QAnon-Konten fanden ein Zuhause und Trumps Unterstützung auf Truth Social

0 51

Dutzende von QAnon-fördernden Konten sind dieses Jahr zu Truth Social abgewandert, nachdem sie von anderen sozialen Netzwerken gesperrt wurden und Unterstützung vom Schöpfer der Plattform, dem ehemaligen Präsidenten Donald J. Trump, gefunden haben, so ein am Montag veröffentlichter Bericht.

NewsGuard, ein Medienwächter, der die Glaubwürdigkeit von Nachrichtenagenturen analysiert, fand 88 Benutzer, die die QAnon-Verschwörungstheorie auf Truth Social propagierten, jeweils mit mehr als 10.000 Followern. 32 dieser Konten wurden zuvor von Twitter gesperrt.

Twitter sperrte Mr. Trump wegen der Befürchtung, dass er nach den Unruhen im US-Kapitol am 6. Januar 2021 zu Gewalt aufstacheln könnte. Als Alternative dazu startete er im Februar 2022 Truth Social. Er hat Inhalte von 30 der QAnon-Konten auf seine erweitert Laut dem Bericht hat er mehr als 3,9 Millionen Truth Social-Follower, die ihre Nachrichten 65 Mal neu gepostet haben, seit er im April auf der Plattform aktiv wurde.

„Er ist nicht einfach Präsident Trump, der politische Führer hier – er ist der Eigentümer einer Plattform“, sagte Steven Brill, Co-Geschäftsführer von NewsGuard und Gründer des Magazins The American Lawyer. „Das wäre das Äquivalent dazu, dass Mark Zuckerberg Inhalte von Unterstützern von QAnon neu postet.“

Millionen von QAnon-Anhängern glauben, dass eine imaginäre Kabale aus Sexhandel und Satan-verehrenden Liberalen die Regierung kontrolliert und dass Mr. Trump den Kampf gegen sie anführt. Fantastische QAnon-Ideen haben in der Mainstream-Politik der Republikaner Wurzeln geschlagen, obwohl einige Anhänger bei den Wahlen zu kämpfen hatten.

Die Bewegung wurde von den Strafverfolgungsbehörden als potenzielle Bedrohung durch den inländischen Terror angesehen und mit dem Aufstand im Kapitol in Verbindung gebracht. Tech-Unternehmen wie Twitter, Facebook, YouTube und Twitch haben hart gegen QAnon-Inhalte vorgegangen.

„Die anderen Plattformen haben einige Schritte unternommen, um mit QAnon und anderen ähnlichen Arten von Fehlinformationen umzugehen, aber hier ist es ziemlich klar, dass sie es nicht sind“, sagte Herr Brill über Truth Social.

Truth Social antwortete nicht auf Fragen zu den Ergebnissen von NewsGuard. Stattdessen sagte die Social-Media-Plattform in einer Erklärung, die von einem Vertreter übermittelt wurde, dass sie „das Internet wieder geöffnet und dem amerikanischen Volk seine Stimme zurückgegeben“ habe.

Zuvor hatte Herr Trump an einem einzigen Nachmittag im Jahr 2020 mehr als ein Dutzend Twitter-Posts von QAnon-werbenden Konten retweetet. Kurz darauf sagte er, als er über die Verschwörungstheoretiker sprach, er habe „gehört, dass dies Menschen sind, die unser Land lieben“.

Auf Truth Social hat ein Benutzer mit mehr als 31.000 Followern und drei Qs in seinem Profilnamen im Mai ein Bild von Mr. Trump gepostet, der auf einem Thron mit einer Krone und einem Q-Emblem hinter sich sitzt. Mr. Trump hat das Bild erneut gepostet.

Mr. Trump hat auch Botschaften verstärkt, die den QAnon-Slogan WWG1WGA (für „wo wir hingehen, gehen wir alle“) enthielten und sich auf einen „Sturm“ bezogen, eine Beschreibung für die Massenverhaftungen, von denen die QAnon-Gläubigen glauben, dass sie verwendet werden, um sie zu zerstören der tiefe Staat. Andere Botschaften, die später von Herrn Trump unterstützt wurden, beinhalteten einen Aufruf zum „Bürgerkrieg“ und Behauptungen, dass die Präsidentschaftswahlen 2020, die er verlor, laut dem Bericht ein „Putsch“ gewesen seien.

Herr Trump teilte seinen mehr als 36.000 Anhängern auch mindestens ein Dutzend Mal Nachrichten von einem Konto, das über den „Sturm“ und „einen Krieg gegen Sexhändler und Pädophile“ berichtete, fand NewsGuard heraus. Ricky Shiffer, ein Mann, der diesen Monat von der Polizei getötet wurde, nachdem er versucht hatte, in das Cincinnati-Büro des FBI einzudringen, hatte ebenfalls mit demselben Konto zu tun.

Von den QAnon-Konten, die von NewsGuard auf Truth Social identifiziert wurden, haben 47 rote Verifizierungsabzeichen, die die Plattform laut eigenen Angaben für „VIPs“ mit „einem Konto von öffentlichem Interesse“ reserviert. Veri.ai, das die Aktivität der App-Stores überwacht, sagte, Truth Social sei in den Vereinigten Staaten bis zum 26. August drei Millionen Mal auf Apple iOS-Systeme heruntergeladen worden.

Führungskräfte und Unterstützer von Truth Social haben auch mit QAnon-Unterstützern auf der Plattform interagiert. Devin Nunes, ein kalifornischer Republikaner, der nach 19 Jahren aus dem Kongress ausschied, um Chief Executive von Truth Social zu werden, beschäftigte sich regelmäßig mit @Q und markierte ihn. Dieses Konto, das mehr als 218.000 Follower hat, hat „Vertraue dem Plan“ und andere Ausdrücke verwendet, die mit der Verschwörungstheorie in Verbindung gebracht werden, sagte NewsGuard.

Mr. Trump hat sich mit Digital World Acquisition, einer zweckgebundenen Akquisitionsgesellschaft, zusammengetan, um Truth Social zu gründen. Der Geschäftsführer von Digital World, Patrick Orlando, hat dem Bericht zufolge auch QAnon-Schlagworte für seine fast 10.000 Follower auf der Plattform neu veröffentlicht – was ein Vertreter von Mr. Orlando als „falsche und diffamierende“ Anschuldigung bezeichnete.

„Herr. Orlando folgt oder teilt QAnon keine Aufmerksamkeit“, sagte der Vertreter, Adam L. Schwartz, in einer E-Mail. „Und er hat keine Ahnung, was sogenannte „gängige QAnon-Schlagworte“ ausmacht.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More