Während sich Affenpocken ausbreiten, planen die USA, einen Gesundheitsnotstand auszurufen

0 41

Da die Affenpocken in den Vereinigten Staaten weiter zunehmen, plant die Biden-Regierung, laut einem mit den Diskussionen vertrauten Bundesbeamten, vielleicht schon am Donnerstag, einen Notfall für die öffentliche Gesundheit auszurufen.

Die Erklärung würde signalisieren, dass der Ausbruch jetzt eine erhebliche Bedrohung für die Amerikaner darstellt, und eine Vielzahl von Maßnahmen in Gang setzen, die entwickelt wurden, um das Blatt zu wenden. Es würde Bundesbehörden die Befugnis geben, Impfstoffe und Medikamente zu beschleunigen, auf Notfallfinanzierung zuzugreifen und zusätzliche Mitarbeiter einzustellen, um bei der Bewältigung des Ausbruchs zu helfen, der im Mai begann.

Die Weltgesundheitsorganisation hat wegen des Ausbruchs am 23. Juli einen globalen Gesundheitsnotstand ausgerufen.

Die Lieferungen des Affenpocken-Impfstoffs namens Jynneos wurden stark eingeschränkt, und die Verabreichung war scharf, weil sie zu langsam vorging, um die Anzahl der Dosen zu erhöhen. Die Ausrufung des Notfalls würde diesen Mangel nicht lindern, aber es könnte einen schnelleren Zugang zu Tecovirimat ermöglichen, dem Medikament, das zur Behandlung der Krankheit empfohlen wird.

Nachrichten über die Pläne der Regierung wurden zuerst von der Washington Post gemeldet.

Bis Mittwoch hatten die Vereinigten Staaten fast 7.000 Fälle von Affenpocken registriert, mit den höchsten Raten pro Kopf in Washington, New York und Georgia. Mehr als 99 Prozent der Fälle betreffen Männer, die Sex mit Männern haben.

Das Virus wird hauptsächlich bei engem Körperkontakt übertragen; Die Infektion ist selten tödlich – hier wurden keine Todesfälle gemeldet – kann aber sehr schmerzhaft sein. Die Vereinigten Staaten haben eine der höchsten Raten der Welt, und die Zahl wird voraussichtlich steigen, wenn Überwachung und Tests verbessert werden.

Was Sie über das Monkeypox-Virus wissen sollten


Karte 1 von 7

Was sind Affenpocken? Monkeypox ist ein den Pocken ähnliches Virus, die Symptome sind jedoch weniger schwerwiegend. Es wurde 1958 entdeckt, nachdem Ausbrüche bei Affen aufgetreten waren, die zu Forschungszwecken gehalten wurden. Das Virus wurde hauptsächlich in Teilen Zentral- und Westafrikas gefunden, aber in den letzten Wochen hat es sich auf Dutzende von Ländern ausgebreitet und Zehntausende von Menschen infiziert, überwiegend Männer, die Sex mit Männern haben. Am 23. Juli erklärte die Weltgesundheitsorganisation Affenpocken zum globalen Gesundheitsnotstand.

Was sind die Symptome? Menschen, die krank werden, leiden häufig unter Fieber, Kopf-, Rücken- und Muskelschmerzen, geschwollenen Lymphknoten und Erschöpfung. Ein paar Tage nach dem Fieber entwickeln die meisten Menschen auch einen Ausschlag, der mit flachen roten Flecken beginnt, die sich erheben und mit Eiter füllen. Im Durchschnitt treten die Symptome innerhalb von sechs bis 13 Tagen nach der Exposition auf, können jedoch bis zu drei Wochen dauern.

Wie breitet es sich aus? Das Affenpockenvirus kann sich von Mensch zu Mensch durch engen körperlichen Kontakt mit infektiösen Läsionen oder Pusteln, durch Berühren von Gegenständen – wie Kleidung oder Bettwäsche – die zuvor den Ausschlag berührt haben, oder über die durch Husten oder Niesen erzeugten Atemtröpfchen ausbreiten. Affenpocken können auch über die Plazenta oder durch engen Kontakt während und nach der Geburt von der Mutter auf den Fötus übertragen werden.

Ich fürchte, ich könnte Affenpocken haben. Was soll ich machen? Es gibt keine Möglichkeit, auf Affenpocken zu testen, wenn Sie nur grippeähnliche Symptome haben. Wenn Sie jedoch beginnen, rote Läsionen zu bemerken, sollten Sie sich an ein dringendes Kurzentrum oder Ihren Hausarzt wenden, der einen Affenpockentest anordnen kann. Isolieren Sie sich zu Hause, sobald Sie Symptome entwickeln, und tragen Sie hochwertige Masken, wenn Sie wegen medizinischer Deva mit anderen in Kontakt kommen müssen.

Was ist die Behandlung für Affenpocken? Wenn Sie krank werden, umfasst die Behandlung von Affenpocken im Allgemeinen eine Symptombehandlung. Tecovirimat, ein antivirales Medikament, das auch als TPOXX bekannt ist, kann gelegentlich in schweren Fällen eingesetzt werden. Der Jynneos-Impfstoff, der vor Pocken und Affenpocken schützt, kann auch dazu beitragen, die Symptome zu lindern, selbst wenn er nach einer Exposition eingenommen wird.

Wer kann den Impfstoff bekommen? Der Jynneos-Impfstoff wird am häufigsten zur Vorbeugung von Affenpocken-Infektionen verwendet und besteht aus zwei Dosen, die im Abstand von vier Wochen verabreicht werden. Es wurde hauptsächlich Mitarbeitern des Gesundheitswesens und Personen angeboten, die aufgrund begrenzter Vorräte eine bestätigte oder vermutete Exposition gegenüber Affenpocken hatten, obwohl in den kommenden Monaten neue Dosen verfügbar sein sollten. Einige Staaten, darunter New York, haben auch Impfstoffe für Bevölkerungsgruppen mit höherem Risiko verfügbar gemacht.

