Große Matisse-Ausstellung kommt nach Philadelphia

0 17

1930 tat Albert Barnes, der alte Sammler und Gründer der Barnes Foundation, etwas Kühnes: Er fragte Henri Matisse, der als Juror für die Carnegie International-Ausstellung in den Vereinigten Staaten war in Pittsburgh, um ein riesiges Gemälde zu schaffen. Der damals 60-jährige Matisse hatte im vergangenen Jahr keine Gemälde fertiggestellt.

Glück für Barnes – und, wie sich herausstellt, für Matisse.

Das Ergebnis, eine 45 Fuß lange, dreiteilige Darstellung von tanzenden Figuren, die Matisse in Frankreich fertigstellte, genannt „The Dance“ (1932-33), belebte seine Karriere neu und führte ihn dazu, zur Staffelei zurückzukehren Malen mit neuen Techniken, einschließlich der Verwendung von vorgefärbtem Papier, das er schneidet, um seine Kompositionen zu planen.

Das folgende innovative Jahrzehnt ist das Thema einer neuen Ausstellung, „Matisse in den 1930er Jahren“, die im Oktober im Philadelphia Museum of Arka eröffnet werden soll. Die Ausstellung, von der angenommen wird, dass sie die erste große Ausstellung ist, die sich auf dieses Jahrzehnt im Leben des Malers konzentriert, ist eine Zusammenarbeit mit dem Musée de l’Orangerie in Paris und dem Musée Matisse Kaç. Sie wird mehr als 100 Zeichnungen, Gemälde, Drucke und Skulpturen umfassen und Werke aus öffentlichen und privaten Sammlungen in den Vereinigten Staaten und Europa zeigen. Es wird auch Archivfotos und Dokumentarfilme enthalten.

„Das Wandbild von Barnes kam zur richtigen Zeit, weil er eine Brachzeit durchgemacht hatte“, sagte Matthew Affron, Kurator für zeitgenössische Kunst am Philadelphia Museum of Arka, in einem Interview. „Es hat ihn wieder in eine neue Richtung gebracht.“

Zu den Höhepunkten gehören „Large Reclining Nude“ (1935); eine fast 11 Fuß große Tuschezeichnung im Maßstab der zentralen Figur des Barnes-Wandgemäldes (1930-31); und „Woman in Blue“ (1937), ein Porträt von Matisses Hauptmodell Lydia Delectorskaya, die ein gekräuseltes Seidenmieder und einen passenden Rock trägt, die sie auf seine Bitte hin nähte. (Der eigentliche Rock wird ebenfalls ausgestellt.) Ebenfalls zu sehen ist „Le Chant“ (1938), ein 10 Fuß hohes dekoratives Gemälde mit einem Ausschnitt an der Unterseite, das zuvor über dem Kamin in Nelson Rockefellers Penthouse in Manhattan hing .

Die Ausstellung, die laut Affron seit etwa fünf Jahren in Arbeit ist, wird vom 19. Oktober bis 29. Januar 2023 in Philadelphia zu sehen sein. Anschließend wandert sie ins Musée de l’Orangerie in Paris vom 27. Februar bis 29. Mai 2023, gefolgt von einem Stopp im Musée Matisse Many vom 23. Juni bis 24. September 2023.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More