Erinnern Sie sich an „Avatar“? Tun wir auch nicht. Informieren Sie sich, bevor die Fortsetzung erscheint.

0 88

Was kann in 13 Jahren erreicht werden? Angesichts so viel Zeit veröffentlichte JK Rowling alle sieben Harry-Potter-Bücher – und half dabei, die ersten sechs davon in Filme zu verwandeln. Taylor Swift hat acht Studioalben herausgebracht – und zwei davon aufgenommen. Acht Mal gewannen die Yankees die World Series.

James Cameron hat einen Film gedreht.

„Avatar: The Way of Water“, ein etwa dreistündiges Sci-Fi-Epos, ist eine Fortsetzung seines 2009 erschienenen „Avatar“, der Kassenrekorde brach und eine treue Fangemeinde gewann. (Die drei Oscar-Verleihungen – für Regie, Kinematographie und visuelle Effekte – haben auch nicht geschadet.) Es ist für einen Weihnachtsstart am 16. Dezember in den Kinos angesetzt.

Wenn Sie sich an Pandora nur sehr wenig erinnern, hier ist eine Auffrischung der „Avatar“-Verschwörung, des Phänomens, zu dem sie wurde, und der Einsätze, denen eine Fortsetzung gegenübersteht.

OK, ich brauche nur eine Verschnaufpause, bevor ich mir wieder Hoffnung mache: Das passiert wirklich, endlich, wirklich?

Jawohl.

Warum hat es so lange gedauert?

Die kurze Antwort ist, dass die schillernde – und kostspielige – Vielfalt an visuellen Effekten bedeutet, dass diese Filme ewig und einen Tag in der Vorproduktion verbringen. Außerdem wurde ein Großteil der Fortsetzung unter Wasser gedreht, und es musste eine neue Motion-Capture-Technologie entwickelt werden, um das Kunststück zu vollbringen.

Dreizehn Jahre sind eine lange Zeit, aber nicht lange genug, um das Original von „Avatar“ gesehen zu haben. Kann ich „Der Weg des Wassers“ trotzdem anschauen?

Nun ja, aber es wäre, als würde man mit „Das Imperium schlägt zurück“ in das „Star Wars“-Franchise eintauchen. Wie kam Han Solo in dieses Karbonit? Und was hat es mit ihm und Prinzessin Leia auf sich?

OK, verstanden, nicht optional. Wo kann ich mir „Avatar“ ansehen?

Sie werden es nicht mehr auf Disney+ finden können, nachdem es im August stillschweigend aus dem Streaming-Dienst entfernt wurde. Sie können „Avatar“ jedoch ab dem 23. September in den Kinos sehen, wenn Disney es mit überarbeitetem Ton und Bild erneut veröffentlicht.

Sam Worthington und Zoe Saldaña in einer Szene aus dem Original. Anerkennung… Fuchs des 20. Jahrhunderts

Ich habe keine Zeit, einen fast dreistündigen Film noch einmal anzusehen! Schlag mich mit den Highlights.

Es ist Mitte des 22. Jahrhunderts und die Menschen haben die natürlichen Ressourcen der Erde erschöpft, also besiedeln sie jetzt einen Mond namens Pandora, der sowohl das wertvolle Mineral Unobtanium als auch einen Stamm von 10 Fuß großen einheimischen blauen Kreaturen namens Na beherbergt ‚vi, die aussehen wie eine Mischung aus der Blue Man Group, Zentauren, professionellen Basketballspielern und bewaffneten Supermodels. Eine Gruppe speziell ausgebildeter Menschen bewohnt gentechnisch veränderte Na’vi-Körper, bekannt als Avatare, um mit dem Stamm zu interagieren, während ihre menschlichen Körper an einem entfernten Ort bleiben.

Protagonist ist Jake Sully (Sam Worthington), ein querschnittsgelähmter Ex-Marine, der nach dessen Tod seinen eineiigen Zwillingsbruder im Avatar-Programm ersetzt. Innerhalb des Programms kommt es zu Machtkämpfen darüber, was es wert ist, geopfert zu werden, um das Unobtanium zu erhalten, sowie um den Wert des Lebens der Na’vi. im Wald, als Jake versucht, die Na’vi davon zu überzeugen, ihn als einen der ihren zu akzeptieren; und in Jake selbst. Er ringt mit der Ethik seines Handelns, was durch die Tatsache erschwert wird, dass er sich in eine der Na’vi-Frauen, Neytiri (Zoe Saldaña), verliebt hat.

Nachdem Col. Miles Quaritch (Stephen Lang), der Leiter der Sicherheitskräfte der Gruppe, die das Unobtanium abbaut, den Versammlungsort der Na’vi, Hometree, zerstört und viele von ihnen getötet hat, konfrontiert Jake ihn in seiner Na’vi-Form. Quaritch tötet Jake fast, bevor Neytiri den Colonel tödlich mit zwei Pfeilen in die Brust schießt. Jake, der in Neytiri verliebt ist und das Vertrauen der Na’vi gewonnen hat, beschließt, dauerhaft in seine Avatarform zu wechseln. Die Schlussaufnahme des Films zeigt seine Augen, die auf Pandora aufwachen.

