350 Millionen Jahre alter Virus! Wie wird HPV von Mensch zu Mensch übertragen?

0 23

Existierte vor 350 Millionen Jahren!

Humane Papillomaviren (HPV) sind eine Virengattung, die vor etwa 350 Millionen Jahren in Brustresten gefunden wurde, dh seit den sehr alten Zeiten der Menschheitsgeschichte existiert.

In der heutigen Zeit, in der wir leben, ist es die häufigste sexuell übertragbare Krankheit auf der ganzen Welt. Es gibt über 40 Arten von HPV. Es wird durch direkten Kontakt mit infizierter Haut und beim vaginalen, analen oder oralen Sex übertragen.

Achtung 20er!

Mehrere sexuell aktive Männer und Frauen begegnen HPV, meist in ihren 20ern. Es ist eine Krankheit, die das sozial-psychisch-körperliche Leben beeinträchtigt, insbesondere bei jungen Patientinnen. Diese Krankheit, die bei Frauen zwischen 18 und 50 Jahren auftritt, manifestiert sich in Form von Genitalwarzen, die durch eine HPV-Infektion verursacht werden. Dieses Virus ist ein Virus, das nach der Infektion im Körper wahrscheinlich stumm bleibt. Das bedeutet, dass es Jahre später wieder aktiv werden kann. Obwohl es sehr selten vorkommt, besteht das Risiko einer nicht-sexuellen Übertragung von HPV. Wir wissen, dass es sich um einen robusten Virus gegenüber externen Umgebungen und sogar gegenüber einigen Desinfektionsmitteln handelt. Beispielsweise kann der Handkontakt einer Person, die HPV an den Händen hat, eine HPV-Übertragung verursachen.

Verursacht HPV Gebärmutterhalskrebs?

80-90 % der HPV-Infektionen werden innerhalb von 2 Jahren vom Immunsystem selbst beseitigt. Es ist ein Virus mit HPV-Test. Mit anderen Worten, der HPV-Test ist ein Screening-Test. Dieser Test wird mit dem Ziel durchgeführt, Krebs vorzubeugen, die Vorläuferläsion zu erkennen und zu behandeln, bevor sich Krebs entwickelt. HPV 16 und 18 sind Typen mit einem höheren Risiko, während die Typen 6 und 11, die Warzen verursachen, fast nicht mit Krebs in Verbindung gebracht werden. Gebärmutterhalskrebs entwickelt sich nicht bei Personen, die systematisch an Screening-Programmen teilnehmen, sich in offensichtlichen Abständen einem HPV- oder Abstrichtest unterziehen und eine HPV-Impfung erhalten haben.

Wie sicher ist der HPV-Impfstoff?

Bei der Herstellung von HPV-Impfstoffen wird das Gen des Virus in einen Wirt (Hefe oder Baculovirus) eingeführt. Auf diese Weise wird eine große Menge an virusähnlichem Protein produziert. Virusähnliche Proteine ​​ähneln HPV in Bezug auf Zustand und Größe, verursachen jedoch keine Infektion oder Krebs, da sie keine virale DNA enthalten. Es gibt 3 Arten von Impfstoffen auf dem Markt: Doppel-, Vierfach- und Neun-Impfstoffe. Der Schutz des Impfstoffs ist sehr wichtig. Aus diesem Grund empfehle ich allen Kindern ab dem 9. Lebensjahr und allen Erwachsenen bis zum 45. Lebensjahr die HPV-Impfung.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More