Ein neues Horrorkino findet Trost und Identität im Terror

0 18

Es kommt nicht oft vor, dass ein experimentelles Horrorkino außerhalb des Horrorgeekdoms Aufsehen erregt, insbesondere eines, das von einem Transgender-Autor, Regisseur und Redakteur mit einem Newcomer, der noch keine 20 Jahre alt ist, als Star gemacht wird.

Aber die Kritiker haben Jane Schoenbruns neuen Indie „Wir gehen alle zur Weltausstellung“ seit seinem Debüt letztes Jahr beim Sundance Cinema Festival in den Vordergrund gestellt. Der Film läuft derzeit in den Kinos und soll am 22. April digital veröffentlicht werden.

Hauptsächlich in Ellenville, NY, im Ulster County gedreht, spielt die Kinostars Anna Cobb als Casey, eine Teenagerin, die mit ihrem Vater in einem ländlichen Haus lebt, wo sie in ihrem Schlafzimmer auf dem Dachboden Creepypasta-Videos (oder Web-Schrecken) macht und versucht unbeholfen, sich mit anderen Liebhabern des Makabren zu verbinden, darunter einem anonymen älteren Mann, der JLB (Michael J. Rogers) heißt. Der Titel des Films stammt von seiner Eröffnungsszene, in der Casey ein Bild macht, das ankündigt, dass sie die World’s Fair Challenge annimmt, ein Online-Rollenspiel-Horrorspiel, das, wenn man den Videos, die Casey sich ansieht, glauben darf, die Leute verrückt macht.

„Wir gehen alle zur Weltausstellung“ ist eine Coming-of-Age-Geschichte über die Gefahren und Vorteile der virtuellen Identitätsbildung und reiht sich in andere aktuelle ein Low-Budget-Gruselfilme („The Strings“, „Rot“), die Ton und Form stören. Cobb, 19, gibt ihr Spielfilmdebüt mit einer beunruhigenden Performance, die auf einer stillschweigenden Elektrizität basiert, wie eine Außenseiter-Fusion von Billie Eilish und Sandy Dennis aus den 1960er Jahren. Schoenbrun, 35, verwendete Found-Footage-Techniken, Webcam-Beichtstühle und digitales Rauschen, um „ein queeres Erlebnis zu erforschen“, sagten sie.

Cobb als Casey in einer Szene aus „Wir gehen alle zur Weltausstellung“. Credit… Utopia
(98“I07) Ich habe mir nicht vorgenommen, einen Film zu machen, der das tut, was 98 Prozent der Horrorfilme tun sollen, nämlich zu beunruhigen“, sagten sie.

Das Kino erhielt starke Aufmerksamkeit von Festivals, und Schoenbrun und Cobb haben sich bereits für hochkarätige Projekte angemeldet. Schönbruns nächstes Kino, das Horror-Thema „I Saw the TV Glow“, entsteht für A24. Und Cobb spielt neben Timothée Chalamet in „Bones and All“, dem neuen Drama von Luca Guadagnino.

Über das Sein als Transgender in Amerika

  • Elite Sports : (41) Der Fall der Transgender-Schwimmerin Lia Thomas hat eine Debatte über das Wesen der Athletik im Frauensport ausgelöst.
  • Transgender-Jugend: Ein Fotograf dokumentierte das Leben von Transgender-Jugendlichen. Sie teilte einige Gedanken über das, was sie sah.
  • Fernarbeit: Fernarbeit während der Pandemie bot einigen Menschen die Möglichkeit, den Übergang voranzutreiben. Sie bereiten sich nun auf die Rückkehr ins Büro vor.
  • Unternehmenswelt: Wie ist es, während der Arbeit an der Wall Street zu wechseln? Eine Mitarbeiterin von Goldman Sachs teilt ihre Erfahrungen.

Schoenbrun, der aus Westchester County stammt, und Cobb, der in Plano, Texas, aufgewachsen ist, saßen kürzlich in New York zusammen, um über die Produktion von „World’s Fair “ und suche Trost bei Monstern. Das Interview wurde bearbeitet und gekürzt.

Was hat dieses Kino inspiriert?

JANE SCHOENBRUN Im Jahr 2014 erzählte mir eine Freundin von der Messerstecherei bei Slender Man, dem Fall, in dem sich diese psychisch kranken Kinder gegenseitig davon überzeugt hatten, dass dieser Online-Boogeyman real war und dass sie einige schreckliche Dinge in der realen Welt zu Ehren von ihm inszenieren mussten.

Wie hat das bei dir gewirkt?

