„Better Call Saul“: Es wird (viel mehr) Blut geben

0 18

Es ist zwei Jahre her, seit jemand eine neue Folge von „Better Call Saul“ gesehen hat, aber die Charaktere sind vermutlich keine Minute gealtert.

Nehmen wir uns also vor dem Auftakt der 6. Staffel, die am Montag debütiert, einen Moment Zeit, um uns genau daran zu erinnern, was mit dieser Menagerie von soziopathischen Drogenbossen und moralisch kompromittierten Anwälten geschah, als der Abspann der 5. Staffel lief. Und los geht’s Nehmen Sie eine brennende Frage nach der anderen.

Wohin ging Lalo Salamanca in dieser letzten Szene des Finales?

Rache. Lalo Salamanca (Tony Dalton) hat gerade den inkompetentesten Hausinvasion- und Attentatsversuch der Welt überlebt, nachdem er eine Handvoll schwer bewaffneter Männer mit kaum mehr als einer Bratpfanne kochendem Öl, geliehenen Waffen und dem geschickten Einsatz seiner eigenen unterirdischen Flucht ausmanövriert hatte Tunnel. Er weiß, wer diese Typen geschickt hat – den rivalisierenden Meth-Großhändler und Brathähnchen-Unternehmer Gus Fring (Giancarlo Esposito).

Gus war Lalo ein paar Schritte voraus, seit dieser neueste Salamanca in Staffel 4 aufgetaucht ist. Es war Gus, der Lalos Verhaftung und Inhaftierung wegen Mordes – ein Verbrechen, das Lalo tatsächlich beging – und dann prompt veranlasste bekam ihn entsprungen, als der schnauzbärtige villano bewies, dass er hinter Gittern jede Menge Chaos anrichten kann.

Nachdem Lalo seinen geliebten Koch und anscheinend alle anderen seiner Mitarbeiter verloren hat, sucht er nun nach maximaler Vergeltung. Wir wissen, dass dies nicht bedeuten wird, Fring zu töten – er lebt und es geht ihm gut in „Breaking Bad“, der Fortsetzung dieser Serie – aber er kann vermutlich Chaos und Schaden anrichten. Zumindest kann er die Eröffnung des Meth-Amazing-Labors verhindern, was Gus wohl am Herzen liegt und für sein Endergebnis am wichtigsten ist.

Don Eladio und Nacho Varga (Steven Bauer, links, und Michael Mando) hatten ein möglicherweise sehr bedeutungsvolles Tête-à- tête im Finale der 5. Staffel. Kredit… Greg Lewis/AMC, über Sony Pictures Television

Ist Nacho Varga dem Untergang geweiht?

Scheint so! Nacho (Michael Mando) ließ diese mexikanischen Attentäter in Lalos Festung und trennte sich dann, als das Chaos begann. Jetzt, da Lalo das Gemetzel überlebt hat, wird es für ihn ziemlich offensichtlich sein, dass Nacho dabei eine Rolle gespielt hat.

Aber bedenke das. In der letzten Folge hatte Nacho eine lange Diskussion mit dem Kartellführer Don Eladio (Steven Bauer) darüber, wie er das Geschäft in New Mexico führen würde, jetzt wo es keinen Salamanca gibt, der Lalo ersetzen könnte. War das Zeitverschwendung für die Zuschauer? Es ist, wenn Nacho niemals Operationen in Albuquerque betreibt.

Wie auch immer dies ausgeht, es ist sicher anzunehmen, dass Nacho seinen Titel als der am meisten gequälte Charakter in dieser Serie behalten wird. Pfund für Pfund hat niemand mehr körperlichen und psychischen Missbrauch ertragen müssen.

Wie schlimm geht es Kim Wexler schlecht?

Sehr schlecht. Am Ende der letzten Staffel überredete Kim (Rhea Seehorn) Jimmy McGill (Bob Odenkirk), ihrem ehemaligen Mentor und Chef Howard Hamlin (Patrick Fabian) bei einer Art karrierebeendendem Betrug oder Fehlverhalten zu helfen. Die Konturen dieser Handlung sind unklar, aber Kim besteht darauf, dass Howard das Schlimmste verdient, was sie und Jimmy heraufbeschwören können.