Die visuellen Effekte im Kino waren eine große Sache, oder?

Oh ja. Die Rezensenten konzentrierten sich genauso sehr – wenn nicht sogar mehr – auf die Bilder wie auf die Handlung und erklärten und lobten die Verwendung der Leistungserfassung, die damals eine neumodische Innovation war, die vor allem für Gollum in Peter Jacksons „Herr der Ringe“ verwendet wurde. Filme.

Wurde „Avatar“ nicht in 3-D veröffentlicht?

Ja, es wurde mit einem 3-D-Kamerasystem gedreht, das Cameron eine Augmented-Reality-Ansicht in Echtzeit verschaffte, indem es die Live-Schauspieler mit computergenerierten Umgebungen im Sucher integrierte. „Avatar“ war einer der Filme, die eine Modeerscheinung von 3-D-Kinoveröffentlichungen wiederbelebt haben, obwohl Sie ihn vielleicht noch nie in 3-D gesehen haben: Viele Kinos hatten noch keine 3-D-Projektionssysteme.

Was ist mit dem Kino selbst? War es gut?

Er spielte an den weltweiten Kinokassen mehr als 2,8 Milliarden US-Dollar ein und wurde zum umsatzstärksten Film aller Zeiten, nicht inflationsbereinigt. Manohla Dargis, der das Kino für die New York Times rezensierte, nannte es eine Kritikerwahl und nannte es „glorreich und albern und glückselig gestört“.

Sowohl Kritiker als auch Publikum lobten die Grafik und den immersiven Aufbau der Welt, aber die Geschichte selbst – die jedem bekannt war, der „Der mit dem Wolf tanzt“ oder „Der letzte Samurai“ gesehen hatte – fand weit weniger Anerkennung, da ein großer Teil der Rezensenten ablehnte es als generisch oder unoriginell. In ihrer Rezension schrieb Dargis auch Camerons Text, insbesondere den Dialog, der, wie sie bemerkte, manchmal in ein „komisch breites“ Gebiet abdriftete (Beispiel: „Ja, wer ist böse?“ Jake verspottet eine nashornartige Kreatur).

Jake Sully (Worthington) ist zurück für die Fortsetzung, in der er jetzt Vater ist. Anerkennung… Studios des 20. Jahrhunderts

Schreibt Cameron auch an der Fortsetzung?

Ja, obwohl er das alleinige Drehbuch für „Avatar“ hatte, schrieb er „Der Weg des Wassers“ gemeinsam mit Josh Friedman, der 2005 die Adaption von „Krieg der Welten“ unter der Regie von Steven Spielberg schrieb und Co-Autor ist. Schreiben des bevorstehenden „Star Trek 4“-Films.

Was wissen wir bisher über „Der Weg des Wassers“?

Cameron, der für die Regie bei „Titanic“ einen Oscar gewonnen hat, kehrt mit der Fortsetzung aufs Meer zurück, die – wie Sie vielleicht aus dem Titel erraten haben – hauptsächlich unter Wasser spielt. Es spielt mehr als ein Jahrzehnt nach den Ereignissen des ersten Kinos und konzentriert sich auf Jake Sully und Neytiri und ihre jugendlichen Kinder. Es stellt auch einen neuen Stamm von riffbewohnenden Na’vi vor, die als Metkaina bekannt sind.

Ist Zoe Saldana zurück?

Saldaña, die für ihre Rolle als Neytiri zu einem Fanfavoriten wurde und später die grünhäutige Gamora in Marvels „Guardians of the Galaxy“-Filmen spielte, ist für „The Way of Water“ zusammen mit Worthington, Lang und Sigourney Weaver zurück , Joel David Moore und CCH Pounder. Ja, einige ihrer Charaktere sind anscheinend tot, und nein, wir haben noch nicht herausgefunden, wie das funktioniert.

Zu ihnen gesellen sich prominente Neuankömmlinge, darunter Kate Winslet (der Na’vi-Anführer Ronal), Cliff Curtis (Tonowari, ein Anführer des Metkayina-Clans), Edie Falco (ein Militäroffizier) und Jemaine Clement (eine Meeresbiologin).

Wird die Fortsetzung in 3-D gezeigt?

Ja, aber gute Nachrichten für Brillenträger: Sie brauchen nicht zwei Sets, um ins Kino zu gehen; ein neueres lasersystem macht spezielle brillen überflüssig. (Allerdings verfügen viele Theater, wie schon beim ersten Mal, noch nicht über die nötige Ausstattung.)

Muss ich noch 13 Jahre auf „Avatar 3“ warten?

Cameron hat sich verpflichtet, drei weitere Fortsetzungen zu machen, und sie sollen derzeit in den Jahren 2024, 2026 und 2028 erscheinen.

Aber vielleicht Bleistift in 2035, 2048 und 2061, nur für den Fall.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More