Ich lebe in New York. Kann ich den Impfstoff bekommen? Erwachsene Männer, die Sex mit Männern haben und in den letzten 14 Tagen mehrere Sexualpartner hatten, haben Anspruch auf eine Impfung in New York City sowie enge Kontakte zu infizierten Personen. Berechtigte Personen mit Erkrankungen, die das Immunsystem schwächen oder an Dermatitis oder Ekzemen in der Vorgeschichte leiden, werden ebenfalls dringend aufgefordert, sich impfen zu lassen. Personen können über diese Website einen Termin buchen.

Affenpocken zum Notfall zu erklären, sendet „ein starkes Signal, dass dies wichtig ist, dass es jetzt behandelt werden muss“, sagte Anne Rimoin, Epidemiologin an der University of California, Los Angeles, und Mitglied des Beratungsgremiums der WHO für Affenpocken.

Dr. Rimoin ist einer der wissenschaftlichen Berater, die die WHO dazu drängten, Affenpocken als „öffentlichen Gesundheitsnotstand von internationaler Bedeutung“ einzustufen, eine Bezeichnung, die die Organisation seit 2007 nur sieben Mal verwendet hat.

Da die Diskussionsteilnehmer in dieser Angelegenheit geteilter Meinung waren, überstimmte Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, der Generaldirektor der WHO, die Berater, Affenpocken zum Notfall zu erklären, ein Status, den derzeit nur zwei andere Krankheiten, Covid-19 und Polio, haben.

In der Erklärung der WHO wurden die Mitgliedsländer aufgefordert, den Ausbruch ernst zu nehmen, erhebliche Ressourcen für seine Eindämmung bereitzustellen und mit anderen Nationen zusammenzuarbeiten, indem sie Informationen, Impfstoffe und Medikamente austauschen.

Gesundheits- und Sozialminister Xavier Becerra. Anerkennung… Pete Marovich für die New York Times

In den Vereinigten Staaten wurden Forderungen nach einem stärkeren Vorgehen gegen Affenpocken lauter. Kürzlich forderte der Abgeordnete Adam Schiff, Demokrat von Kalifornien, die Biden-Regierung auf, die Herstellung und Verteilung von Impfstoffen zu intensivieren und eine langfristige Strategie zur Bekämpfung des Virus zu entwickeln.

Senatorin Patty Murray, Demokratin des Staates Washington, die das Gesundheitskomitee leitet, drängte das Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste, einen detaillierten Bericht über die Schritte vorzulegen, die es zur Eindämmung des Ausbruchs unternimmt.

Die Entscheidung, einen Notfall auszurufen, dürfte politisch unpopulär sein, sagte Dr. Carlos del Rio, Arzt für Infektionskrankheiten an der Emory University in Atlanta. Er merkte an, dass viele Kongressabgeordnete auf die Regierung gedrängt hätten, den Gesundheitsnotstand für Covid-19 aufzuheben.

Dennoch: „Ich denke, es ist längst überfällig, dass die USA den Ausbruch der Affenpocken zum Gesundheitsnotstand erklären“, sagte er.

Die Notfallbezeichnung würde es der FDA ermöglichen, Maßnahmen zu genehmigen, die Affenpocken diagnostizieren, verhindern oder behandeln können, ohne die übliche umfassende Überprüfung der Behörde durchlaufen zu müssen. Die Agentur stützte sich stark auf diese Bestimmung, um Tests, Impfstoffe und Behandlungen für das Coronavirus zu beschleunigen.

Durch die Ausrufung eines Notfalls erhalten die Centers for Disease Control and Prevention auch mehr Zugang zu Informationen von Anbietern von Gesundheitskuren und von Staaten. Bundesbehörden wie die CDC können Staaten nicht dazu zwingen, Daten zu Fällen oder Impfungen auszutauschen.

Während des Ausbruchs haben die Gesundheitsbehörden des Bundes regelmäßig Informationen über die Testkapazität oder die Anzahl der an die Bundesstaaten gelieferten Impfstoffe ausgetauscht. Aber die Daten der CDC über die Anzahl der Fälle liegen hinter denen der örtlichen Gesundheitsämter zurück, und die Anzahl der geimpften Personen oder ihre demografischen Informationen sind größtenteils nicht verfügbar.

„Wir sind erneut wirklich herausgefordert durch die Tatsache, dass wir bei der Agentur nicht befugt sind, diese Daten zu erhalten“, sagte Dr. Rochelle Walensky, die Direktorin der CDC, auf einer kürzlich von der Washington Post veranstalteten Veranstaltung.

Die Agentur arbeitet daran, ihren Zugang zu staatlichen Daten zu erweitern, aber in der Zwischenzeit sind die Informationen lückenhaft und unzuverlässig. Die lokalen Gesundheitsämter sind nach mehr als zwei Jahren der Auseinandersetzung mit der Covid-19-Pandemie unterfinanziert, unterbesetzt und erschöpft.

„Eine Erklärung dieses Affenpockenausbruchs als Notfall für die öffentliche Gesundheit ist wichtig, aber noch wichtiger ist es, die Ebene der bundesstaatlichen und lokalen Koordination zu verstärken, unsere Lücken in der Impfstoffversorgung zu schließen und vom Kongress Mittel zur Bewältigung dieser Krise zu erhalten“, sagte er Gregg Gonsalves, Epidemiologe an der Yale School of Public Health und Berater der WHO für Affenpocken.

„Sonst sprechen wir von einem neuen endemischen Virus, das seine Wurzeln in diesem Land versenkt.“

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More