Werbung

Neue Covid-Pillen bieten Hoffnung als Omicron Looms

0
Werbung

Da die Welt befürchtet, dass die Omicron-Coronavirus-Variante einen Anstieg der Fälle und eine Schwächung der Impfstoffe verursachen könnte, haben die Medikamentenentwickler einige ermutigende Neuigkeiten: Zwei neue Covid-19-Pillen kommen bald und sollen gegen alle Versionen des Virus wirken .

Die Food and Drug Administration wird voraussichtlich in Kürze eine von Merck und Ridgeback Biotherapeutics hergestellte Pille namens Molnupiravir zulassen, die das Risiko eines Krankenhausaufenthalts und des Todes durch Covid-19 um 30 Prozent senkt, wenn sie innerhalb von fünf Tagen nach Auftreten der Symptome eingenommen wird.

Eine andere von Pfizer entwickelte antivirale Pille kann sogar noch besser wirken. Eine Zwischenanalyse zeigte, dass das Medikament zu 85 Prozent wirksam war, wenn es innerhalb von fünf Tagen nach Beginn der Symptome eingenommen wurde. Die F. D. A. könnte es bis Ende des Jahres genehmigen.

Seit Beginn der Pandemie hoffen Wissenschaftler auf bequeme Optionen wie diese: Pillen, die von jedem Arzt verschrieben und in einer örtlichen Drogerie abgeholt werden könnten.

Und diese beiden Pillen können nur der Anfang sein. Angesichts der drohenden Bedrohung durch Omicron und andere Varianten, sagen Wissenschaftler, werden wir ein Arsenal von Medikamenten brauchen, um gegen neue Feinde eingesetzt zu werden – insbesondere wenn diese Varianten den Schutz bestehender Impfstoffe untergraben.

Forscher auf der ganzen Welt entwickeln von Grund auf neue Medikamente und zielen genau auf Schwachstellen in der molekularen Struktur des Coronavirus ab. Und andere testen, ob Pillen in Kombination besser wirken als wenn sie allein genommen werden.

„Viren sind listige Kreaturen, und Sie müssen ihnen voraus sein“, sagte Dr. Anthony Fauci, der führende Experte für Infektionskrankheiten der Regierung. „Ich denke, es wäre naiv zu glauben, dass man, wenn man ein oder zwei gute Medikamente bekommt, keine mehr braucht – nicht, wenn man einen Virus hat, der bereits 760.000 Amerikaner getötet hat. ”

Erste Pillen

Beschäftigte in Freiburg, Deutschland, die das neue antivirale Medikament von Pfizer, Paxlovid, herstellen. Kredit. . . Pfizer

Das Gerangel um Covid-19-Pillen begann letztes Jahr in den frühen Tagen der Pandemie. In Pharmaunternehmen und akademischen Labors untersuchten Forscher Tausende von bestehenden Medikamenten, um festzustellen, ob sie gegen SARS-CoV-2, das Virus, das Covid-19 verursacht, wirken.

Diese Strategie war langwierig, aber ein Erfolg hätte schneller zu einer antiviralen Pille geführt, als zu versuchen, ein völlig neues Medikament herzustellen. Was folgte, war eine brutale Welle von Misserfolgen. Antivirale Mittel, die in Petrischalen funktionierten, versagten bei Tierversuchen, und diejenigen, die bei Tieren funktionierten, versagten in klinischen Studien.

Selbst Medikamente, die es in klinische Studien geschafft haben, erwiesen sich oft als enttäuschend. Ein Grippemedikament namens Favipiravir lieferte in frühen Studien vielversprechende Ergebnisse, was dazu führte, dass Appili Therapeutics mit Sitz in Kanada eine späte Studie mit mehr als 1.200 Freiwilligen begann. Aber am 11.11. 12 gab das Unternehmen bekannt, dass die Pille die Genesung von der Krankheit nicht beschleunigt.

„Nicht alles in der Forschung ist ein großer Erfolg“, sagt Dr. sagte Fauci.

Das neue Medikament von Merck, Molnupiravir, wurde 2019 von einem gemeinnützigen Unternehmen, das mit der Emory University verbunden ist, zur Behandlung des venezolanischen Pferdeenzephalitis-Virus untersucht – ein wenig bekannter Erreger, der als potenzielle Biowaffe gefürchtet wird. Wenn Molnupiravir auf die Gene eines Virus trifft, richtet es verheerende Folgen an und führt zu einer Reihe neuer Mutationen. Neue Viren können sich oft nicht replizieren.

