Meta kämpft gegen die US-Kartellbehörde um die Zukunft der virtuellen Realität

0 18

Die Biden-Administration hat am Donnerstag einen hochkarätigen Prozess eingeleitet, um zu versuchen, Meta, das Mutterunternehmen von Facebook, daran zu hindern, einen Entwickler von Virtual-Reality-Apps zu kaufen, und argumentierte, dass die Übernahme „ein Monopol schaffen“ würde.

Die Federal Trade Commission klagte im Juli, um den Deal für den Entwickler Within zu stoppen, der eine beliebte abonnementbasierte Virtual-Reality-Workout-App namens Supernatural herstellt. Die Agentur hat den Richter gebeten, eine einstweilige Verfügung anzuordnen, die die geplante Transaktion stoppen würde.

Der Prozess wird als Test für das Bestreben der Agentur dienen, das abzuwehren, was sie als Wiederholung des Kaufs des Unternehmens zur Dominanz ansieht, diesmal in den aufstrebenden Märkten für virtuelle und erweiterte Realität. Als Meta 2012 und 2014 die Social-Media-Unternehmen Instagram und WhatsApp übernahm, waren beide ebenfalls in relativ neuen Märkten tätig.

„Meta hätte sich dafür entscheiden können, all seine enormen Ressourcen und Fähigkeiten zu nutzen, um seine eigene dedizierte VR-Fitness-App zu entwickeln, und es hatte vor, dies zu tun, bevor es Within erwarb“, sagte eine FTC-Anwältin, Abby Dennis, in einer Eröffnungsrede.

Frau Dennis sagte, die Übernahme von Within sei Teil von Metas Angebot, neue und vielfältigere Virtual-Reality-Benutzer zu gewinnen, einschließlich Kunden von Supernatural, bei denen es sich tendenziell um ältere Frauen handelt. Das würde die bestehenden Virtual-Reality-Benutzer von Meta ergänzen, die dazu neigen, jung und männlich zu sein, fügte Frau Dennis hinzu.

Ein Sieg der Regierung könnte Metas Manövrierfähigkeit in einem Bereich aufkommender Technologien beeinträchtigen, den Mark Zuckerberg, sein Vorstandsvorsitzender, als „nächste Generation des Computing“ identifiziert hat.

Wenn der Deal blockiert wird, würde Meta einem größeren Druck ausgesetzt sein, seine eigenen Hit-Apps zu produzieren, und würde die Gewinne – in Bezug auf Einnahmen, Talente, Daten und Kontrolle – aufgeben, die mit der Einbindung innovativer Entwickler ins Haus verbunden sind.

Supernatural wird als „kompletter Fitnessservice“ mit „fachkundigen Trainern“, „wunderschönen Reisezielen“ und „Workouts choreographiert zur besten verfügbaren Musik“ beworben. Es ist nur auf Virtual-Reality-Geräten von Meta’s Quest verfügbar.

Der Großteil der über 400 im Quest App Store verfügbaren Apps wird von externen Entwicklern produziert. Meta besitzt die meiste App im Quest Store, Beat Sabre, die es 2019 erworben hat.

Meta argumentierte, dass die FTC den relevanten Markt schlecht definiert habe und dass sie mit einer ganzen Reihe von Fitnessinhalten konkurriere, nicht nur mit Virtual-Reality-Fitness-Apps.

Außerdem habe die Agentur die Konkurrenz auf dem Markt für dedizierte Virtual-Reality-Fitness-Apps unterschätzt.

Das Social-Media-Unternehmen erklärte sich bereit, Within im Oktober 2021 zu kaufen, einen Tag nachdem es seinen Namen von Facebook in Meta geändert hatte, und signalisierte damit seinen Ehrgeiz, eine immersive virtuelle Umgebung namens Metaverse aufzubauen.

Herr Zuckerberg wird Zeuge im Prozess sein. Weitere potenzielle Zeugen sind Chris Milk, Chief Executive von Within, und Andrew Bosworth, Chief Technology Officer von Meta, der die Reality Labs-Einheit des Unternehmens leitet.

Der Prozess findet vor dem US-Bezirksgericht für den nördlichen Bezirk von Kalifornien statt.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More