Lange Covid hält eine beträchtliche Anzahl von Menschen arbeitslos, Studienergebnisse

0 33

Laut einer neuen Analyse der Entschädigungsansprüche von Arbeitnehmern im Bundesstaat New York hat Long Covid erhebliche Auswirkungen auf die amerikanische Belegschaft und hindert eine beträchtliche Anzahl von Menschen daran, wieder an den Arbeitsplatz zurückzukehren, während andere noch lange nach der Rückkehr an ihren Arbeitsplatz medizinische Versorgung benötigen.

Die Studie, die am Dienstag von New Yorks größtem Arbeitsunfallversicherer veröffentlicht wurde, ergab, dass in den ersten zwei Jahren der Pandemie etwa 71 Prozent der Personen, die vom Fonds als lang an Covid erkrankt eingestuft wurden, entweder eine fortgesetzte medizinische Behandlung benötigten oder sechs Monate lang nicht arbeiten konnten oder mehr. Mehr als ein Jahr nach der Ansteckung mit dem Coronavirus waren 18 Prozent der Long-Covid-Patienten immer noch nicht an den Arbeitsplatz zurückgekehrt, mehr als drei Viertel von ihnen jünger als 60, so die Analyse.

„Lange Covid hat der Belegschaft geschadet“, heißt es in dem Bericht des New York State Insurance Fund, einer staatlichen Behörde, die durch vom Arbeitgeber bezahlte Prämien finanziert wird. Die Ergebnisse, fügte sie hinzu, „heben den langen Covid als einen unterschätzten, aber wichtigen Grund für die vielen unbesetzten Stellen und die sinkende Erwerbsquote in der Wirtschaft hervor, und sie sagen einen möglichen Rückgang der Produktivität voraus, da die Arbeitgeber die Belastungen einer zunehmend kranken Belegschaft spüren. ”

Der zwischen dem 1. Januar 2020 und dem 31. März 2022 eingereichte und von der Agentur bezahlte Bericht, der Covid-bezogene Ansprüche von Patienten analysierte, die dem Virus bei der Arbeit ausgesetzt waren, bietet eine Momentaufnahme des Problems. Die Agentur, einer der 10 größten Arbeitsunfallversicherer des Landes, stellte fest, dass fast ein Drittel der 3.139 von ihr gezahlten Covid-bezogenen Ansprüche ihrer Definition von Long Covid entsprachen.

Patienten erhielten Deckung aus dem Fonds, wenn sie einen positiven Coronavirus-Test hatten und die Agentur oder eine Berufsgenossenschaft feststellte, dass sie während der Arbeit einem hohen Risiko ausgesetzt waren, dem Virus ausgesetzt zu sein, typischerweise in Umgebungen wie Krankenhäusern, Lebensmittelgeschäften oder Transit Systeme. Der Bericht stufte einen Fall als Long-Covid ein, wenn ein Patient nach der Infektion 60 Tage oder mehr medizinisch behandelt werden musste oder 60 oder mehr Arbeitstage ausfiel.

Mehr zur Corona-Pandemie

  • Jährliche Booster:Die Food and Drug Administration schlug vor, den meisten Amerikanern jeden Herbst eine Einzeldosis eines Covid-Impfstoffs anzubieten, ähnlich wie sie Grippeschutzimpfungen erhalten.
  • Ein besserer Covid-Winter:Einige der schlimmsten Tage von Covid in den Vereinigten Staaten sind gekommen, als die Winter hereingebrochen sind. Aber ein Anstieg der Krankenhauseinweisungen muss in dieser Saison noch eintreten.
  • Neue Untervariante:Eine hoch ansteckende Version der Omicron-Variante – offiziell bekannt als XBB.1.5 oder unter dem Spitznamen Kraken – verbreitet sich schnell in den Vereinigten Staaten.
  • Booster von Pfizer:Bundesbeamte sagten, dass Befürchtungen, dass die von Pfizer hergestellten Covid-Auffrischungsimpfungen das Schlaganfallrisiko bei Menschen ab 65 Jahren erhöhen könnten, durch eine intensive wissenschaftliche Untersuchung nicht bestätigt wurden.