Im Oktober gab Merck die ersten Ergebnisse seiner Molnupiravir-Studie bekannt: Das Medikament senkte das Risiko von Krankenhausaufenthalten und Todesfällen um etwa 50 Prozent. Um den Tribut von Covid-19 einzudämmen, hat die US-Regierung etwa 3,1 Millionen Molnupiravir-Kurse für etwa 2 US-Dollar gekauft. 2 Billionen.

Aber in der abschließenden Analyse der Studie sank die Wirksamkeit des Medikaments auf 30 Prozent. An einem Nov. 30-Sitzung eines F. D. A.-Beratungsausschusses diskutierten Experten über das Potenzial des Medikaments, Mutationen nicht nur in Viren, sondern in der eigenen DNA des Menschen zu verursachen. Der Ausschuss stimmte dafür, die Zulassung von Molnupiravir zu empfehlen, jedoch nur mit knapper Mehrheit. Und selbst die Ausschussmitglieder, die für das Medikament gestimmt haben, äußerten angesichts der möglichen Nebenwirkungen starke Vorbehalte.

Nun rückt Pfizers Medikament als nächstes ins Rampenlicht. Seine Ursprünge reichen fast zwei Jahrzehnte zurück, als Pfizer-Forscher nach einem Medikament suchten, das das SARS-verursachende Coronavirus bekämpfen könnte. Sie beschlossen, ein Molekül zu bauen, das ein essentielles virales Protein, die sogenannte Protease, blockieren kann. Proteasen verhalten sich wie eine molekulare Schere, indem sie lange Moleküle in Stücke schneiden, die beim Aufbau neuer Viren helfen.

Das Medikament, ursprünglich PF-00835231 genannt, blieb in der Protease wie ein Stück Kaugummi zwischen Scherenblättern stecken. PF-00835231 erwies sich als wirksam gegen SARS, wenn es Ratten intravenös verabreicht wurde.

Die SARS-Epidemie endete, bevor Pfizer eine klinische Studie starten konnte. Doch nach dem Covid-19-Hit im vergangenen Jahr zogen Forscher des Pandemieunternehmens das Medikament aus dem Regal, um es gegen SARS-CoV-2 zu versuchen.

Sie modifizierten es, um gegen die Protease des neuen Coronavirus zu wirken, und bastelten an dem Molekül, damit es als Pille funktionieren würde. Paxlovid, wie Pfizer das Medikament bezeichnet, ging letzten Monat mit hervorragenden ersten Ergebnissen aus klinischen Studien hervor: 85 Prozent wirksam, wenn es innerhalb von fünf Tagen nach Auftreten der Symptome eingenommen wird. Es bleibt abzuwarten, ob die Zahl im Endeffekt so hoch bleibt.

Kurz nach der Bekanntgabe der Zwischenergebnisse beantragte Pfizer die Zulassung von Paxlovid durch F. D. A. und einigte sich mit der US-Regierung, bis zu 10 Millionen Kurse des Medikaments für 5 US-Dollar bereitzustellen. 3 Milliarden.

Bei der Prüfung des Antrags des Unternehmens wird die F. D. A. nicht nur die Wirksamkeit von Paxlovid, sondern auch mögliche Nebenwirkungen berücksichtigen. Im Gegensatz zu Molnupiravir führt Paxlovid keine Mutationen ein, daher wird es wahrscheinlich nicht die gleichen Warnsignale auslösen.

„Da es über einen anderen Mechanismus funktioniert, der nicht mit unserem genetischen Material zusammenhängt, ist es weniger wahrscheinlich, dass er Veränderungen in unserer DNA verursacht“, sagte Sara Cherry, Virologin an der Perelman School of Medicine der University of Pennsylvania. Aber sie fügte hinzu: „Proteasehemmer haben unterschiedliche Vorteile. ”

Unsere eigenen Zellen stellen Proteasen her, mit denen wir unsere eigenen Proteine ​​zerkleinern, damit sie neue Aufgaben erfüllen können. Während sich viele Protease-Inhibitor-Medikamente als sicher erwiesen haben, können einige von ihnen auch unsere Proteasen anstelle der von Viren hergestellten Proteasen binden. Dennoch kann die kurze Einnahme von Pillen, die erforderlich ist, um Covid-19 zu stoppen, ein solches Risiko durch ein Medikament wie Paxlovid verringern.

