spielt, erzählt, wie sie die Nebenrolle in eine Sprecherin verwandelt hat.

4. „Tick, Tick … Boom!“: Lin-Manuel Mirandas Regiedebüt ist eine Adaption einer Show von Jonathan Larson, dem Schöpfer von „Rent. ” Dieser Leitfaden kann Ihnen helfen, seine vielen Schichten zu entpacken.

5. „Die Tragödie von Macbeth“: Mehrere kommende Filme sind in Schwarzweiß, darunter Joel Coens neue Version von Shakespeares „Macbeth. ”

Wie im zweiten Kino spielt Hudgens drei Teile, wobei das böse Mädchen Fiona in einem schwachen, unsinnigen Raubüberfall in den Vordergrund tritt, während Königin Margaret und Prinzessin Stacy in irgendeinem Schloss lauern und ihre Daumen drehen (sie haben um mit einigen Switcheroos umzugehen, aber eigentlich ist es Fionas Show). Egal, wen sie spielt, Hudgens erscheint jedoch zum ersten Mal in der “Princess Switch”-Saga losgelöst. Sam Palladios Edward und Nick Sagars Kevin müssen nur lächeln und gut aussehen – willkommen in der Ehefrauenrolle, meine Herren.

Bonus-Netflix-Rückrufe: Der Butler Frank De Luca und die Stabschefin Mrs. Donatelli hat einen Cameo-Auftritt in “A Castle for Christmas”, wo sie ein Romantikpaket im örtlichen Gasthaus buchen. Lass die Fanfiction beginnen.

6. „Die Familie Claus“

Eine Mutter, die in einer Keksfabrik arbeitet; ein Opa, der der wahre Weihnachtsmann ist und Elfenhelfer hat: Was für ein lustiger, süßer Urlaubsgenuss muss dieses belgische Kino sein!

Es tut mir leid, dass Sie Ihre Weihnachtskugel platzen lassen, aber “The Claus Family” ist so bleiern wie eine Lütticher Waffel, die über Nacht auf dem Tresen liegt.

Der junge Jules (Mo Bakker) hasst Weihnachten und die niedergeschlagene Einstellung des Jungen verseucht den gesamten Film, der schlaff ist und seine festlicheren Szenen nicht hinbekommt. Wenn eine „Cookie-Revolution“ in der Fabrik für langweiliges Sehen sorgt, muss man sich fragen, wie ein Regisseur eine solche Gimme-Szene nur vermasseln kann.

Und dann ist da noch Jules Großvater, der vielleicht der grimmigste Weihnachtsmann aller Zeiten ist. Leider ist unklar, ob dies eine gewagte Neufassung der Weihnachtsregeln ist (stellen Sie sich nur das Drehbuchtreffen in Belgien vor: “Was wäre, wenn der Weihnachtsmann seinen Job übelgenommen hätte?”) oder nur eine schlechte Ausführung.

7. “Weihnachtsmann ist zurück”

John Cleese und Kelsey Grammer als entfremdete Brüder. Elizabeth Hurley als dreiste Füchsin in geschnürten engen Hosen. Das ist jetzt eine vielversprechende Besetzung!

Fall nicht darauf rein.

Beim Familientreffen in einem britischen Landsitz geht alles nach Süden, ebenso wie diese aggressiv schreckliche Möchtegern-Komödie. Zumindest sieht Hurley so aus, als hätte sie Spaß daran, jeden letzten Tropfen aus ihrer schrecklichen Rolle zu holen.

„Father Christmas Is Back“ bietet eine seltsame Mischung aus Sentimentalität und Säure, denn alle Mitglieder des Christmas-Hope-Clans, wie sie heißen, können nicht aufhören, sich gegenseitig zu zanken und zu beleidigen. Natürlich rast der Film auf Versöhnung zu, aber hier wirkt er in dieser Hinsicht noch künstlicher als sonst, weil der Hass sich allzu real anfühlt.

Werbung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More