Eine offensichtliche Motivation hier ist Geld. Da Howard in einem Skandal pausiert, werden sie und Jimmy etwa 2 Millionen US-Dollar aus einer lang andauernden Sammelklage gegen ein Altersheim kassieren. Es ist jedoch mehr als das. Kim verabscheut den Typen auf eine Weise, die selbst Jimmy – auch kein Fan – übertrieben findet.

Der Hass ist kompliziert und einen eigenen Aufsatz wert. Es genügt zu sagen, dass Howard eine Geschichte der Bevormundung und Erniedrigung von Kim hat – er hat sie zuvor in einem schlecht beleuchteten Raum mit Mitarbeitern im ersten Jahr schuften lassen, als sie eine aufstrebende bei Hamlin, Hamlin & McGill war, und sie im Wesentlichen dafür bestraft Jimmys Sünden. Aber Kim und Howard hatten auch gute Jahre, und er erließ ihr ihre Studiendarlehensschulden, als sie die Firma verließ.

Kim (Rhea Seehorn) erwies sich unter Druck als eine bessere Lügnerin als ihr zwielichtiger Ehemann. Kredit… Greg Lewis/AMC, über Sony Pictures Television

Ganz zu schweigen von der anderen Seite ihres Hauptbuchs. Kim hat Howard bildlich gesprochen einen Schlag in den Magen versetzt, als sie und Jimmy einen sehr hinterhältigen Weg gefunden haben, HHM einen Blue-Chip-Kunden zu stehlen. Sie haben also Probleme, und das erinnert an die Binsenweisheit, dass man nur die Leute zutiefst hassen kann, die man vorher mochte .

Kim entwickelt sich zu einer der intellektuell reichsten Figuren dieser Serie. (Gus ist ihr einziger Rivale.) In ihrer Ausstiegsszene aus Staffel 5 träumte sie davon, eine Anwaltskanzlei zu eröffnen, um den Armen zu helfen, was ein so altruistischer Karriereschritt ist, wie es sich ein Anwalt nur vorstellen kann. Sie hat auch hinters Licht geführt, einen Mann zu vernichten, weil er, wie sie es ausdrückte, einen Haken bekommen musste.

Pass auf dich auf, Howard. Achte auch auf deine Vorderseite.

Was kommt als nächstes für Jimmy?

Therapie, hofft man. Als Jimmy das letzte Mal gesehen wurde, hatte er die härtesten 48 Stunden seines Lebens überstanden, angefangen mit einem schrecklich verpfuschten Versuch, Kartellgelder in Höhe von 7 Millionen Dollar von Mexiko nach Albuquerque zu transportieren – eine Kaution für seinen Mandanten Lalo. Anstelle einer einfachen Übergabe kam Jimmy innerhalb einer Millisekunde eines Todes im Hinrichtungsstil und sah dann zu, wie sein Möchtegern-Mörder erschossen wurde, der Beginn eines tödlichen Amoklaufs, der von Mike Ehrmantraut (Jonathan Banks) orchestriert wurde, der seine beste Scharfschützenleistung ablieferte miteinander ausgehen.

Das war der einfache Teil. Jimmy und Mike jagten es dann über Nacht durch die Wüste, schleppten schwere Säcke mit 100-Dollar-Scheinen und entgingen nur knapp dem Tod durch Dehydrierung. Dann entschied Lalo, dass Jimmys Version seiner Bagman-Arbeiten – dass er einfach Probleme mit dem Auto hatte und dann die ganze Nacht lief – Löcher hatte. Insbesondere Einschusslöcher, die er an Jimmys Auto entdeckte, als er es während seiner Fahrt ohne Kaution zur mexikanischen Grenze untersuchte. Lalo besuchte Jimmy und Kim in ihrer Wohnung, um Jimmy zu konfrontieren, und wurde nur durch Kims Gabe für improvisiertes Lügen gerettet.

Wohin Gus und Mike?

Erwarten Sie etwas Wut von dem normalerweise ausgeglichenen Mr. Fring über das Lalo-Fiasko. Erwarten Sie auch einige Gegenmaßnahmen, um jede Rache zu vereiteln, die Lalo im Sinn hat, insbesondere wenn dies bedeutet, das bereits verzögerte große Labor zu verzögern.