DR. Cherry sagte, das Aufkommen von zwei antiviralen Medikamenten gegen Covid sei „super aufregend“, insbesondere da sich Omicron auf der ganzen Welt verbreitet. Die Pillen seien besonders willkommen, sagte sie, wenn sich herausstellte, dass Omicron – oder eine andere neue Variante – die Wirksamkeit von Impfstoffen verringert. Die besorgniserregenden Mutationen in Omicron befinden sich im äußeren Spike-Protein des Virus, das nichts mit den viralen Zielen der Pillen zu tun hat.

„Das hilft uns auf jeden Fall als Notlösung, wenn wir die Impfstoffe wirklich umstellen müssen“, sagt Dr. sagte Kirsche.

Gewinnkombinationen

Dr. Anthony Fauci im Jahr 1985. Fauci, der die Entwicklung der Kombinationstherapie für H. I. V. beaufsichtigte, sagte, dass Forscher in der Lage sein werden, Kombinationen von Pillen zur Behandlung von Covid-19 schnell in klinischen Studien zu testen. Kredit. . . NIAID

Wenn die Geschichte ein Leitfaden ist, werden die ersten vielversprechenden antiviralen Pillen nicht die besten sein. Die erste Pille für H.I.V., ein Krebsmedikament namens AZT, verursachte schwere Nebenwirkungen und führte zur Entwicklung von AZT-resistenten Versionen des Virus.

Jahre später erwiesen sich Pillen, die auf die Proteasen von H. I. V. abzielten, weniger toxisch und wirksamer als AZT. Wissenschaftler fanden auch heraus, dass die Kombination der Pillen sie manchmal effektiver machte. Zudem war es für Viren schwieriger, Resistenzen gegen die Medikamentencocktails zu entwickeln.

Die Coronavirus-Pandemie: Wichtige Dinge, die Sie wissen sollten


Karte 1 von 4

Die Omicron-Variante. Die neueste Covid-19-Variante wurde am 11. 25 von Wissenschaftlern in Südafrika und wurde seitdem in Dutzenden von Ländern, einschließlich der Vereinigten Staaten, entdeckt. Sollten Sie sich Sorgen machen? Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Omicron.

Die Mutation verstehen. Forscher in Südafrika, wo sich Omicron schnell verbreitet, sagten, dass es erste Anzeichen dafür gibt, dass die Variante weniger schwerwiegend sein könnte als andere Formen des Virus. Wissenschaftler des Landes sagten auch, dass frühere Infektionen möglicherweise wenig Immunität gegen Omicron verleihen.

Reisebeschränkungen und Sperren. Die USA verlangen von internationalen Reisenden den Nachweis eines negativen Tests, der höchstens einen Tag vor ihrem Flug durchgeführt wurde. In Europa, wo Deutschland bereits strenge Beschränkungen für Ungeimpfte angekündigt hat, drohen neue Lockdowns.

New York Citys neues Mandat. Bürgermeister Bill de Blasio kündigte ein umfassendes Impfmandat für alle privaten Arbeitgeber in New York City an, um die Verbreitung der Omicron-Variante zu bekämpfen. Es ist unklar, ob der neue Bürgermeister Eric Adams beabsichtigt, das Mandat durchzusetzen.

Dr. Cherry und ihre Kollegen mischen antivirale Medikamente, um zu sehen, wie gut sie gegen das Coronavirus wirken. In Tests an infizierten menschlichen Zellen haben sie festgestellt, dass die Kombination von Molnupiravir und Paxlovid eine stärkere Wirkung hat als jedes Medikament allein.

Dieser kombinierte Effekt wird als Additivität bezeichnet. Forscher suchen aber auch nach Kombinationen, die „Synergien“ erzeugen: ein Effekt, der größer ist, als nur die Wirkung zweier Medikamente zusammenzuzählen.

„Additivität bedeutet eins plus eins gleich zwei und Synergie bedeutet eins plus eins gleich vier“, sagte Dr. Mark Denison, Virologe am Vanderbilt University Medical Center. „Und die sind möglich. ”

Dr. Fauci, der vor 30 Jahren die Entwicklung der Kombinationstherapie für H. I. V. beaufsichtigte, sagte, dass die National Institutes of Health in der Lage sein werden, Kombinationen von Pillen für Covid-19 schnell in klinischen Studien zu testen.