SCHOENBRUN Leder Jahre zuvor war ich ein Kind, das später wach war als alle anderen im Haus, las und schrieb unheimliche Dinge und suchte nach einer Ausdrucksweise als junger, queerer, kreativ frustrierte Person, die nicht viele Möglichkeiten hatte, sich auf eine Weise auszudrücken, die in einem positiven Licht gesehen werden würde. Als Trans-Person, die sich in einem sehr langen Prozess der Auseinandersetzung mit meiner Trans-Sein befand, fühlte sich die Idee des Internets als einen Raum, um dies durch Fiktion zu erforschen, sehr bewegend an, bevor ich bereit war, das in der Realität zu erforschen.

Anna, was hat dich an der Rolle gereizt?

ANNA COBB Ich hatte das Glück, dass Jane fand, dass ich interessant genug war, um sie anzusehen. Aber ich denke auch oft, wenn Leute Teenager darstellen, sind sie entweder unglaublich extravagant oder fühlen sich wohl in ihrer Haut. Als eine Person, die aus dieser Zeit kommt, weiß ich, dass Sie sich nie wirklich wohl in Ihrer Haut fühlen, und Casey fühlte sich sehr zuordenbar.

„Jane hat mir einige gruselige Dinge gezeigt, bevor wir angefangen haben“, sagte Cobb über die Vorbereitung auf ihre Rolle als Teenagerin, die gruselige Internetvideos dreht. OK McCausland für die New York Times

Jane, wie viel von deiner Transgender-Identität ist Teil des Kinos?

SCHOENBRUN Ach, es ist alles vorbei. Als Casey und JLB sich zum ersten Mal unterhalten, fragt er Casey nach dieser Transformation, die sie angeblich als Teil dieses Rollenspiels durchmacht. Sie sagt, dass es sie schlecht macht, und sie schämt sich zutiefst darüber, in was es sie verwandelt. Da ist ganz klar dieser Wunsch nach Veränderung, nach Verwandlung, nach Bestätigung der eigenen Identität als Teenager auf eine Weise, die vermutlich von den Menschen in ihrem Leben als schrecklich angesehen würde. Das ist eine sehr persönliche Sache für mich, und das ist eine sehr transsexuelle Sache.

Wie das?

SCHOENBRUN Als ich anfing, dieses Kino zu schreiben, wusste ich nicht, dass ich trans bin. Als ich das Kino fertig geschrieben hatte, wusste ich, dass ich trans war. Ich habe mich bei Anna geoutet, nachdem wir die Produktion im Februar 2020 beendet hatten, kurz vor Covid.

Das ist ein ziemlicher Weg zur Selbstfindung.

SCHOENBRUN Ich war vielleicht für die Hälfte der Leute am Set draußen, aber ich hatte meine körperliche Umstellung noch nicht begonnen. Als das Kino uraufgeführt wurde, war ich sechs Monate lang auf Hormonen und in der Öffentlichkeit umgestellt. Es ist unmöglich, die beiden zu entwirren. Es ist ein Film über diesen Wunsch, etwas auszudrücken, für das ich als Teenager keinen Namen hatte.

„Es ist ein Film über diesen Wunsch, etwas auszudrücken, das ich als Teenager nicht benennen konnte “, sagte Schönbrun. OK McCausland für die New York Times

Welche Techniken haben Sie beim Fotografieren verwendet?

SCHOENBRUN Photo Booth, die Anwendung auf dem Mac, mit der Sie sich selbst filmen können. Ich finde es wunderschön. Wir haben einige mit einer Canon Vixia aufgenommen, einer echten Consumer-Kamera. Wir haben versucht, die Art von Kamera zu finden, die Casey tatsächlich haben würde. Einiges davon hat Anna selbst gefilmt.

COBB Ich habe ein paar Mal vergessen, die Aufnahmetaste zu drücken.

Wie viel Kino ist improvisiert?

COBB Ich würde sagen, ungefähr ein Viertel.

Anna, hat dich irgendetwas, das du gesehen hast, erschreckt?

COBB Jane hat mir einige gruselige Dinge gezeigt, bevor wir angefangen haben. Ich glaube, ich habe mich daran gewöhnt, gruselige Dinge zu sehen.

Glaubst du, das ist ein Horrorkino?

SCHOENBRUN Nein. Ich betrachte es als einen Film über jemanden, der Horror liebt, und ich liebe Horror.

Anna, bist du ein Horror-Fan?

COBB Ich fühle mich zu schnell unwohl, wenn ich mir Horrorfilme anschaue. Ich versuche, mein Leben heute etwas unbeschwerter zu gestalten. Ich höre Liebeslieder. Ich trinke gerne Smoothies.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More