Die Dinge zwischen Gus und Mike (Giancarlo Esposito, links, und Jonathan Banks) waren ein bisschen chaotisch, als wir sie das letzte Mal gesehen haben. Aber es hätte schlimmer kommen können. Kredit… Mike, sein hausinterner Lieblings-Heavy, wird sicherlich die Muskel- und Nahkampffähigkeiten mitbringen, die in der kommenden Schlacht benötigt werden. Mike und Gus haben eine schwierige Zeit durchgemacht. Mike nahm ein paar Befehle entgegen, die er verachtete, insbesondere erschoss er den herzkranken Super-Laboringenieur Werner Ziegler (Rainer Bock) für die verbotenen Bemühungen des Deutschen, sich kurz mit seiner Frau zu vereinen.

Vielleicht war das der Grund, warum Mike einem Akt des Ungehorsams nahe kam, der an beruflichen Selbstmord grenzte. Er hatte während dieser Konfrontation in Jimmys und Kims Wohnung ein Zielfernrohr durch ein Fenster auf Lalo gerichtet. Wenn er den Kerl tatsächlich erschossen hätte, hätte er Gus‘ Pläne zunichte gemacht und wäre gezwungen gewesen, um sein Leben zu rennen.

Besser nochmal anrufen?

Reden wir über die Geschichte, die nach „Breaking Bad“ spielt, in der Jimmy wieder unter dem Decknamen Takavic in Nebraska lebt.

Die letzten fünf Staffeln von „Better Call Saul“ begannen mit einem kurzen Besuch in Omaha, wo ein Post-Saul-Jimmy in einem Cinnabon in einem Einkaufszentrum lebt und arbeitet, nachdem er als Flüchtling aus Albuquerque geflohen ist. (In einer cleveren Umkehrung der Norm werden Szenen, die in der Zukunft der Serie spielen, in Schwarzweiß gedreht.) Im Auftakt der 5. Staffel wird Jimmy mit einem Typen konfrontiert, der ihn zu erkennen scheint, was darauf hindeutet, dass seine Tarnung aufgeflogen ist.

In einer Rückblende in die Zeit nach „Breaking Bad“ versteckt sich Jimmy als Takavic, ein Cinnabon-Angestellter in Nebraska. Warrick Page/AMC Es ist erwähnenswert, dass das Werbeplakat für diese neue Staffel Jimmy als den milquetoast Takavic zeigt – Schnurrbart, kurz geschorenes Haar, Brille. Gut möglich, dass in Nebraska weit mehr als ein paar Minuten der kommenden Saison passieren. Es könnten ganze Episoden sein. Wir könnten sehen, wie er erpresst wird. Oder vom FBI verfolgt. Oder wieder laufen.

Und da niemand Kims Zukunft kennt, ist es zumindest möglich, dass sich die beiden in dieser Zeit treffen, vorausgesetzt, sie überlebt die Machenschaften des aktuellen Leders der Show, was keine sichere Annahme ist.

Auf welchen Schauspielernamen im Vorspann sollten die Zuschauer am meisten gespannt sein?

Norbert Weißer. Er spielt Peter Schuler, den hyperängstlichen Manager – der in Zukunft Selbstmord begeht –, der eine Abteilung von Madrigal Electromotive, einem deutschen Mischkonzern, leitet und Gus dabei hilft, das wundervolle Meth-Labor aufzubauen. Er hat in genau einer Folge von „Breaking Bad“ und einer von „Better Call Saul“ mitgewirkt, und beide waren außergewöhnlich.

Sonst noch etwas?

Die Show dockt allmählich an den Start von „Breaking Bad“ an. So wird Jimmy bald sein Alter Ego, Saul Goodman, der bisher nur flüchtige Cameos gemacht hat, voll und ganz annehmen. Vielleicht lernen wir auch ein paar alte Freunde wieder kennen. Wie der libertäre und obskure Musikliebhaber Gale Boetticher (David Costabile), der beim Aufbau des großartigen Labors hilft. Und die Produzenten haben angedeutet, dass Walter White und Jesse Pinkman (Bryan Cranston und Aaron Paul) auftauchen könnten.

Wenn wir Mr. White in seiner Inkarnation vor „Breaking Bad“ treffen, wird er ein nebbischer Chemielehrer mit viel unerfülltem Ehrgeiz sein – und das berühmteste Wallabee-Paar der Welt.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More