„Das ist eine ziemlich konservative Schätzung“, sagte Gaurav Vasisht, Executive Director und Chief Executive Officer des Versicherungsfonds. „Es geht nicht darum, Menschen einzufangen, die möglicherweise wieder arbeiten gegangen sind und keinen Arzt aufgesucht haben und möglicherweise immer noch leiden, also wissen Sie, dass sie es nur aushalten.“

Während des Berichtszeitraums kosteten die Ansprüche für die 977 Personen, die der Fonds als lang an Covid erkrankt hatte, etwa 17 Millionen US-Dollar von den etwa 20 Millionen US-Dollar, die an alle Covid-Patienten gezahlt wurden, sagten Beamte und fügten hinzu, dass der Anteil für entgangene Löhne etwas höher sei als für medizinische Behandlung. Herr Vasisht warnte jedoch davor, dass die Dollarbeträge nur ein unvollständiges Bild lieferten, da unklar sei, wie lange die Menschen eine medizinische Behandlung oder eine Auszeit für langes Covid benötigen würden.

Er fügte hinzu, dass die Kosten für die Patienten über das Geld hinausgingen. „Je länger Sie arbeitslos sind, desto schwieriger ist es für Sie, wieder zu arbeiten, und das kann Patienten stigmatisieren“, sagte Herr Vasisht. „Es könnte für ihr Familien- und Berufsleben sehr störend sein.“

Long Covid wird von den Gesundheitsbehörden als eine Konstellation von Symptomen definiert, die nach der Erstinfektion bestehen bleiben oder Wochen später auftreten und Atemprobleme, Müdigkeit und Gehirnnebel umfassen können. Das Government Accountability Office schätzte, dass Covid seit langem 7,7 Millionen bis 23 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten betrifft.

Ein langer Covid-Patient kehrte nach seiner Diagnose im Jahr 2021 in Teilzeit zurück. Kredit… Alex Wroblewski für die New York Times

Katie Bach, eine nicht ansässige Senior Fellow an der Brookings Institution, die nicht an dem Bericht beteiligt war, sagte, die Studie habe gezeigt, dass „wir eine Gruppe von Menschen haben, die lange an Covid erkrankt sind und zumindest bis jetzt nicht in der Lage waren, wieder zu arbeiten, und es ist eine nicht triviale Anzahl von Menschen.“

Sie sagte, der Bericht spiegele nur einen Teil der Belegschaft wider: Mitarbeiter, die am Arbeitsplatz dem Virus ausgesetzt sind und sich mit der Arbeitnehmerentschädigung auskennen, um Ansprüche geltend zu machen. Es könnte Mitarbeiter umfassen, die jünger oder kränker als die gesamte Erwerbsbevölkerung sind, während auch andere Arbeitnehmer mit langem Covid fehlen, sagte Frau Bach, deren eigene Forschung darauf hindeutet, dass etwa 500.000 Menschen in den Vereinigten Staaten derzeit wegen langem Covid nicht arbeiten.

Der New Yorker Bericht fand auch einige optimistische Signale. Seit der ersten Welle der Pandemie Anfang 2020 sind die langen Covid-Fälle als Prozentsatz der Entschädigungsansprüche der Arbeitnehmer und der Ansprüche im Zusammenhang mit Covid zurückgegangen. Der Rückgang fiel mit dem Aufkommen von Impfstoffen zusammen, die laut Studien das Risiko eines langen Covid verringern, und mit neuen Coronavirus-Behandlungen, die die Idee stützen, dass Menschen, die vermeiden können, an ihrer Erstinfektion schwer zu erkranken, mit geringerer Wahrscheinlichkeit langfristig erkranken Symptome.

Dennoch sagte Herr Vasisht, die Agentur erhalte weiterhin Ansprüche für Arbeitnehmer mit langem Covid, insbesondere nach einem Anstieg der Infektionen. Der Bericht deutete auch darauf hin, dass mehr Mitarbeiter als in den Daten angegeben die Kriterien für lange Covid-Ansprüche erfüllt haben könnten. Die überwiegende Mehrheit aller Ansprüche im Zusammenhang mit Covid, über 83 Prozent, wurde von wichtigen Arbeitnehmern eingereicht – in Berufen wie Krankenpflege, Strafverfolgung und Sicherheitsdiensten. Aber nur 29 Prozent ihrer Forderungen erfüllten die Definition für langes Covid, während 44 Prozent der nicht wesentlichen Arbeitnehmer diese Definition erfüllten.

