Die FDA skizziert einen Plan für jährliche Covid-Booster

0 39

Den Amerikanern könnte jeden Herbst eine Einzeldosis eines Covid-Impfstoffs angeboten werden, ähnlich wie sie Grippeschutzimpfungen erhalten, teilte die Food and Drug Administration am Montag mit.

Um die Zusammensetzung und den Zeitpunkt der Impfungen zu vereinfachen, schlägt die Agentur außerdem vor, die ursprünglichen Impfstoffe einzustellen und nur bivalente Dosen für Primär- und Auffrischungsimpfungen anzubieten, wie aus den am Montag veröffentlichten Briefing-Dokumenten hervorgeht.

Der Vorschlag überraschte einige Wissenschaftler, darunter einige Berater der FDA. Sie sollen sich am Donnerstag treffen, um die Impfstrategie des Landes zu erörtern, einschließlich der Frage, welche Dosen angeboten werden sollen und nach welchem ​​​​Zeitplan.

„Ich entscheide mich dafür zu glauben, dass sie für Ratschläge offen sind und dass sie sich noch nicht entschieden haben, was genau sie tun werden“, Dr. Paul Offit, einer der Berater und Direktor des Vaccine Education Center am Kinderkrankenhaus von Philadelphia, sagte von FDA-Beamten.

Es gab wenig Forschung, um den vorgeschlagenen Plan zu unterstützen, sagten einige Berater.

„Ich würde gerne einige Daten über die Wirkung des Dosierungsintervalls sehen, zumindest Beobachtungsdaten“, sagte Dr. Eric Rubin, einer der Berater und Chefredakteur des New England Journal of Medicine. „Und in Zukunft würde ich gerne gesammelte Daten sehen, um festzustellen, ob wir das Richtige tun.“

Dennoch fügte Dr. Rubin hinzu: „Ich wäre definitiv für etwas Einfacheres, da es die Wahrscheinlichkeit erhöhen würde, dass die Leute es nehmen.“

Nur etwa 40 Prozent der Erwachsenen ab 65 Jahren und nur 16 Prozent der über 5-Jährigen haben die neueste Covid-Auffrischungsimpfung erhalten. Viele Experten, darunter Bundesbeamte, haben gesagt, dass die Dosen für Amerikaner mit einem hohen Risiko für schwere Krankheiten und den Tod durch Covid am wichtigsten sind: ältere Erwachsene, immungeschwächte Menschen, schwangere Frauen und Menschen mit mehreren Grunderkrankungen.

In ihren Briefing-Dokumenten ging die FDA auf die unterschiedlichen Risiken für Menschen unterschiedlichen Alters und Gesundheitszustands ein.

„Die meisten Personen müssen möglicherweise nur eine Dosis eines zugelassenen oder zugelassenen Covid-19-Impfstoffs erhalten, um die schützende Immunität für einen bestimmten Zeitraum wiederherzustellen“, sagte die Agentur. Sehr junge Kinder, die möglicherweise noch nicht mit dem Virus infiziert waren, sowie ältere Erwachsene und immungeschwächte Menschen benötigen möglicherweise zwei Impfungen, heißt es in den Dokumenten.

Einige Wissenschaftler sagten jedoch, es gebe wenig Anhaltspunkte dafür, dass Amerikaner mit geringem Risiko auch nur eine einzige jährliche Impfung benötigen. Die ursprünglichen Impfstoffe schützen junge und gesunde Menschen weiterhin vor schweren Erkrankungen, und der Nutzen jährlicher Auffrischungsimpfungen ist unklar.

Die meisten Menschen sind „mit einer Grundimmunisierung und ohne jährliche Auffrischungen gut gegen eine schwere Covid-Erkrankung geschützt“, sagte Dr. Céline Gounder, Ärztin für Infektionskrankheiten und Senior Fellow bei der Kaiser Family Foundation.

Die FDA-Berater sagten, sie würden gerne detaillierte Informationen darüber sehen, wer am anfälligsten für das Virus ist, und auf der Grundlage dieser Daten Entscheidungen über die zukünftige Impfstrategie treffen.

„Wie alt sind sie? Was sind ihre Komorbiditäten? Wann war die letzte Impfdosis, die sie bekommen haben? Haben sie antivirale Medikamente eingenommen?“ sagte Dr. Offit. Im Moment scheint die nationale Strategie zu sein: „‚Okay, lasst uns einfach immer alle dosieren’“, sagte er. „Und das ist einfach kein guter Grund.“

Gemäß dem von der FDA vorgeschlagenen Plan würden die Beamten jeden Juni die Zusammensetzung des jährlichen Impfstoffs auswählen, um die im Umlauf befindliche Variante zu bekämpfen.

Aber in diesem Jahr wurde der Booster schnell von neu entwickelten Varianten überholt. Es könnte sinnvoller sein, Impfstoffe zu entwickeln, die auf andere Teile des Coronavirus als das sogenannte Spike-Protein abzielen, das sich weniger häufig ändert, sagten einige Forscher.

Sie verwenden auch den Vorschlag der Agentur für den aktuellen „bivalenten“ Impfstoff, der sowohl der ursprünglichen Wuhan-Variante als auch den BA.4- und BA.5-Omicron-Varianten entgegenwirken sollte, die letzten Sommer im Umlauf waren, als die Agentur über die Zusammensetzung des Impfstoffs entschied Auffrischungsdosen.

Einige Studien deuten darauf hin, dass die Kombination beider Varianten in der Auffrischungsdosis ihre Wirksamkeit untergraben hat. Aufgrund eines biologischen Phänomens namens Imprinting deuten vorläufige Untersuchungen darauf hin, dass der bivalente Impfstoff eine stärkere Immunantwort auf die angestammte Variante auslöst als auf die neueren Varianten.

Ein monovalenter Impfstoff, der nur auf die neueren Varianten abzielt, wäre möglicherweise stärker gewesen, sagten Experten.

„Dies ergibt keinen Sinn, basierend auf dem, was wir aus dem aktuellen bivalenten Impfstoff und der Prägung gelernt haben“, sagte Dr. Gounder über den Vorschlag der FDA. „Warum nicht auf einen monovalenten Omicron-Impfstoff umsteigen?“

Die FDA-Berater sagten, sie hofften, dass das Treffen am Donnerstag eine solide Diskussion dieser Fragen ermöglichen würde. Aber andere waren skeptischer.

Die Abstimmungsfragen „sind so formuliert, dass sie ein bestimmtes Ergebnis erzwingen“, sagte Dr. Gounder.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More