Und durch das neu gegründete Antivirale Programm für Pandemien hat Dr. Faucis Agentur wird 3 Milliarden US-Dollar zur Verfügung stellen, um akademische Forschungszentren zu finanzieren, die neue Medikamente entwickeln. Die ersten Ergebnisse dieser Studien könnten in etwa einem Jahr vorliegen.

Coronaviren produzieren eine Vielzahl von Proteinen, die für ihre Replikation unerlässlich sind, und jedes könnte ein Ziel eines neuen Medikaments sein. Wenn eine infizierte Zelle zum Beispiel ein neues Stück der RNA des Virus herstellt, muss ein virales Protein, eine sogenannte Helikase, es abwickeln, bevor es in eine neue Virushülle verpackt werden kann. Forscher untersuchen Medikamente, die die Coronavirus-Helikase blockieren und die Gene des Virus in einem Wirrwarr hinterlassen.

Andere Forscher wollen nicht virale Proteine, sondern das Erbgut der Viren selbst angreifen. Wenn ein Coronavirus seine RNA in eine menschliche Zelle injiziert, windet sich das Molekül in Schleifen und Knicke. Diese Strukturen können dann die menschliche Zelle manipulieren und sind entscheidend für das Überleben des Virus.

In den letzten Jahren haben sich eine Handvoll Medikamentenentwickler um diese RNA-Knwirl bemüht. “Es ist ein ziemlich kleiner Club”, sagte Amanda Hargrove, Chemikerin an der Duke University.

DR. Hargrove und ihre Kollegen haben verschiedene Versionen eines Blutdruckmedikaments namens Amilorid so modifiziert, dass sie sich an virale RNA anlagern können. In einer am Nov. 26 fanden die Forscher drei Amiloride, die die RNA von SARS-CoV-2 angreifen. In einem Laborexperiment mit infizierten Affenzellen fanden sie heraus, dass die Amiloride die Produktion von Viren um das Dreißigfache reduzieren können.

Wenn sich eines dieser experimentellen Medikamente als wirksam erweisen sollte, könnten sie den Weg für noch potentere Cocktails ebnen.

„Sie wollen das Virus von allen Seiten treffen“, sagt Dr. sagte Denison. „Du willst die Reifen aufschlitzen, den Motor verschmutzen und die Bremsen vermasseln. ”

Am Walter Reed Army Institute of Research versuchen Forscher, eine Pille zu entwickeln, die gegen alle Coronaviren wirkt. Sie suchen nach Angriffspunkten, die allen Coronavirus-Proteasen gemeinsam sind. Zu Beginn der Pandemie im vergangenen Jahr haben sie 41 Millionen Verbindungen mit Hilfe eines Computers gescreent, der darauf trainiert wurde, potenzielle Medikamente zu erkennen.

Sie haben Experimente mit den 800 besten Kandidaten durchgeführt und am Ende nur wenige Spitzenkandidaten gefunden, die sie jetzt an Mäusen testen.

lt. Wüste. Brandon Pybus, einer der Walter-Reed-Forscher, sagte, dass der Einsatz von künstlicher Intelligenz das Projekt um viele Jahre verkürzt habe. Aber weil das Team ein Medikament von Grund auf neu herstellt, wird es nicht so schnell wie Merck oder Pfizer zu einer zugelassenen Pille kommen können. „Wenn es die Ressourcen erlauben, kann es noch ein paar Jahre dauern“, sagte er.

DR. Fauci und seine Kollegen beabsichtigen, dieselbe Strategie zu verwenden, um nach antiviralen Pillen zu suchen, die bei anderen Virusfamilien wirken, wie Flaviviren, die Krankheiten wie Dengue-Fieber und West-Nil-Fieber verursachen, und Togaviren, die durch Mücken übertragene Krankheiten wie Chikungunya und Eastern verursachen Pferdeenzephalitis

„Ich habe großes Vertrauen“, sagt Dr. Fauci sagte: „In der kreativen Fähigkeit der Ermittler, die da draußen sind, einige mit verrückten Ideen und andere mit verrückten Ideen, die sich als wirklich, wirklich gut herausstellen. ”

Werbung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More