Dies könnte daran liegen, dass „wesentliche Arbeitnehmer möglicherweise nicht über die erforderliche Quarantänezeit hinaus von der Arbeit zu Hause bleiben konnten“, heißt es in dem Bericht. Und Beschäftigte im Gesundheitswesen haben möglicherweise „ihre Symptome selbst behandelt“, anstatt medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, heißt es in dem Bericht und fügte hinzu, „wesentliche Beschäftigte haben möglicherweise lange Covid-Raten, die höher sind als die Daten vermuten lassen, was einen blinden Fleck für politische Entscheidungsträger schafft“.

„Viele Menschen können es sich nicht leisten, nicht zu arbeiten, und deshalb arbeiten sie, wenn sie eigentlich nicht sollten, und arbeiten weiter, während sie krank sind“, sagte Frau Bach. Sie sagte, dass die Erfahrung von Menschen mit ähnlichen postviralen Erkrankungen wie myalgischer Enzephalomyelitis und chronischem Müdigkeitssyndrom darauf hindeutet, dass einige Menschen, die trotz ihres langen Covid arbeiten, möglicherweise schwierigere Genesungen haben. Wenn Menschen mit einer Erkrankung, deren charakteristische Symptome Müdigkeit und Gehirnnebel sind, zur Arbeit gehen, werden sie nicht so produktiv sein und sie verringern wahrscheinlich ihre Chancen auf Besserung“, sagte sie.

Und da 40 Prozent der Antragsteller mit langem Covid innerhalb von 60 Tagen nach der Ansteckung wieder an den Arbeitsplatz zurückkehrten, während sie noch medizinisch behandelt wurden, sagte Herr Vasisht, Arbeitgeber könnten „mehr Anträge auf Kurzarbeit oder andere Vorkehrungen“ erhalten.

Die Studie ergab auch, dass Ärzte nur in 30 Fällen einen bestimmten langen Covid-Diagnosecode verwendeten, obwohl der Code im Oktober 2021 in die Internationale Klassifikation der Krankheiten aufgenommen wurde. „Ärzte nutzen den ICD-Code zu wenig“, sagte Herr Vasisht und fügte hinzu Er glaubte, dass seine Organisation „viel Gutes tun kann, indem sie die Ärztegemeinschaft aufsucht und sie über die Forschung zu Long Covid und auch über die Existenz dieses ICD-Codes informiert“.

Andere Ergebnisse stimmten mit zuvor identifizierten langen Covid-Mustern überein, einschließlich der Ergebnisse von zwei Studien aus dem Jahr 2022, in denen verschiedene Datensätze zu Arbeitnehmerentschädigungen analysiert wurden. Zu den häufigsten langen Covid-Symptomen gehörten Kurzatmigkeit, Müdigkeit, Schwäche sowie kognitive und Gedächtnisprobleme.

Frauen schienen einem größeren Risiko ausgesetzt zu sein als Männer, ebenso wie Menschen, die nach ihrer Erstinfektion krank genug wurden, um ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, und Menschen mit Vorerkrankungen wie Lungenerkrankungen, Bluthochdruck, Fettleibigkeit und Depressionen. Erwachsene über 60 nahmen mit geringerer Wahrscheinlichkeit ihre Arbeit wieder auf als jüngere Arbeitnehmer, was darauf hindeuten könnte, dass einige lange Covid-Patienten vorzeitig in den Ruhestand gehen, was den Arbeitskräftemangel noch verstärkt, sagte Frau Bach.

Insgesamt sagte David Cutler, ein Wirtschaftsprofessor in Harvard, der die Kosten von langem Covid untersucht hat und nicht an der Studie beteiligt war: „Der Bericht zeigt, dass Covid nicht vorbei ist, selbst wenn die Zahl der Todesfälle durch Covid zurückgegangen ist, und das wird es auch nicht sein für einige Zeit.“

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More